Im Rahmen des DAAD-geförderten Projekts "IPID4all International Promovieren in Deutschland - for all" vergibt die Bauhaus Research School an Promovierende Zuschüsse für die Inanspruchnahme von Übersetzungsleistungen und Proofreading Services bis 30.06.2019.

Gefördert werden Übersetzungs- und Proofreadingleistungen für Veröffentlichungen (Print und Online), die in Zusammenhang mit der Promotion stehen (Veröffentlichungs- bzw. Verlagsfassung der Dissertation, Aufsätze (Full Paper), Extended Abstracts, Essays, Rezensionen in Journals, Monografien, Beiträge in Sammelwerken, Konferenzbeiträge sowie Publikationen in Zusammenhang mit Ausstellungsstücken).

Anträge können jederzeit eingereicht werden. Über die eingegangenen Anträge wird mehrmals pro Jahr befunden (Letzter Stichtag in 2017: 10.11.2017; erster Stichtag in 2018: 28.02.2018).
Antragsberechtigt sind alle Promovierenden der Bauhaus-Universität Weimar.

Antragstellung

Zur Antragstellung sind einzureichen:

  • Lebenslauf des/der Antragstellers/in
  • Nachweis über die erfolgte Annahme zur Promotion durch die Graduierungskommission der jeweiligen Fakultät (entfällt für BRS-Mitglieder)
  • Nachweise zur Unterstützung der Relevanzbegründung (z.B. Nachweis des Journal Rankings durch Kopie der Journal-Rankings)

Die Anträge sind als ein zusammengefasstes PDF per E-Mail an ipid@uni-weimar.de einzureichen.

Nach Eingang aller Anträge entscheidet die Bauhaus Research School gemeinsam mit den Doktorandenvertretern über die Mittelvergabe. Die Antragstellenden werden schriftlich über die Entscheidung informiert.

Es gelten die Haushaltsgrundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Hinweisen zur Gewährleistung von Zuschüssen für Übersetzungen und Proofreading Services  im Rahmenprogramm IPID4all an der Bauhaus Research School.

Dokumente zur Antragstellung:

Ausschreibung

Wichtige Hinweise

Checkliste