summaery2022: Projekte

Reconnecting with nature - Pavillon und Wasserheilanlage in Holzdorf

Projektinformationen

eingereicht von
Dr. Sabine Zierold

Mitwirkende
Isabell Dankhoff, Malika Franke, Carina Gutmann, Lena Hennevogl, Daniel Hiebsch, Yara Hoffmann, Ida Janzen, Robin Lindner, Victoria Mann, Emily Neuy, Jasmin Rehn, Thurid Rosebrock, Dario Thanner, Freia Thiele, Helena Zilliges.

Lehrende
Prof. Bernd Rudolf, Dr. Sabine Zierold, Prof. Dr. Mona Mahall

Fakultät:
Architektur und Urbanistik

Studiengang:
Architektur (Bachelor of Science (B.Sc.))

Art der Präsentation
Ausstellung

Semester
Sommersemester 2022

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Belvederer Allee 1a - Kubus
    (202)

Kooperationspartner:
Diakonie Landgut Holzdorf gGmbH

Projektbeschreibung

Teepavillon mit Wasserheilanlage sind Angebote der Naherholung im Landschaftspark Holzdorf. BesucherInnen des Ortes werden eingeladen, sich natürlichen, ökologischen Prozessen der Umwelt aus einer physiologischen Perspektive zuzuwenden. Die heilenden Kräfte des Wassers und der Natur werden zur Quelle erneuernder Erfahrungen. Der Pflege individueller und gemeinschaftlicher Aktivitäten in der Natur, wird Raum gegeben.
Der Pavillon und seine Umgebung nehmen Bezug auf die Wiederbelebung der Kultur des Ortes von seiner Entstehung im 13. Jahrhundert bis in die heutige Zeit mit dem Landgut Holzdorf, der Gärtnerei, der Badeanlage und den Gärten, die zum Flächendenkmal ernannt wurden. Die Studierenden sind in Kontakt mit der Diakonie, den derzeitigen Betreibern der Anlage.
Der Pavillon mit Wasserheilanlage für Entspannung und Aktion vermittelt einen naturnahen Erlebnisraum und fügt sich in das landschaftliche Ökosystem in Maß, Gestalt, Anordnung der Nutzflächen, Konstruktion und Material ein. Die Gestaltung eindrücklicher räumlicher Atmosphären, die zeitliche Aspekte von Handlung und natürlicher Wandlung berücksichtigen, ist beabsichtigt. Flexible Raumteilungen und Begrenzungen variieren die Beziehung von Innen und Außen und die Raumgliederung in Hinsicht auf Transparenz, Semitransparenz und Geschlossenheit. Der Pavillon wird mit natürlicher Materialität von Holz in Bezug zum Wasser bis zu einem gestaltprägenden Detail im Maßstab 1:1 konzeptionell und konstruktiv entwickelt.

E-Mail: sabine.zierold[at]uni-weimar.de

Ausstellungs- / Veranstaltungsort