Neuigkeiten aus neudeli

Erstellt: 22. Februar 2017

Jetzt bewerben für das neudeli Fellowship!

Bereits zum fünften Mal haben potenzielle Gründerinnen und Gründer bis zum 1. April 2017 die Möglichkeit, sich für das neudeli Fellowship zu bewerben. Mit dem Förderprogramm möchte die Gründerwerkstatt der Bauhaus-Universität Weimar einzigartige Geschäftsideen unterstützen.

Das Fellowship richtet sich sowohl an Studierende, Alumni, Promovierende sowie wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar. Mit diesem uni-internen Angebot möchte die Gründerwerkstatt dazu verhelfen, spannende Ideen, Konzepte und Visionen in die Tat umzusetzen. Gefördert werden erfolgsversprechende Geschäftsideen, die sowohl ein neuartiges Produkt, als auch Dienstleistungen umfassen können.

Das Programm ist als sogenanntes Pre-Seed-Stipendium angelegt. Dieses zielt darauf ab, in der Phase der Ideenentwicklung und Teamfindung zu unterstützen. Damit soll die Gründungsidee soweit voran gebracht werden, dass im Anschluss eine Förderung oder Finanzierung erreicht und effektiv genutzt werden kann.

Umfassende Förderung: von Coachings bis zu Sachmitteln 

Die ausgewählten »Fellows« können für die Laufzeit von sechs Monaten die Räumlichkeiten und die Infrastruktur des neudeli nutzen, erhalten intensives Coaching und werden von Mentoren unterstützt. Darüber hinaus steht ein Sachmittelbudget in Höhe von maximal 10.000 Euro pro Förderrunde zur Verfügung. Pro Semester können ein oder gegebenenfalls mehrere Projekte gefördert werden, je nach formuliertem Budgetbedarf der Ideengeberinnen und Ideengeber. Das Fellowship beginnt am 1. Mai 2017.

Eure Bewerbungen werden ab sofort bis zum 1. April 2017 entgegengenommen!

Weitere Informationen zu Terminen, Bewerbungsmodalitäten und Kontaktdaten findet ihr unter www.uni-weimar.de/de/medien/institute/neudeli/fellowship

Das neudeli Fellowship wird durch Unternehmen und Institutionen aus Politik und Wirtschaft unterstützt. Besten dank gilt hiermit insbesondere dem Projektpartner Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) sowie den Sponsoren und Förderern: Startnext, Ernst & Young, GRAFE Advanced Polymers GmbH, Thüringer Aufbaubank, Stadt Weimar, bmt – Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH, Bauhaus-Universität Weimar, Kanzlei Meissner, Bolte & Partner, bauhaus FACTORY, Weimar-Werk GmbH sowie Gründel & Partner.