Die Bauhaus-Universität Weimar versteht sich als internationale Universität, die der Idee des Bauhauses verpflichtet und somit traditionell international ausgerichtet ist. Mit dem Anspruch, Wissenschaft und Technik mit Kunst und Design sowie einem internationalen Selbstverständnis zu verbinden, wird an dieser Hochschule ein Sonderweg eingeschlagen, der in Deutschland seines Gleichen sucht. Entsprechend sind Internationalisierungsbestrebungen keine leeren Worthülsen, sondern integrativer Bestandteil der Ausrichtung der Bauhaus-Universität Weimar.

Um ihr internationales Profil zu schärfen und sich erfolgreich zu behaupten, wird die Strategie der Internationalisierung aller Bereiche verfolgt. Hierbei soll die internationale Orientierung insbesondere in Lehre, Forschung und künstlerisch-gestalterischer Entwicklung durch ein Bündel verschiedener Maßnahmen und Förderinstrumente erhöht werden. Dafür wurde Internationales auf Leitungsebene durch den Präsidenten verankert und im Dezernat Internationale Beziehungen die Stelle der Referentin für Strategische Internationalisierung geschaffen. Die Referentin für strategische Internationalisierung koordiniert die Fortschreibung der Internationalisierungsstrategie, bündelt vielgestaltige Maßnahmen und unterstützt bei deren Umsetzung. Weiterhin kann die Universität durch Strategische Partnerschaften ihre internationalen Beziehungen ausbauen und vertiefen.