Die Forschung an der Bauhaus-Universität Weimar ist vielseitig, international und interdisziplinär. Das einzigartige Universitätsprofil entsteht in Bauhaus-Tradition aus der Verbindung technischer, wissenschaftlicher und kreativ-künstlerischer Arbeiten. Neben den Forschungsschwerpunkten „Digital Engineering” und „Kulturwissenschaftliche Medienforschung“ existieren weitere Forschungsfelder wie "Stadt, Architektur und Umwelt", "Material und Konstruktion" und "Kunst.Design.Wissenschaft", die eine wesentliche und Identität stiftende Rolle spielen.

Mit einem Leitlinienpapier zur Forschungsförderung verdeutlicht die Bauhaus-Universität Weimar ihr zentrales Anliegen, die Forschung in all ihren unterschiedlichen Facetten zu fördern. Die Bauhaus-Universität Weimar versteht die Entwicklung von Forschungsschwerpunkten als einen dynamischen Bottom-up-Prozess, in dem die Forschungsschwerpunkte besondere Aufmerksamkeit genießen, aber auch Einzelforschung und Forschungsfelder im Aus- und Aufbau unterstützt werden.

Moderne Informationstechnologie in den entwurfsorientierten Simulationsprozessen der Ingenieurwissenschaften: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bauingenieurwesen, der Informatik und der Mathematik forschen hier gemeinsam

mehr

Mediatisierung, Digitalisierung, Globalisierung: Im Forschungsschwerpunkt können Prozesse und Zusammenhänge durch historische, analytische und theoretische Überlegungen greifbar und verstehbar werden

mehr