Dubai, Vereinigte arabische Emirate (Foto: Martin Tuch)

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben einen Austauschplatz bekommen, nun kann es mit der Vorbereitung losgehen.

Die nächsten Schritte sind:

  • Anmeldung an der Gasthochschule
  • Wohnraumbeschaffung
  • Geforderte Bescheinigungen zur Vorlage an der Gasthochschule
  • Beurlaubung oder Rückmeldung an der Bauhaus-Universität
  • Möglicherweise erforderliche Einreise- und Aufenthaltsgenehmigung (Visum), z.B. in die USA.
  • Erforderliche Unterlagen für die Anmeldung bei den Behörden am ausländischen Hochschulort
  • Krankenversicherung einschließlich eventuell nötiger Vorsorge-Schutzimpfungen (z.B. in Südostasien, Afrika, Australien, Süd- und Mittelamerika)
  • Learning Agreement zur Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen

Bewerbung an der Gasthochschule

Nach der Annahmeerklärung und der Übergabe des Informationspakets tragen Sie selbst die Verantwortung für die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit Ihrer künftigen Gasthochschule. Senden Sie die Anmeldeformulare und - falls gefordert - Ihr Portfolio selbständig und rechtzeitig an das dort zuständige International Office. Beachten Sie dabei die möglicherweise sehr früh liegenden Bewerbungstermine (bei einigen skandinavischen Hochschulen bereits Mitte April).

Achten Sie auch auf mögliche grundsätzliche Unterschiede im Ablauf des Studienjahres an Ihrer zukünftigen Gasthochschule:

  • Beginn des Studienjahres beispielsweise in den USA und in Skandinavien bereits in der 2. Augusthälfte.
  • Beginn des Studienjahres in Australien im Februar/März. Vorsicht: In Australien läuft während unseres Sommersemesters das Wintersemester und umgekehrt!
  • Abweichende Einteilung des Studienjahres u. a. in Großbritannien und den USA (Trimester, Terms) aber auch in den Niederlanden (Beispiel: Module an der TU Delft).

Ihre im Ausland erbrachten Studienleistungen können angerechnet werden. Im Austauschstudium ist dies durch Vereinbarungen der Bauhaus-Universität Weimar mit Partnerhochschulen grundsätzlich geregelt. Dies erfolgt jedoch nicht automatisch:

Um eine akademische Anerkennung gewährleisten zu können, muss vor Antritt des Studiums im Ausland ein Studienplan (Learning Agreement) mit dem zuständigen Fachstudienberater / International Counsellor schriftlich vereinbart werden. Die Anerkennung wird von der Fakultät bzw. den zuständigen Prüfungskommissionen auf Basis der Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang geregelt.

Hinweis: Informieren Sie sich rechtzeitig über das Studienangebot an der gewünschten Gasthochschule und die Festlegungen Ihrer Fakultät für den Transfer von im Ausland erbrachten Studienleistungen. Nehmen Sie dafür rechtzeitig und vor Beginn des Auslandsaufenthaltes Kontakt zu Ihrem Fachstudienberater / International Officer auf, um Ihr Learning Agreement abzustimmen!

Sprachkompetenz wird für Ihr Studium im Ausland gefordert und ist bereits bei der Bewerbung nachzuweisen. Eine angemessene Beherrschung der englischen Sprache wird grundsätzlich vorausgesetzt.

An der Bauhaus-Universität Weimar gibt es die folgenden Angebote zum Spracherwerb / -vertiefung:

Am Sprachenzentrum der Bauhaus-Universität kann das DAAD-Sprachzeugnis erworben werden. Die aktuellen Termine zur Anmeldung finden Sie hier.

Angebote der Gasthochschule

Viele Gasthochschulen bieten Sprachintensivkurse zum Beginn des Studienjahres an
(mit und ohne Kursgebühr).

Extra-Angebote

  • Sprachtandem-Programm. Sprachen lernen zu zweit: Über das Tandem-Programm werden deutsche und internationale Studierende zusammengebracht. In entspannter Atmosphäre und mit selbst gewählten Themen werden die Muttersprache des Tandempartners erlernt und die eigene vermittelt.

Hinweis: Für den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen kann das Formular  DAAD-Sprachzeugnis verwendet werden.

Die Beschaffung von geeignetem Wohnraum stellt einen wichtigen Punkt bei der Vorbereitung auf das Auslandsstudium dar.

Unterstützung durch die Gasthochschule

In der Regel ist die Gasthochschule bei der Unterkunftssuche behilflich. Wenn Ihnen mit den Informationsunterlagen ein entsprechendes Bewerbungs-/Anmeldeformular für eine Unterkunft übergeben wird, melden Sie sich frühzeitig bei Ihrer Gasthochschule.

Unterstützung durch Kommilitonen

Nehmen Sie direkt nach der Annahme Ihres Austauschplatzes Kontakt zu bereits vor Ort befindlichen Studierenden aus Weimar auf. Diese können Sie in der Quartierfrage beraten und Ihnen ggf. sogar ihre Wohnung überlassen. Die E-Mail-Adressen dieser Kommilitonen erhalten Sie im International Office; das Einverständnis zur Weitergabe an andere Studierende der Bauhaus-Universität ist in der Regel bei der Bewerbung zum Auslandsstudium gegeben.

Und meine Weimarer Unterkunft?

Der Wohnungsmarkt in Weimar wird knapper und internationale Studierende haben mehr und mehr Schwierigkeiten, geeigneten Wohnraum zu finden. Warum vermieten Sie Ihre Unterkunft nicht während Ihres Auslandsaufenthaltes unter? Das geht ganz einfach (das Einverständnis Ihres Vermieters vorausgesetzt): Stellen Sie Ihr Angebot in englischer Sprache auf der Piazza unter „Wohnen“ ein. Wir vermitteln die internationalen Studierenden auf diese Seite. Danke!

Übrigens:
Auch das Buddy-Programm ist dazu gedacht, internationalen Studierenden bei der Wohnungssuche zu unterstützen. Machen Sie mit!

Für die verschiedenen Zielländer existieren ungleiche Regelungen; zusätzliche Unterschiede sind durch die gesetzlichen Krankenkassen und privaten Versicherer gegeben. Informieren Sie sich umfassend bei Ihrer Krankenversicherung über den bestehenden Versicherungsschutz und die Notwendigkeiten der Erweiterung und Ergänzung. Lassen Sie sich gegebenenfalls die Erweiterung des Versicherungsschutzes für Ihren längeren Aufenthalt im Ausland schriftlich bestätigen.

Zur Beachtung:

  • Eine Auslandsreise-Krankenversicherung reicht für Ihr Auslands-Teilstudium nicht aus. Sie hat vorrangig ergänzenden Charakter, z.B. für den Rücktransport nach Deutschland.
  • Der allgemeine gesetzliche Krankenversicherungsschutz umfasst die Länder der Europäischen Union. Sie benötigen dazu die Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card - EHIC), die seit Juni 2004 in der Europäischen Union schrittweise eingeführt wird. Für Sie als mitversicherte Familienmitglieder gilt hier allerdings die Altersgrenze von 26 Jahren. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.
  • In Ihrem Gastland müssen Sie sich bestätigen lassen, dass Ihr Krankenversicherungsschutz ausreicht (z.B. bei gesetzlichen Krankenkassen). In den Ländern gibt es dazu sehr unterschiedliche Bestimmungen. Fragen Sie bei dem zuständigen Büro Ihrer Gastuniversität nach (International Office, ERASMUS-Office u.a.).
  • Für die Länder in Osteuropa, in Asien und Übersee ist die entsprechende Erweiterung der gesetzlichen Krankenversicherung oder der Abschluss einer privaten Krankenversicherung erforderlich. Zu beachten sind hier die betreffenden Einreisebestimmungen der einzelnen Länder (z.B. Absicherungshöhe in den USA 1996: 50.000 $ pro Unfall oder Krankheit). Hier muss mit einer finanziellen Belastung von bis zu 50 €/Monat gerechnet werden. Im Auslandsamt können Sie dazu eine zusätzliche Information einholen.
  • An britischen Hochschulen eingeschriebene Studierende - also auch Ausländer, wenn sie länger als 6 Monate in Großbritannien studieren - können den National Health Service in Anspruch nehmen. Auskunft dazu geben die zuständigen Stellen an den Gasthochschulen.
  • In Frankreich können deutsche Studierende der Zusatzversicherung ("Mutuelle") zur Pflichtversicherung beitreten, da diese dort einen geringeren Leistungsumfang bietet.
  • Private Krankenversicherungen gelten häufig weltweit. Sie müssen sich bei den Versicherungen direkt oder bei entsprechenden Maklern informieren.

Unfall- und Haftpflichtversicherung

Der DAAD bietet günstige Gruppenversicherungen an. Informieren Sie sich dazu auf seiner Website.

In den verschiedenen Gastländern ist das Aufenthaltsrecht für Ausländer unterschiedlich geregelt, demzufolge auch für Studierende im Teilstudium. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.
In der Regel können Sie in die meisten Staaten visafrei einreisen (Touristeneinreise) und dann ein Visum für das Studium beantragen (Aufenthaltsdauer länger als 3 Monate). Beachten Sie, dass ein Wechsel des Aufenthaltsgrundes (von der Touristeneinreise zum Studium) jedoch nicht immer möglich ist, ggf. wird von den Behörden zur Beantragung sogar eine Ausreise aus dem Gastland gefordert.

Zur Beachtung:

  • In folgende Länder ist beispielsweise eine visafreie Einreise nicht möglich: Russische Föderation, Syrien, Vietnam, Usbekistan.
  • In folgende Länder sollten Sie nur mit einem gültigen Visum für das Studium einreisen: USA, Kanada, Südkorea, Australien, Japan.

Für diese Länder erhalten Sie Informationen und Bescheinigungen von Ihrer Gasthochschule, mit denen Sie das Visum bei der zuständigen Botschaft bzw. dem zuständigen Konsulat beantragen können. Dazu können unter anderem folgende Papiere/Unterlagen benötigt werden:

  • Gültiger deutscher Reisepass
  • Passbilder
  • Nachweis über die Finanzierung des Studiums (z.B. Stipendiennachweis, BAföG-Bescheid, Nachweis durch Bürgschaft der Eltern, Nachweis durch vorhandenes Barvermögen - Kontoauszug)
  • Krankenversicherung mit ausreichender Deckung entsprechend den Vorschriften der Gasthochschule bzw. des Gastlandes
  • Zulassung an der Gastuniversität
  • Nachweis der Wohnung (Mietvertrag)

Diese Nachweise sollen möglichst in der jeweiligen Landessprache oder in Englisch vorgelegt werden. Planen Sie nicht zu kurze Terminabläufe, das kann auch erhöhte Visa-Gebühren mit sich bringen.

  • Seit dem 11. September sind die Einreise- und Visabestimmungen ständig verschärft worden und unterliegen häufigen Veränderungen. Informieren Sie sich daher unter www.us-embassy.de über den aktuellen Stand. Reisen Sie auf keinen Fall mit einem Touristenvisum in die USA, die Umwandlung in ein J-1-Studentenvisum ist nicht möglich!
  • Zum Zwecke des Studiums wird in den Staaten mit visafreier Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung benötigt. Das freie Aufenthaltsrecht als Tourist (3 Monate nach dem Schengener Abkommen) reicht für diesen mehrmonatigen Aufenthalt nicht aus. Die jeweils erlassenen Meldegesetze regeln dies recht unterschiedlich, auch die dazu erforderlichen Papiere/Unterlagen (siehe oben). In vielen Ländern der Europäischen Union erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer aus Staaten der EU zum Studium. Informieren Sie sich bei den zuständigen Behörden in Ihrem Gastland vor Ort.
  • Ihre Anmeldung sollte innerhalb des 1. Monats des Teilstudiums erfolgen.




















Nach oben