summaery2022: Projekte

Vortrag und Workshop: Die NS-ideologischen Bild- und Symbolwelten im ehemaligen "Thüringer Ärztehaus" und ihr Fortleben in der extremen Rechten

Projektinformationen

eingereicht von
Lilli Hallmann

Mitwirkende
Prof. Dr. Jörg Paulus, Prof. Dr. Julia Bee, Dr. Franziska Klemstein, Jannik Noeske, Lilli Hallmann, Anne Genkel, Susan Goldammer

Lehrende
Prof. Dr. Jörg Paulus, Prof. Dr. Julia Bee, Dr. Franziska Klemstein, Jannik Noeske

Fakultät:
Architektur und Urbanistik,
Medien

Studiengang:
– Sonstiges –

Art der Präsentation
Vortrag

Semester
– Sonstiges –

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • – ONLINE –
    (https://meeting.uni-weimar.de/b/sus-udn-3wj-epp)
  • Steubenstraße 6 - Universitätsbibliothek / university library
    (UB-Lounge)

Kooperationspartner:
Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Projektbeschreibung

15.07.2022, 10.30-14.00 Uhr, Lounge der Universitätsbibliothek, Anmeldung unter: lilli.hallmann@uni-weimar.de

Das Gebäude in der heutigen Bauhausstraße 11 (seit 1997 Sitz der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität), gilt als erster Neubau eines NS-Verwaltungsgebäudes in Weimar. In ihm hatten unter dem Namen „Thüringer Ärztehaus“ von 1936 bis 1945 zahlreiche Institutionen der NS-Gesundheitspolitik in Thüringen ihren administrativen Sitz. Insbesondere am Beispiel der noch heute erhaltenen Bleiglasfenster im Treppenhaus des Gebäudes soll auf das spezifische NS-Geschichtsbild eingegangen werden – z. B. auf die Behauptung einer „Nordischen Rasse“. Hierbei stellt sich auch die Frage, welche in den Fensterbildern dargestellten Mythen und Symbole auch heute noch im modernen Neonazismus verwendet werden.

10.30-11 Uhr
Einführung
Lilli Hallmann („Geschichte der Bauhausstraße 11“)

11.00-11.45 Uhr
Vortrag
Der Weimarer Gauleiter Fritz Sauckel und die "Nordische Gesellschaft". Oder: Wie viel Nordischer Gedanke steckt in den Bleiglasfenstern der Bauhausstraße 11?
Karl Banghard (Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen)

11.45-12.30 Uhr
Mittagspause

12.30-13.15 Uhr
Vortrag
Völkische Zeichen und vermeintliche Tradition – Das Dorfgemeinschaftshaus der SS in Wewelsburg
Erik Beck (Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945)

13.15-14.00 Uhr
Workshop
Wie gehen wir mit historischen Großerzählungen der extremen Rechten um?
Karl Banghard und Erik Beck

E-Mail: lilli.hallmann[at]uni-weimar.de

Dateien und Präsentationen

Ausstellungs- / Veranstaltungsort

Veranstaltungen

Kooperation des Forschungsprojektes "Geschichte der Bauhausstraße 11" mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen Vortrag und Workshop: Die NS-ideologischen Bild- und Symbolwelten im ehemaligen "Thüringer Ärztehaus" und ihr Fortleben in der extremen Rechten

1. Vortrag: Der Weimarer Gauleiter Fritz Sauckel und die "Nordische Gesellschaft" der frühen NS-Zeit. Wie viel "Nordischer Gedanke" steckt in den Bleiglasfenstern der Bauhausstraße 11?; Referent: Karl Banghard (Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen); 2. Vortrag: Völkische Zeichen und vermeintliche Tradition – Das Dorfgemeinschaftshaus der SS in Wewelsburg; Referent: Erik Beck (Kreismuseum Wewelsburg); danach: Workshop: Wie umgehen mit historischen Großerzählungen der extremen Rechten?

  • Beginn: 10.30 Uhr
  • Ende: 14.00 Uhr

  • Steubenstraße 6 - Universitätsbibliothek / university library, Die Veranstaltung findet im Hybrid-Format statt. Eine Online-Teilnahme ist möglich unter: https://meeting.uni-weimar.de/b/sus-udn-3wj-epp Bei Interesse an einer Teilnahme in Präsenz oder Fragen wenden Sie sich bitte an: lilli.hallmann(@)uni-weimar.de
  • Ort: Die Veranstaltung findet im Hybrid-Format statt. Eine Online-Teilnahme ist möglich unter: meeting.uni-weimar.de/b/sus-udn-3wj-epp Bei Interesse an einer Teilnahme in Präsenz oder Fragen wenden Sie sich bitte an: lilli.hallmann(@)uni-weimar.de