Begrüßungsveranstaltung Medienmanagement

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12 Uhr
Gelber Saal, Albrecht-Dürer-Straße 2

Projektbörse Medienkultur/Medienmanagement

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 14 Uhr
Hörsaal, Karl-Haußknecht-Straße 7

Das ist Medienmanagement in Weimar.

Innovationen entdecken und erleben, digitales Marketing betreiben oder Monopolsituationen analysieren – das ist Medienmanagement in Weimar. Das Studium zeichnet sich durch verschiedene Blickwinkel auf die Dynamik der Medien aus. Wir untersuchen neben klassischen etablierten Massenmedien auch digitale Medien sowie Medienunternehmen und Märkte, auf denen sie sich bewegen. Im Studiengang Medienmanagement legen wir außerdem größten Wert auf das tiefe Verständnis der kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Hintergründe der Medienbranche.

In Weimar können Sie Ihr Studium individuell gestalten und eigenständig arbeiten - der Blick in andere Studienbereiche gehört für uns im Sinne der Bauhaus-Tradition dazu. Dementsprechend sind Interdisziplinarität und die Nähe zur Wirtschaft sowie zur Gründungsszene für uns wichtige Bestandteile des Studiums. Die Gründerwerkstatt neudeli bietet viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung.

Das Studium in Weimar bitet Ihnen eine persönliche Atmosphäre durch ein gutes Betreuungsverhältnis, Freiheit durch die offene Gestaltung des Studienablaufes und das Vertrauen durch die Professorinnen und Professoren eigene Forschungsinteressen zu verfolgen.

Studienverlauf

Der Masterstudiengang Medienmanagement ist in drei Bereiche gegliedert: das Grundlagenstudium, die Spezialisierung und das Mastermodul.

Im ersten Semester erlangen Sie Grundkenntnisse über medienökonomische, methodische und theoretische Inhalte. Im Pflichtmodul angewandte Empirische Forschung erhalten Sie Wissen über quantitative sowie qualitative Forschung und setzten eigene Forschungsprojekte in die Tat um. Sie lernen Grundlagen der Medienökonomie sowie des Medienrechts kennen. Das Grundstudium bietet Ihnen die Möglichkeit sich in Bezug auf die Wahl der Kurse im weiteren Studium zu orientieren.

Die Semester zwei und drei ermöglichen Ihnen eine Vertiefung der Grundkenntnisse. Sie haben die Wahl in welchen Bereichen Sie sich thematisch spezialisieren möchten. Zur Auswahl stehen Ihnen die Themen Medienmanagement, Medienmarketing und Medienökonomik. In Anlehnung an die Bauhaus-Tradition bietet die Fakultät das Projektstudium an: Ein kombiniertes Format aus Vorlesungen und Seminaren in kleinen Gruppen, das es Ihnen ermöglicht, vertieft zu inhaltlichen Schwerpunkten zu studieren. Dabei können Sie aus dem Angebot unserer Professuren sowie anderer Thüringer Hochschulen wählen und ihren Stundenplan individuell gestalten. Durch internationale Projekte, Exkursionen und die Zusammenarbeit mit Mitteldeutschen Unternehmen werden Sie auch praktisch auf die Berufswelt vorbereitet. Im dritten Semester wurde zudem ein sogenanntes Mobilitätsfenster eingerichtet. Dieses soll es Ihnen ermöglichen ohne eine Verlängerung der Studienzeit ein Semester an einer internationalen Partnerhochschule zu verbringen.

Das vierte Semester besteht aus dem Mastermodul. Sie werden bei der Masterarbeit im Rahmen eines Master-Kolloquiums sowie in Einzelkonsultationen betreut und beraten.
Weitere Informationen zu den Formalitäten des Studiums regeln die Studien- und Prüfungsordnungen.

 

 

Studieren in Modulen

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Es handelt sich dabei um eine Kombination thematisch zusammenhängender Lehrveranstaltungen.

Es gibt drei Modularten:

  • Projektmodule: Ein Projektmodul verbindet i.d.R. vier Lehrveranstaltungen mit je 3 ECTS (z.B. eine Vorlesung, zwei Seminare und ein Kolloquium) zu einem Thema, welches aus verschiedenen Perspektiven tiefgehend behandelt wird. Ein Projektmodul wird entsprechend mit 12 ECTS angerechnet. Neben den verpflichtenden Projektmodulen Ökonomische Theorien und Angewandte empirische Forschung aus dem ersten Semester, müssen Sie zwei der drei Projektmodule Medienmanagement, Medienökonomie sowie Marketing und Medien belegen.
  • Studienmodule: Ein Studienmodul besteht aus zwei Lehrveranstaltungen mit je 3 ECTS (z.B. eine Vorlesung und ein Seminar) und wird entsprechend mit 6 ECTS angerechnet. Medienrecht I & II sowie das Masterkolloquium sind verpflichtend. Zudem können Sie aus dem Angebot Medienmanagement, Medienökonomie und Medien der Ökonomie, Marketing und Medien, Internationales Management und Medien sowie Investition und Finanzierung von Medienunternehmen drei Studienmodule wählen.
  • Wahlmodule: Sie können Veranstaltungen aus dem Angebot der Fakultät oder aus fakultätsübergreifenden Kooperationsvereinbarungen frei wählen. Es bestehen auch Möglichkeiten, dass Sie ein Wahlmodul an einer anderen Thüringer Hochschule absolvieren. Wahlmodule haben einen Umfang von 6 ECTS.

Im Vorlesungsverzeichnis erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Modulangebote. Allgemeine Beschreibungen zu Inhalten und Lernzielen der Module entnehmen Sie bitte dem Modulkatalog.

Studieninhalte

Im Master-Studiengang Medienmanagement können Sie aus dem Veranstaltungsangebot unserer Professuren wählen. Womit sich die Professuren in Lehre und Forschung beschäftigen erfahren Sie hier:

Marketing und Medien

  • Welche Rolle spielen Medien im Marketing?
  • Welche Besonderheiten gibt es im Marketing auf Medienmärkten, für Medienkonsumenten, Medienprodukte, Medienunternehmen?
  • Wie beeinflussen neue Medien die Markenführung von Unternehmen?

Medienmanagement

  • Was ist Management und was sind Medien?
  • Was sind zeitgemäße Managementtools?
  • Wie wurde Management und Organisation in früheren Zeiten gedacht und was können wir daraus lernen?


Medienökonomik

  • Wie funktionieren Medienmärkte?
  • Warum gibt es spezielle Regeln für Medienmärkte?
  • Warum sind einige Zusammenschlüsse von Medienunternehmen erlaubt und andere nicht?
  • Was sind Sharing Economy Unternehmen und was machen diese anders?


Internationales Management und Medien

  • Wie kann man Strategie und Organisation von internationalen Medienorganisationen beschreiben, reflektieren und verstehen?
  • Was zeichnet das Organisieren in heutigen, vernetzen und digitalen Unternehmen aus?
  • Wie sehen strategische, verantwortungsvolle und innovative Praktiken aus, die es erlauben auf wirtschaftliche, kulturelle und soziale Veränderungen zu reagieren und diese erfolgreich zu managen?

Bewerbungsverfahren

Die Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit überdurchschnittlich guten Prüfungsergebnissen (Gesamtnote mindestens 2,5) in

a) einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang oder

b) einem medienwissenschaftlichen Studiengang.

Bewerber ohne Abschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Erststudium müssen vor Aufnahme des Studiums nachweisen, dass sie wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse im Umfang von mindestens 50 ECTS mit Leistungsnachweis erworben haben. Die Auswahlkommission berücksichtigt dabei alle für die Wirtschaftswissenschaft relevanten Kenntnisse. Auch die innerhalb der Abschlussarbeit erworbenen Leistungspunkte aus dem Erststudium können bei entsprechend thematischer Relevanz angerechnet werden.

Mehr zum Bewerbungsverfahren erfahren Sie hier.

Das sollten Sie mitbringen

  • Interesse an verschiedenen Phänomenen aus Medien, Ökonomie und Alltag
  • Bereitschaft, sich auf unkonventionelle Forschungsthemen und -perspektiven einzulassen
  • Leidenschaft für offene Fragen
  • Selbständigkeit, Kreativität und Flexibilität
  • Spaß an der Arbeit in Gruppen
  • Offenheit für überfachliche Initiativen und Netzwerke
  • Organisatorische Fähigkeiten und Spaß am Planen
  • Souveränes Auftreten und gute Kommunikationsfähigkeiten

Perspektiven

Die Anforderung an Managementqualifikationen in der beruflichen Praxis werden immer ausdifferenzierter – und genau darauf bereiten wir Sie vor! Wir bilden Sie zu hochqualifizierten Expertinnen und Experten aus. Wir schulen Ihr analytisches und kreatives Potenzial und Sie lernen Probleme in neuen und unvertrauten Situationen zu lösen. Gefördert werden diese Eigenschaften durch die modernen fachlichen Inhalte des Studiengangs und die projektorientierte Struktur.

Nach dem Studium sind Sie qualifiziert in einer Führungsposition in Organisationen, in der Wirtschaft oder in freien Berufen zu arbeiten. Neben der Besetzung von Führungspositionen, sollen Sie als Alumni des Studienganges auch befähigt sein, selbstständig tätig zu sein. Die Fakultät Medien und die Gründerwerkstatt neudeli unterstützen Sie auf dem Wege in die Existenzgründung und Selbstständigkeit mit spezifischen Lehrangeboten und einem Netzwerk für Gründerinnen und Gründer.

Diese Kompetenzen erlenen Sie im Studium:

  • Analytischer Umgang mit neuartigen Problemstellungen
  • Entscheidungen treffen und die damit verbundenen Risiken und Unsicherheiten abwägen
  • Entscheidungen vertreten, argumentieren und durchsetzen
  • Prozesse planen und organisieren

Berufsfelder liegen insbesondere in den folgenden Gebieten:

  • Management- und Marketingpositionen in Medienunternehmen (z. B. Strategisches
  • Management, Projekt- und Produktmanagement, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Unternehmens- und Medienberatung
  • Werbung und Public Relations
  • Filmproduktion, -verleih und -förderung
  • Forschung und Lehre in Bereichen

Studieren in Weimar

In Weimar ist es Tradition, Neues zu beginnen. Das studentische Leben in Weimar bietet einen eigenständigen zeitgenössischen Mikrokosmos im Bewusstsein der großen historischen Avantgarden. Die deutsche Demokratie, Bauhaus und Klassik haben hier ihren Anfang genommen. Dieses kulturelle und sehr persönliche Flair spüren Sie als Studentin oder Student in Weimar. Eine Besonderheit der Fakultät Medien ist die sogenannte Medienvilla im Bauhaus-Viertel von Weimar – ein ehemaliges Militär-Casino mit großzügigen Seminar-, Vorlesungs- und Gemeinschaftsräumen.

Die vielen kleinen und großen Initiativen – temporäre Showrooms, Universitätsfernsehen Hauraus TV und das Radio Bauhaus FM, die Universitätsgalerie marke.6, das von Studierenden ins Leben gerufene Seifenkistenrennen SpaceKidHeadCup  und das von Studierenden organisierte backup_festival für Kurzfilme – erweitern das kulturelle Spektrum der großen Institutionen in Weimar. Dazu zählen die Klassik Stiftung Weimar, das Deutsche Nationaltheater, die Gedenkstätte Buchenwald, das Goethehaus, das Bauhaus-Museum und die ACC Galerie. Sie können in vier Kinos, mehreren Kleinkunstbühnen, mehr als 20 weiteren Museen sowie diversen Studentenclubs und Konzertveranstaltungen die ehemalige Kulturhauptstadt Europas erleben. Weimar besticht durch seine Überschaubarkeit und kurzen Wege, sodass jedes Ziel schnell und bequem mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß erreicht werden kann.