Die Mittel dieses Fonds werden als Anschubfinanzierung für die Antragserstellung in nationalen und europäischen Programmen bzw. Initiativen und die Einwerbung entsprechender Drittmittelvorhaben in den Förderlinien 'Professorinnen und Professoren' sowie 'Postdoc' vergeben. Sie sind nicht für die unmittelbare Durchführung von Forschungsvorhaben und Projekten vorgesehen.

Die Richtlinien für beide Förderlinien „Professorinnen und Professoren“ und „Postdocs“ wurden überarbeitet und sind am 21. Februar 2018 in Kraft getreten.

Der Einreichungstermin für Anträge in beiden Förderlinien war der 30. April 2018.

1. Förderlinie 'Professorinnen und Professoren'

In dieser Förderlinie will die Bauhaus-Universität Weimar Vorhaben unterstützen, die Strukturen für zukunftsweisende, interdisziplinär angelegte Forschungsaktivitäten (z. B. Forschergruppen, Graduiertenkollegs, Sonderforschungsbereiche, Forschungszentren) und Projekte schaffen und das Profil der Hochschule gerade auch im Hinblick auf ihre Außenwirkung und ihre internationale Sichtbarkeit nachhaltig schärfen und stärken. Daneben möchte die Bauhaus-Universität Weimar sowohl Verbundvorhaben als auch Einzelanträge unterstützen, die größere Vorarbeiten erfordern. Diese bedürfen einer besonderen Begründung um eine Anschubförderung zu rechtfertigen.

Neuberufene Professorinnen und Professoren erhalten für die Erstellung ihres ersten Antrages an der Bauhaus-Universität Weimar die Möglichkeit, eine Anschubfinanzierung zu beantragen.

Antragsberechtigt sind Professorinnen und Professoren aller Fakultäten.

2. Förderlinie 'Postdoc'

Die Bauhaus-Universität Weimar unterstützt einerseits ihre Postdoktorandinnen und Postdoktoranden am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn, indem sie die Erarbeitung erfolgversprechender Forschungsanträge zur Einwerbung von Drittmitteln (DFG-Sachbeihilfe mit eigener Stelle oder ein vergleichbares Programm) finanziell fördert. Andererseits werden fortgeschrittene Postdoktorandinnen und Postdoktoranden unterstützt, die in ihrem jeweiligen Fachgebiet bereits ausgewiesen sind, indem die Bauhaus-Universität Weimar die Einwerbung von Drittmitteln zur Etablierung einer eigenen Nachwuchsgruppe (Emmy-Noether-Programm, DFG-Nachwuchsforschergruppe, Heisenberg-Programm, Marie-Curie-Fellowship, ERC oder ein vergleichbares Programm) finanziell fördert.

Die Antragstellerin bzw. der Antragsteller kann zwischen einem Fördermodul 1 („Eigene Stelle“) und einem Fördermodul 2 („Andere Personal- und Sachmittel“) und der Kombination beider Module wählen.  

Antragsberechtigt sind:  

  • Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, die an der Bauhaus-Universität Weimar angestellt sind,
  • Promovierende, die ihre Dissertation an der Bauhaus-Universität Weimar eingereicht haben,
  • Postdoktorandinnen und Postdoktoranden mit einem laufenden Stipendium an der Bauhaus-Universität Weimar (im Fördermodul 2).

Geförderte Projekte 2018

Förderlinie 'Professorinnen und Professoren'

Interdisziplinäre Wohnungsforschung: Soziale Wohnraumversorgung im transformierten Wohlfahrtstaat. (DFG-Schwerpunktprogramm)
Architektur und Urbanistik - Prof. Dr.-Ing. Barbara Schönig

Artistic Knowledge Production and the Anthropocene: An Investigation of Research Methodologies and Knowledge Transfer Practices in an Age of Planetary Change. (DFG-Sachbeihilfe)
Kunst und Gestaltung - Prof. Alexandra Toland

Nutrient Cascades – Die kaskadierte Nutzung von Nährstoffen aus urbanen Abfällen und Abwasser für nachhaltige Landwirtschaft. (HORIZON 2020 – Verbundforschungsantrag)
Bauingenieurwesen - Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft

Planungsstrategien für eine klimaresiliente und nachhaltige Zukunft in Städten südlich der Sahara. (Horizon 2020 – Verbundforschungsantrag)
Architektur und Urbanistik - Prof. Dr. Reinhard König

Förderlinie 'Postdoc'

Nachhaltigkeit, Transparenz, Nahversorgung: Imagepolitik am Beispiel der Start-up-Kultur städtischer Lebensmittelproduktion (ERC-Starting Grant, DFG-Eigene Stelle)
Kunst und Gestaltung - Dr. Alexander Schwinghammer