Nina Franz, MA

  • Geschichte der militärischen Bildtechniken
  • Geschichte und Theorien des Bildschirms
  • Gemeinschaftsdiskurse in Philosophie und Architektur

Seit 10/2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur »Geschichte und Theorie der Kulturtechniken«, Bauhaus-Universität Weimar

2017-2018

Co-Kuratorin der Ausstellung »A Better Version of You« in Kooperation mit dem Goethe-Institut Seoul und dem Goethe-Institut Beijing

2015-2018

Promotions-Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung

2013-2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Basisprojekt »Piktogramme« am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung, Humboldt-Universität zu Berlin

2012

Co-Kuratorin der Ausstellung »Beyond the Bond – Jenseits der Mensch-Mensch-Grenze« in der Galerie S.T.U.D.I.O., Berlin

2012-2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich Kulturwissenschaftliche Ästhetik, Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

2008-2012

MA Studium der Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin

2007

Elternzeit

2005-2007

Magister-Studium der Kulturwissenschaft, Nebenfach Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin

2004

Summer School, Eastern Philosophy und Cultural Geography of China an der East China Normal University, Shanghai

2002-2005

BA-Studium, Liberal Studies an der Grand Valley State University, Michigan

2002

Summer School, Visual Arts und American Government and Politics an der University of California, Berkeley

Aufsätze:

»The Actors Are Leaving the Control Station. The Crisis of Cooperation in Image-guided Drone Warfare«, (mit Moritz Queisner), in: Luisa Feiersinger, Kathrin Friedrich, Moritz Queisner (Hg.): Image – Action – Space. Situating the Screen in Visual Practice, Berlin: De Gruyter, 2018 (im Erscheinen).

»Die Akteure verlassen die Kontrollstation. Krisenhafte Kooperationen im bildgeführten Drohnenkrieg«, (mit Moritz Queisner), in: Johannes Bennke, Johanna Seifert, Martin Siegler und Christina Terberl (Hg.): Prekäre Koexistenzen. Vom Zusammenleben mit Viren, Maschinen und Algorithmen, Paderborn: Fink, 2018 (im Erscheinen).

»Synthetic Reality and Blind Flight – The Operationalization of Perception«, (mit Rebekka Ladewig), in: Andreas Immanuel Graae, Kathrin Maurer (Hg.): Politik, Vol. 20, Nr. 1, März 2017, S. 30-44, online unter: https://tidsskrift.dk/index.php/politik/issue/view/4386/showToc.

»Targeted Killing and Pattern-of-Life Analysis: Weaponized Media«, in: John Corner, Katy Parry (Hg.): Media, Culture and Society, Vol. 39, No. 1, Januar 2017, S.. 111-121.

»Painting the Target«, in: Kathrin Friedrich, Moritz Queisner, Anna Roethe (Hg.): Image Guidance. Bedingungen bildgeführter Operation, Bildwelten des Wissens, Bd. 12. Berlin: De Gruyter, 2016, S. 96-97.

Mit Rebekka Ladewig: »Synthetische Realität und Blindflug – Operationalisierung der Wahrnehmung«, in: Matthias Bruhn, Nikola Doll (Hg.): kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften, Heft 4 Jahrg. 43, 2015, S. 95-104.

»Man in the Loop – The Language of Participation and the New Technologies of War«, in: ReClaiming Participation. Technology – Mediation – Collectivity, Bielefeld: transcript, 2016, S. 133-144.

»Leise, unsichtbar und autonom«, taz, 14./15. März 2015, S. 25-27.

»War postdigital besser?«, in: Martin Conrads, Franziska Morlok (Hg.): War postdigital besser?, Berlin: Revolver Publishing, 2014, online unter: monoskop.org/images/9/9f/Conrads_Morlok_eds_War_postdigital_besser.pdf.

»Der Ruinenwert der Bilder«, Texte zur Kunst, Heft 92, Dezember 2013, S. 214-217.