Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

Einreichungsfrist: 31. Oktober 2017
Linkhttps://www.uni-augsburg.de/allgemeines/preise/wissenschaft_interkulturell/

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Mit der Vergabe des Preises sollen Anreize für thematisch einschlägige Forschungsarbeiten gegeben und interkulturelle Fragestellungen besonders gefördert werden. 

Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden.

Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.

Karl-Imhoff-Preis 2018

Einreichungsfrist: 31. Oktober 2017
Preisgeld: 
10.000 EUR
Link: http://de.dwa.de/presseinformationen-volltext/items/karl-imhoff-preis-2018-ausgeschrieben.html

Der Karl-Imhoff-Preis dient der Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf den Arbeitsgebieten der Vereinigung und wird für hervorragende Forschungsarbeiten, Dissertationen oder sehr gute Prüfungsarbeiten vergeben. Er wurde gestiftet in Würdigung der großen Verdienste, die sich Dr.-Ing. Karl Imhoff (1876–1965), ein deutscher Pionier der Abwassertechnik, um die deutsche und internationale Wasser- und Abwasserwirtschaft erworben hat, und zur bleibenden Erinnerung an sein Wirken.

Stiftung Industrieforschung: Preis für wissenschaftliche Arbeiten

Einreichfrist: 12. November 2017
Link: http://www.stiftung-industrieforschung.de/index.php/preise/richtlinien

Die Stiftung Industrieforschung prämiert jährlich bis zu drei wissenschaftliche Arbeiten. Dabei kann es sich um Diplomarbeiten, Dissertationen oder Habilitationsschriften, aber auch um sonstige wissenschaftlich fundierte Arbeiten handeln. Die wichtigsten Voraussetzungen für die eingereichten Schriften sind:

  • Ausrichtung auf technische bzw. betriebwirtschaftliche Fragen, sehr gern auch interdisziplinäre Fragestellungen,
  • Originalität,
  • Kooperation mit einem oder mehreren mittelständischen Unternehmen,
  • Nutzenpotential der Forschungsergebnisse für kleine und mittlere Unternehmen.

"Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft"

Anmeldungsfrist: 19. November 2017 (Onlineanmeldung)
Einreichungsfrist: 26. November 2017
Link: http://www.aufitgebaut.de/kontaktieren-sie-uns.html

Der Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ richtet sich an Studierende, Absolventen und junge Berufstätige.

Die Preise werden in vier Bereichen vergeben:

  • Gewerblich technischer Bereich
  • Bauingenieurwesen
  • Baubetriebswirtschaft
  • Architektur

Preise und Auszeichnungen der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. (DGfZP)

Einreichungsfrist: 15. Dezember 2017
Link: http://www.dgzfp.de/Startseite/Wir-über-uns/Auszeichnungen

Wissenschaftspreis: Der Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für eine herausragende und innovative Leistung zur Entwicklung der Zerstörungsfreien Prüfung verliehen. Dies kann sein: eine Promotion oder eine über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistung (Habilitation), eine durch wissenschaftliche Verpflichtungen dokumentierte Leistung mit innovativen Impulsen für die Verfahren der ZfP. Zugelassen sind Arbeiten aus allen Bereichen der Zerstörungsfreien Prüfung sowie benachbarter Disziplinen, wie Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften, die einen wesentlichen Beitrag in diesem Sinne leisten.

Anwenderpreis: Mit dieser Auszeichnung wendet sich die DGZfP e.V. an Prüfpersonal und Techniker aber auch an Ingenieure und Naturwissenschaftler. Die Auszeichnung wird für innovative Leistungen in Bezug auf Verfahren und Prüftechnik verliehen, die von weitreichender Bedeutung für die Zerstörungsfreie Prüfung sind. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der unmittelbaren praktischen Relevanz.

Nachwuchspreis: Mit dem Preis werden Studierende und Wissenschaftler an Hochschulen, nicht älter als 35 Jahre, ausgezeichnet, die ein Thema von weitreichender Bedeutung für die Zerstörungsfreie Prüfung selbständig und fundiert bearbeitet haben. Dabei hat die Erweiterung des wissenschaftlichen Fundamentes der Zerstörungsfreien Prüfung dieselbe Bedeutung wie die unmittelbare praktische Relevanz.

Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2017

Einreichungsfrist: 31. Dezember 2017
Link: http://www.romanherzoginstitut.de/forschungspreis/forschungspreis/

Das Roman Herzog Institut zeichnet mit dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft Nachwuchswissenschaftler aus, die sich in ihren Dissertationen oder Habilitationen mit der Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft und damit mit den zentralen ordnungspolitischen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts auseinandersetzen.
Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 35.000 Euro dotiert. 

Future thinking - Der Deutsche Rechenzentrumspreis

Einreichungsfrist: 15. Januar 2018
Link: www.future-thinking.de/teilnahmefaq

Der Deutsche Rechenzentrumspreis wurde 2011 ins Leben gerufen, um Produkte und Projekte auszuzeichnen, die die (Energie-)Effizienz im Rechenzentrum steigern. Hierbei steht der innovative bis visionäre Charakter im Fokus, denn die Einreichungen dürfen – je nach Kategorie – noch nicht im Markt erhältlich sein oder maximal seit einem Jahr angeboten werden.
Darüber hinaus ist es eine wichtige Aufgabe des Deutschen Rechenzentrumspreises, sämtliche eingereichten Ideen und Projekte innerhalb der Branche sichtbar zu machen und ihnen den Weg in den Markt zu öffnen und/oder bei der Etablierung zu unterstützen.

Gerda Henkel Preis 2018

Nominierungsfrist: 19. Januar 2018
Dotierung: 100.000 Euro
Link: http://www.gerda-henkel-stiftung.de/preis

Der Gerda Henkel Preis wird in einem Turnus von zwei Jahren an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen, die in den von der Stiftung geförderten Disziplinen und Förderbereichen herausragende Forschungsleistungen erzielt haben.  Die Geschäftsstelle der Stiftung nimmt Vorschläge für herausragende Forscherinnen und Forscher auf dem Gebiet der Archäologie, Geschichtswissenschaften, Historischen Islamwissenschaften, Kunstgeschichte, Rechtsgeschichte sowie Ur- und Frühgeschichte entgegen. Darüber hinaus nimmt die Stiftung Nominierungen aus dem Bereich ihrer Sonderprogramme „Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen“ sowie „Sicherheit, Gesellschaft und Staat“ entgegen.

Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Eine Nominierung kann über die Universitätsleitung vorgenommen werden.

Vollständige Unterlagen, gemäß der Preisausschreibung, sind bis Dienstag, den 3. Januar 2018 an das Dezernat Forschung zu richten.

Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer

Vorschlagsfrist: 23. Februar 2018
Dotierung: Ergänzungsausstattung in Höhe von 1 Mio. Euro, verteilt auf fünf Jahre
Link: Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer

Das Förderangebot richtet sich an junge Hochschullehrer der Natur- und Ingenieurwissenschaften mit herausragender wissenschaftlicher Qualifikation und bereits vorliegenden exzellenten Forschungsleistungen. Ziel ist es, vielversprechende Forscherpersönlichkeiten in einer noch früher Phase ihrer wissenschaftlichen Laufbahn dabei zu unterstützen, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Der Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer soll Freiräume schaffen. Konkrete Projektbeschreibungen sind daher keine Voraussetzung für die Preisvergabe.

Die Ausschreibung wendet sich an junge Hochschullehrer, deren Befähigung zu Forschung und Lehre durch die Erstberufung auf eine zeitlich unbefristete oder befristete Professur (W2- oder W3-Professur) an einer wissenschaftlichen Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt worden ist. Sie sollten nicht älter als 38 Jahre sein. 

Der Alfried Krupp-Förderpreis ist nicht ausgeschrieben für Juniorprofessoren und Professoren an Fachhochschulen.

Inhaber einer Heisenberg-Professur (W2/W3) können im Rahmen dieser Ausschreibung vorgeschlagen werden.

Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Eine Nominierung kann über die Universitätsleitung vorgenommen werden.

Vollständige Unterlagen, gemäß der Preisausschreibung, sind bis 2. Februar 2018 an das Dezernat Forschung zu richten.

Arnold-Eucken-Preis 2018

Einreichungsfrist: 15. Februar 2018
Link: Arnold-Eucken-Preis

Für Nachwuchskräfte der Verfahrenstechnik

Die VDI-GVC vergibt alle zwei Jahre den Arnold-Eucken-Preis für hervorragende technisch-wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik zur Förderung von ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchskräfte aus Industrie und Hochschul-Instituten. Der Preis ist mit einem Betrag von 5.000 € dotiert und kann in Ausnahmefällen auch an mehrere Personen verliehen werden.  

Die Nominierten sollen ihre Promotion abgeschlossen und das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Des Weiteren sollen sie keinen Lehrstuhl innehaben und/oder Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen/-abteilungen verantwortlich leiten. Die Arbeiten und Leistungen einer Juniorprofessur sind ausdrücklich auszeichnungswürdig.

Friedwart Bruckhaus-Förderpreis für junge Wissenschaftler und Journalisten

Einreichungsfrist: 28. Februar 2018
Link: http://schleyer-stiftung.de/preise/friedwart-bruckhaus-foerderpreis/

Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden Preise für wissenschaftliche und journalistische Arbeiten vergeben.

An dem Wettbewerb können sich beteiligen: Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zum Wettbewerbsthema bemerkenswerte Forschungen geleistet haben, sowie Journalistinnen und Journalisten, deren Presse-, Hörfunk- oder Fernsehbeiträge sich durch allgemeinverständliche Darstellungen wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen ausgezeichnet haben.
Bei der Auswahl werden Arbeiten berücksichtigt, die nach dem 1. 1. 2017 in deutscher Sprache veröffentlicht bzw. gesendet worden sind. Die Bewerber sollten bis zum 28.2.2018 das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

ARD/ZDF Förderpreis: Frauen und Medientechnologie

Einreichungsfrist: 1. November 2017 und dem 28. Februar 2018
Link: http://www.ard-zdf-foerderpreis.de/ihre-teilnahme/teilnahmebedingungen/

Teilnehmen können Frauen, die ein Studium an deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hochschulen im Bereich der Technik- und Ingenieurwissenschaften, Medienwissenschaften sowie anderer Fachgebiete mit Bezug zur Medientechnologie abgeschlossen haben.
Ihre Abschlussarbeit muss zur Erlangung eines akademischen Grades zwischen Januar 2014 und Februar 2016 angenommen worden sein – als Bachelor-, Master-, Diplom-, Magister- oder Doktorarbeit.

Zurück