summaery2022: Projekte

RE:INTRODUCING – Der Sensorische Raum

Projektinformationen

eingereicht von
Rosa Rump

Mitwirkende
Frieda Helene Fischer, Leonhard Kaiser, Rosa Charlotte Rump, Ava Christien Sommerfeld, Paul Weck

Lehrende
Prof. Wolfgang Kissel, Friederike Kempter, Max Merkel, Martin Schmidt, Frederik Sukop, außerdem, Tobias Kühn, Georg Müller, Ioannis Maximilian Rabanus Oriwol, Leon Quinten Thiebes

Fakultät:
– Sonstiges –

Studiengang:
– Sonstiges –

Art der Präsentation
– Sonstiges –

Semester
Sommersemester 2022

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • – Sonstiges –
    (Steubenstraße 30)
  • Steubenstraße 30

interessant für Kinder

Teilnahme an den Bauhaus.Modulen


Projektbeschreibung

Im Rahmen des Seminars “Party 101” sind in der Woche der Summaery zwei Pop-Up-Events vielfältigen Charakters geplant, die den Campus und die Perspektiven von uns Studierenden, mit denen der Partizipierenden des Stadtgeschehens vereinen sollen. Die Veranstaltungen werden in der Weimarer Innenstadt stattfinden, um die Uni nach außen zu tragen und die Akademieblase zu öffnen.

-Die Summaery 2022 der Bauhaus-Universität wird Teil der Weimarer Stadtstruktur. Als ein ungenutzter kommerzieller Raum der Innenstadt wird die Ladenfläche einer ehemaligen Apotheke zum sensorischer Raum. Dieser lädt Passant:innen dazu ein, sich mit ihm zu konfrontieren und ihn mit all ihren Sinnen wahrzunehmen. Der Raum bietet Rückzugsort von der Reizüberflutung durch eine digitalisierte Umwelt und stellt künstlerische Arbeiten aus, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Sensorik auseinandersetzen. Ort: Steubenstraße 30.

E-Mail: rosa.charlotte.rump[at]uni-weimar.de

Ausstellungs- / Veranstaltungsort

Veranstaltungen

Der Sensorische Raum RE:INTRODUCING – Der Sensorische Raum

Freitag: Vernissage von 18-22 Uhr. Samstag: Ausstellung von 12-22 Uhr, von 22-02 Party. Sonntag: Ausstellung und kulinarische Verpflegung von 15-22 Uhr. ...An allen Tagen finden live Performances und DJ-Sets statt.

  • Beginn: 18.00 Uhr
  • Ende: 22.00 Uhr
  • Ort: Steubenstraße 30 in der ehemaligen Theater Apotheke.