Aktuelles

18 Studierende aus dem Master-Studiengang Medienmanagement hatten die Möglichkeit an den Medientagen Mitteldeutschland teilzunehmen.
Foto: Enrico Meyer
Panel »War of Talents – Wie bleibt die Medienbranche attraktiv?« mit Jun.-Prof. Dr. Christopher Buschow. Foto: Viktoria Conzelmann
Foto: Viktoria Conzelmann
Erstellt: 13. Juni 2022

Zwischen Theorie und Praxis: Masterstudiengang Medienmanagement bei den Medientagen Mitteldeutschland

Was bewegt die Medien? – Das war die zentrale Frage der Medientage Mitteldeutschland. Beantwortet wurde sie durch internationale Speaker*innen und interaktive Formate. Auch der Masterstudiengang Medienmanagement besuchte mit 18 Studierenden am 1. und 2. Juni 2022 das Branchen- und Netzwerktreffen in der Leipziger Baumwollspinnerei.

 Die Exkursion, die im Rahmen der Veranstaltung „Die Plattformisierung der Medien“ von Jun.-Prof. Dr. Christopher Buschow stattfand, ermöglichte den Studierenden, Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Themen der Medienbranche zu besuchen und mit Medienmacher*innen sowie der mitteldeutschen Medienlandschaft in Kontakt zu kommen. Die Studierenden hatten außerdem Gelegenheit, Dr. Alexander Kleist von Instagram zu einem persönlichen Gedankenaustausch zu treffen.

Auf dem Panel »War of Talents – Wie bleibt die Medienbranche attraktiv?« diskutierte schließlich Jun.-Prof. Dr. Christopher Buschow unter Moderation von Melanie Haack (ZDF Landesstudio Thüringen) mit Philipp Schild (funk - Content-Netzwerk von ARD und ZDF), Amelie Marie Weber (FUNKE), Ine Dippmann (DJV Sachsen) und Alexandra Krampe (Produzentenverband e.V.) über die wachsenden Probleme von Medienunternehmen, junge Talente zu gewinnen und längerfristig zu binden.