Ekkehard Knopke M.A.

  • Kultursoziologie
  • Thanatosoziologie
  • Wissenssoziologie
  • Emotionssoziologie
  • Arbeitssoziologie
  • Methoden qualitativer Sozialforschung
  • Medientheorie
  • Metal Music Studies

In meinem Promotionsprojekt Zeitregime des Bestattens. Thanato-, kultur- und arbeitssoziologische Beobachtungen widme ich mich den zeitlichen Aspekten im Bestattungswesen in Deutschland. Im Fokus stehen die Wirkmächtigkeit und Normativität jener Abläufe, Dauern, Taktungen, Rhythmisierungen, (Un-)Gleichzeitigkeiten und Synchronisationen auf der Vorder- und Hinterbühne des Bestattens. Wie gelingt es den Feldakteuren, sich erfolgreich zu koorientieren? Durch welche Zeitphänomene wird die soziale Ordnung vor, während und nach Bestattungsritualen aufrechterhalten? Welche Probleme ergeben sich aus den Zeitinstitutionen des Bestattens? Und an welchen Punkten kommt es zu Machtkämpfen um die Deutungshoheit der Bestattungsabläufe?

Mit meinem Promotionsprojekt reagiere ich auf eine doppelte Relevanzsetzung: Erstens bildet Zeit im untersuchten Feld einen zentralen Aushandlungspunkt in der Erarbeitung von Bestattungen, an dem insbesondere dann Konflikte entstehen können, wenn Feldakteure unterschiedlicher Bestattungskulturen aufeinandertreffen. Zweitens gibt es bisher kaum Forschungsliteratur, die Auskunft über die Bedeutung der Zeitdimension im Kontext des Bestattens geben kann.

In meiner Untersuchung stütze ich mich auf die reflexive Grounded-Theory-Methodologie, wobei ich diese auf Basis der Grundannahmen des kommunikativen Konstruktivismus modifiziere. Im Zuge meiner Datenerhebung habe ich insgesamt 25 problemzentrierte Interviews mit (muslimischen und nicht-muslimischen) Bestatter*innen, Trauerredner*innen, Friedhofsmitarbeiter*innen und -verwalter*innen sowie Geistlichen geführt. Zudem war ich selbst insgesamt sechs Monate in einem Bestattungsunternehmen tätig, um die Prozesse des Bestattens ethnografisch zu durchleuchten.

Betreut wird mein Promotionsvorhaben von Prof. Dr. Andreas Ziemann (Erstgutachter) und Prof. Dr. Hubert Knoblauch (Zweitgutachter).

 

seit 2016Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar, Mediensoziologie
2016Lehrbeauftragter, Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Medien, Medienwissenschaft
2015–2016Lehrkraft in der Erwachsenenbildung (Alphabetisierung), Leitung des Lernzentrums Lesen und Schreiben, Kreisvolkshochschule Weimarer Land, Standort Apolda
seit 2015Promotion an der Fakultät Medien: "Zeitregime des Bestattens. Thanato-, kultur- und arbeitssoziologische Beobachtungen" (Erstbetreuer: Prof. Dr. Andreas Ziemann; Zweitbetreuer: Prof. Dr. Hubert Knoblauch)
2015MA-Abschlussarbeit: "Fühlbarer Abschied. Zur Produktion von Atmosphären auf Trauerfeiern aus praxistheoretischer Perspektive"
2014Wissenschaftliche Hilfskraft im Rahmen des DFG-Projekts "Stimme und Gesang in der populären Musik der USA (1900–1960)", Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
2013–2015MA-Studium der Kulturwissenschaftlichen Medienforschung, Bauhaus-Universität Weimar; Note: "mit Auszeichnung"
2013BA-Abschlussarbeit: "Heavy Metal Kenya. Eine explorative Untersuchung aus kultursoziologischer Perspektive"
2011–2015Wissenschaftliche Hilfskraft (Tutoriat) an der Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar
2010–2013BA-Studium der Medienkultur, Bauhaus-Universität Weimar; Note: "mit Auszeichnung"
2010BA-Abschlussarbeit: "Beast of Man. Männlichkeitsdarstellungen im Extreme Metal"
2009Studentische Hilfskraft im Thüringischen Landesmusikarchiv, Weimar
2007–2010BA-Studium der Musikwissenschaft (KF) und der Soziologie (EF) an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena
bis 2007Schulzeit und Abitur in Bischofswerda und Boston
1987geboren in Jena
2018Todesdokumente. Totenscheine und Sterbeurkunden als Inskriptionen der Grenzziehung zwischen Leben und Tod, in: Benkel, Thorsten/Meitzler, Matthias (Hg.): Zwischen Leben und Tod. Sozialwissenschaftliche Grenzgänge. Wiesbaden: Springer VS (i.E.).

                 PDF

Touching the dead: Autoethnographical reflections about the researcher's body in the field of death, dying, and bereavement, in: Death Studies, Jg. 42, H. 10, S. 640-648.
2017        PDFAlles auf Anfang, Tagungsbericht zum 3. Treffen der AG Filmsoziologie, 'Methoden der Filmsoziologie. Konzepte und empirische Umsetzungen', Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1.-3. Dezember 2016. In: Soziopolis.
Zeitstrukturen einer Bestattung, in: Bestattungskultur 3/2017, S. 36-39.

2016        PDF

Rezension zu 'Thorsten Benkel (Hg.), Die Zukunft des Todes. Heterotopien des Lebensendes. Bielefeld: transcript'. In: socialnet Rezensionen.
2015    'Redykyulass Generation Light'. Metal und Politik in Kenia, in: Stoop, David/Bartosch, Roman (Hg.): (Un)Politischer Metal? Musikalische Artikulationen des Politischen zwischen Ideologie und Utopie. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, S. 135-150.
2014               'Der phantastische Apparat des Herrn Nemo': Phantastische Medien / Medien der Phantastik am Beispiel von Jules Vernes 20000 Meilen unter den Meeren, in: Zeitschrift für Fantastikforschung, Jg. 4, H. 2, S. 33-52.
              PDFHeadbanging in Nairobi: The emergence of the Kenyan metal scene and its transformation of the metal code, in: Metal Music Studies, Jg. 1, H. 1, S. 105-125.
#fusionfestival – Tribal-Tagging bei Twitter am Beispiel des Fusion Festivals in Lärz 2013, in: Höhne, Steffen/Maier, Matthias/Zaddach, Wolf-Georg (Hg.): Musikwirtschaft 2.0. Bestandsaufnahmen und PErspektiven (= Weimarer Studien zu Kulturpolitik und Kulturökonomie 8). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, S. 219-234 (gemeinsam mit Carsten Wernicke).
'Creepy Metal' – Über das Unheimliche im Metal, in: Lötscher, Christine/Schrackmann, Petra/Tomkowiak, Ingrid/Holzen, Aleta-Amirée von (Hg.): Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik. Berlin [u.a.]: Lit, S. 143-155.
Eine neue Pest, in: Maizière, Lothar de/Rickes, Reinhold (Hg.): Die Finanzkrise als Chance. Wie wichtig sind uns Werte? Berlin: Metropol, S. 59-65.
2013Kenya. Feedbacks. Metal, in: eject. Zeitschrift für Medienkultur, Jg. 3, S. 39-46(+).
'Hier spielt die Musik!'. Zur Lokalisierung des Klangs von Musical-Songs im Film am Beispiel Singin' in the Rain, in: Sackl, Susanne/Sharif, Malik (Hg.): Jenseits von Hören und Sehen: Zur Ästhetik audiovisueller Medien. Osnabrück: epOs Music, S. 51-67.
'Und plötzlich war sie eine andere...'. Zum Konzept der situativen Nationen, in: Apelt, Andreas H./Jesse, Eckhard/Gebhardt, Heidemarie (Hg.): Nation 2012? Was bedeutet Nation heute und welchem Wandel unterliegt sie? Halle: Mitteldeutscher Verlag, S. 107-116.
2012                Vom Hören der Pause zum Pausieren des Hörens, in: eject. Zeitschrift für Medienkultur, Jg. 2, S. 119-128.
26.05.2018Tagung – Körper – Wissen – Tod (Passau): Zur kommunikativen Konstruktion von Geschlecht im professionellen Umgang mit den Toten
01.02.2018Tagung – Die Dinge um uns – Was wär'n wir ohne sie? (Lüneburg): Thanatotechniken. Beobachtungen zum gegenwärtigen Umgang mit den Toten
15.11.2017Datensitzung und Forschungswerkstatt – Fachgebiet Allgemeine Soziologie und Theorie moderner Gesellschaften (Prof. Dr. Hubert Knoblauch), Institut für Soziologie, Technische Universität Berlin:
 Funeralprozesse. Soziologische Beobachtungen zu den Zeitstrukturen des Bestattens
14.09.2017Tagung – Friedländer Gespräche V: Moving. Von den Gefühlen der Migration (Friedland): Agenturen muslimischen Trauerns. Beobachtungen zur Bestattung muslimischer Migrant*innen in Deutschland
16.06.2017Tagung – Offene Tagung der Sektion Kultursoziologie (Leipzig): Andere Zeiten des Trauerns. Kultursoziologische Überlegungen zu den Zeitstrukturen muslimischer Trauerfeiern in Deutschland
26.04.2017Kolloquium – Institutskolloquium Medienwissenschaft, Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar:
 
Kulturelle Zeitstrukturen des Trauerns
03.03.2017Tagung – Transmortality International. Materiality and Spatiality of Death, Burial and Commemoration (Luxemburg): Affects and artifacts during a funeral service
01.03.2017Kolloquium – Lehrstuhl für Qualitative Methoden und Mikrosoziologie (Prof. Dr. Sylka Scholz), Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena:
 
Werkstattbericht: Kulturelle Zeitstrukturen des Trauerns
24.11.2016Kolloquium – Lehrstuhl für Mediensoziologie (Prof. Dr. Andreas Ziemann), Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar:
 
Werkstattbericht: Kulturelle Zeitregime des Trauerns
27.02.2016Tagung – transmortale VII. Neue Forschungen zum Thema Tod (Kassel): 'Trauerfeier ist gleich Atmosphäre; ohne das geht es nicht'. Ästhetische Praktiken und die professionelle Herstellung eines Ambientes auf Trauerfeiern
17.03.2016

Tagung – Sozialtechniken, Kulturtechniken und Medientechniken (Weimar): Ästhetische Sozialtechniken der Abschiednahme. Zur Produktion von Atmosphären auf weltlichen Trauerfeiern

16.05.2014

Kolloquium – Lehrstuhl für Mediensoziologie (Prof. Dr. Andreas Ziemann), Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar:
 
Eine kleine Kunst in den sozialen Feldern. Zur Verbindung von Gilles Deleuze und Pierre Bourdieu am Beispiel von 'Farbe bekennen. Afrodeutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte'

23.11.2013 Tagung – Metal and Politics. Zwischen Ideologie und Utopie. Heavy Metal Conference Cologne (Köln): 
'Redykyulass Generation Light' – Metal und Politik in Kenia
25.10.2013 Tagung – 49° Metal-Zone-Festival (Bayreuth): 'It's still not very Kenyan'? Über die Strukturen und musikalischen Merkmale der kenianischen Metalszene
08.06.2013

Tagung – Hard Wired III. Heavy Metal and Society. 3. interdisziplinäres Arbeitsgespräch zur Heavy-Metal-Forschung (Wien): Metal in Kenya – Kenyan Metal. Zur Transformation des Metalcodes in der sozialen Praxis

16.09.2012 Tagung – Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik (Zürich): 'Creepy Metal'. Über das Unheimliche im Heavy Metal