Zeitverhältnisse in Medien, Kunst und Wissenschaft

Plenum im Wintersemester 2014/15, Henning Schmidgen

Zeit: Freitag, 9:15 - 12:30

Ort: Bauhausstraße 11, Seminarraum 13

Beschreibung:
Zeit wird nie direkt, sondern immer in vermittelter Form erlebt. Sie wird gemessen, aber auch geschrieben und gezeichnet, ausgegraben und abgelichtet, protokolliert und programmiert. Dieses Plenum versucht, einen zeitbasierten Zugang zu medialen Welten zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht der Versuch, mediale Wirklichkeiten aus dem Zusammenspiel heterogener Zeitformen zu erschließen: im Fall der Fotografie etwa die Zeit der Belichtung, die Zeit des aufgenommenen Gegenstands und die Zeit der Entwicklung, aber auch die in der Kamera und den Objektiven verkörperte Zeit. Dieser Ansatz soll an ausgewählten Beispielen aus Kunst und Wissenschaft veranschaulicht und weiter entwickelt werden.