Sommersemester 2013

Studienmodul Wissensmedien (B.A.)

Seminar: Kommunikation, Wissen, Kultur und Gesellschaft (Sarah Cordonnier)

Das Seminar konzentriert sich auf die Ausbreitung des Wissens und auf seine Rolle in der Gesellschaft. Anhand verschiedener Objekte werden wir das Wissen, seinen Umlauf, die Teilhabe an ihm und seine Auswirkungen untersuchen: digitale soziale Netzwerke (z.B. Twitter), Lehrbücher (wie z.B. das ‚Kursbuch Medienkultur’), interkulturelle Prozessen, Fernsehserien, Analyse der Darstellungen und Stereotypen in den Medien, Forschungsinterviews, etc.

Mittels moderner wissenschaftlicher Theorien (Medienkultur, Soziologie des Wissens, Informations- und Kommunikationswissenschaft), werden verschiedene Ansätze beleuchtet und es wird verstehbar, wie Wissensaustausch zur Aufrechterhaltung der Gesellschaft beiträgt und wie kollektive Praktiken wirken, um Wissen innerhalb einer Gesellschaft zu erzeugen und zu übertragen.

Seminar: Museumstheorie und -analyse (Sarah Czerney)

Museen finden bisher in der Medien(kultur)wissenschaft kaum Beachtung, obwohl sie in erheblichem Maß Wissen generieren, kategorisieren und selektieren. Kunstmuseen und -ausstellungen entscheiden mit darüber, was als Kunst gilt, und was als „kulturelles Erbe“ bewahrenswert ist, findet Eingang in Geschichtsmuseen. Auch Europa und europäische Geschichte werden zunehmend musealisiert: entweder in neu gegründeten Museumsprojekten oder in bestehenden Sammlungen und Ausstellungen. Damit gehen verschiedene mediale Verfahren der Musealisierung einher, auf die das Seminar einen Fokus legen wird.
Das Seminar fragt also danach, wie (vor allem historische) Museen Wissen generieren, und versucht, Museen als historiografische Medien zu fassen.