summaery2022: Projekte

Konversion Karl Krause

Projektinformationen

eingereicht von
Pola Rebecca Koch

Mitwirkende
Kai Björn Giesemann, Tim Herbertz, Niklas Neumann, Henning Matz, Sarah Abdullah Mohammed Al-Azab, Mira Lina Casties, Lara Sophie Herda, Franz Otto EgonSchlosser Annie Bauermann, Jil Kiara Loose, Theresa Luise Unverricht, Raffael Benoît Welter, Lara Tais Biermann, Anna Josefine Hauschke, Edna Agatha Klenk, Eva Maron, Cora Frölich, Alicia Gumprecht, Alexander Johannes Jakim Kerz, Gioia Kolb, Kerstin Franziska Baier, Enya Sophie Christeleit, Linn Dohrenbusch, Leonie Maria Richter, Lenia Luisa Barth, Mara-Leonie Felber, Anna-Lena Fiedler, Claire Perez, Greta Sophie App, Johannes Damm, Han Onno Linus Holtmann, Gord von Campe, Amkea Henrike Bodag, Franka Magdalena Frye, Emilia Karline Fuchs, Milena Willner, Paul Pinkas Dezius, Lena-Marie Janke, Vincent Martin, Vivian Martina Straub, Frieda Helene Fischer, Eva Marie Schütze, Martha Elisabeth Willée, Paula Pichler, Mia Johanna Wolfrum, Amelie Marie Fronz, Hannah BerenikeKlammeck, Sandra Anita Sperling, Rena Woytinas, Nina Meret Magdalena Kater, Maximiliano Nicolás Igor Meneses Schulz, Carina Mosafer, Catharina Elisabeth Kleinjung, Linn Sophie Amelung, Cora Hoffmann, Lennart Staringer, Juri Peter Braun

Lehrende
Steffen de Rudder, Martina Jacobi, Pola Koch

Fakultät:
Architektur und Urbanistik

Studiengang:
Architektur (Bachelor of Science (B.Sc.)),
Urbanistik (Bachelor of Science (B.Sc.))

Art der Präsentation
Ausstellung

Semester
Sommersemester 2022

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Geschwister-Scholl-Straße 8 - Hauptgebäude / Main Building
    (204)

Projektbeschreibung

In Leipzig gibt es noch einige Flächenreserven, aber keine Brache ist so groß wie das Karl-Krause-Gelände im Leipziger Osten. Die alte Maschinenfabrik ist schon lange weg, das Druckmaschinenwerk VEB Polygraph ist auch schon länger verschwunden. Seitdem wächst ein kleiner Wald auf dem Gelände, es gibt Geröll und Gebüsch und die typische Ruderal-Romantik verlassener Orte.
Neben der großen Freiheit der überwucherten Fläche gibt es zwei weitere Attraktionen: Den „Parkbogen Ost“, eine ehemalige Bahntrasse, die das Gebiet direkt mit dem Leipziger Hauptbahnhof verbindet und zu einem Radweg ausgebaut werden soll, und eine grüne Fuß- und Radverbindung, die über den länglichen Lene-Voigt-Platz in zehn Minuten bis zum Grassi-Museum führt, also bis in die Innenstadt, zum Augustusplatz und zur Universität.

Die gute Erschließung, ergänzt durch einen nahen S-Bahnhof, qualifiziert das Gebiet für einen Städtebau der Neuen Mobilität. Populäre Stichworte wie 5-Minuten-Stadt, Produktive Stadt oder Schwammstadt können hier eine Rolle spielen, ebenso aber auch völlig freie Konzepte, die sich auf die besondere Atmosphäre des Ortes beziehen.