Medienkultur, Medienwissenschaft, EMK, EFMS


MEDIENWISSENSCHAFT, Bachelor of Arts,
heißt ab dem Wintersemester 2016/2017
wieder MEDIENKULTUR, Bachelor of Arts.

Außenansicht der Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur (B.A.) und Medienwissenschaft (M.A.)

»Medienwissenschaft« entwickelt historische und theoretische Modelle, die den ästhetischen, gesellschaftlichen und technologischen Wandel als Kulturvorgang und Sinnprozess begreifen und beschreiben. Sie begleitet somit forschend und lehrend die vielfach aufgefächerten medialen Prozesse und fördert die historische und theoretische Urteilskraft im Umgang mit den Medien. Sie greift mit Hilfe ihrer Beschreibungen und Diagnosen in die Auseinandersetzung mit den Medien und mit ihrer Gestaltung ein.

Akkreditierung der Studiengänge

Die Studiengänge Medienwissenschaft, Bachelor of Arts (ab WS 2016/17 Medienkultur, B. A.), und Medienwissenschaft, Master of Arts, wurden durch das Akkreditierungsinstitut Acquin bis 2016 reakkreditiert. Diese Akkreditierungen müssen für alle neuen Bachelor- und Masterstudiengänge an den Hochschulen durchgeführt werden und sichern eine unabhängige Einschätzung der Qualität der Studienbedingungen.

Akkreditierungsurkunde für den Bachelor-Studiengang Medienwissenschaft
Akkreditierungsurkunde für den Bachelor-Studiengang Medienwissenschaft
Akkreditierungsurkunde für den Master-Studiengang Medienwissenschaft
Akkreditierungsurkunde für den Master-Studiengang Medienwissenschaft

Profil

Im Audimax der Bauhaus-Universität Weimar in der Universitätsbibliothek

Medienwissenschaftliche Lehre trägt zum Erwerb von Medienkompetenz als wichtiger Kulturtechnik bei. Dabei untersucht Medienwissenschaft auch den Einfluss von Medien als Erkenntnismittel auf die historische und theoretische Erkenntnis selbst. Im Rahmen der Kultur-, Geistes- und Humanwissenschaften wächst Medienwissenschaft und mit ihr auch die medienkulturelle Forschung in die Funktion einer Grundlagendisziplin hinein. Dabei ist eine Berücksichtigung auch praktischer Belange der Mediengestaltung und eine besondere Beschäftigung mit Fragen des Medienmanagements notwendig.

Weder die technische noch die politische und ökonomische Organisation von Medien kennen nationale Grenzen. Populär- und trivialkulturelle Formen und Inhalte zirkulieren weltweit, ebenso wie Daten und Informationen. Zu den wichtigsten Aufgaben künftiger Absolventen im Studiengang Medienwissenschaft zählt daher der Erwerb interkultureller Kompetenz. Das Studium der Medienwissenschaft ist deshalb international und in Sonderheit europäisch orientiert. Neben dem Austauschsystem mit ausländischen Partnereinrichtungen im Rahmen des Erasmus-Programms gibt es ein integriertes deutsch-französisches Studienprogramm Europäische Medienkultur, das in Zusammenarbeit mit der Universität Lyon durchgeführt wird.

Lehrangebot

Das Lehrangebot des Bachelor-Studiengangs Medienkultur erstreckt sich über folgende Bereiche:

  • medienwissenschaftliche Grundlagen (Medientheorie, Mediengeschichte)
  • Medienphilosophie
  • Philosophie audiovisueller Medien
  • Theorie medialer Welten
  • Geschichte und Theorie der Kulturtechniken
  • Bildtheorie
  • Mediensoziologie
  • Europäische Medienkultur
  • Mediale Historiographien
  • Medienmanagement
  • Marketing und Medien
  • Kunst-, Design- und Architekturwissenschaften

Es werden zudem mediengestalterische Praxisanteile integriert.
Aktuelle Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Das Lehrangebot des Master-Studiengangs Medienwissenschaft erstreckt sich über folgende Bereiche:

  • medienwissenschaftliche Grundlagen (Medientheorie, Mediengeschichte)
  • Archiv- und Literaturforschung
  • Medienphilosophie
  • Philosophie audiovisueller Medien
  • Theorie medialer Welten
  • Geschichte und Theorie der Kulturtechniken
  • Bildtheorie
  • Mediensoziologie
  • Mediale Historiographien