Lehrveranstaltungen WS 2015/16

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet jedes Semester verschiedene Lehrveranstaltungen für Gründungsinteressierte sowie Studierende und Wissenschaftler, die bereits an einer Projektidee arbeiten oder sich erste Grundlagen erarbeiten wollen. Einige Veranstaltungen sind hier bereits erwähnt. Weitere Infos dazu sind dem jeweiligen Vorlesungsverzeichnis zu entnehmen.

Sharing Ökonomie - Ideen, Innovationen und Geschäftsmodelle

  • Kreativität und Innovation in der Sharing Ökonomie (Vorlesung): Im Rahmen der Veranstaltung wird die Entwicklung von Ideen, Innovationen und Geschäftsmodellen diskutiert, analysiert und an konkreten Beispielen erprobt. Dabei werden sowohl Grundlagen von Kreativ- und Ideenmanagement als auch die Bestandteile von Geschäftsmodellen (anhand der Business Model Canvas) intensiv vermittelt. Als Anwendungsszenario dient die Sharing Ökonomie, d.h. die Ökonomie des Teilens, Tauschens und gemeinsam Nutzens, die sich in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil des Web 2.0 entwickelt hat. Die Sharing Ökonomie geht davon aus, dass die Menschen immer weniger danach streben, Eigentum anzuhäufen und bereit sind Güter und Dienstleistungen gemeinsam zu nutzen und mit anderen Menschen zu teilen. Aus dieser Denkhaltung sind zahlreiche Geschäftsideen entstanden, die auf einer gemeinsamen zeitlich begrenzten, kollaborativen Nutzung von Ressourcen basieren, die nicht dauerhaft benötigt werden, wie z.B. Wohnungssharing, Booksahring, Tauschbörsen und Coworking.
  • Geschäftsmodelle der Sharing Ökonomie (Seminar): Die brillanteste Produkt- oder Dienstleistungsidee ist wirtschaftlich gesehen wertlos, solange kein Konsument bereit ist, für ihren Nutzen Geld zu bezahlen. Somit ist es lohnenswert die Geschäftsidee vorab zu prüfen und ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwickeln. In diesem Seminar soll aufgezeigt werden wie diese Entwicklung auf eine einfache und spielerische Art und Weise entstehen kann. Ziel ist es, ein Geschäftsmodell mit Hilfe des Tools Business Modell Canvas zum Thema Sharing Economy in Gruppenarbeit zu erstellt. Dabei sollen den Studenten verschiedene Methoden aufgezeigt werden, um u.a. folgende Fragen besser analysieren und beantworten zu können: Wer sind unsere Kunden? Welchen Kundennutzen können wir unseren Kunden bieten? Was sind unsere Einnahmequellen?

Angewandte empirische Forschung

  • Qualitative Marktforschung und kundenorientierte Produktentwicklung (Vorlesung): n der Veranstaltung werden aktuelle innovative Methoden der qualitativen Markt- und Marketingforschung diskutiert und anhand von praktischen Beispielen angewandt. Die betrachteten Ansätze und Instrumente reichen von Fokusgruppen über Design Thinking, Co-Creation und User Centered Innovation bis hinzu Serious Play. Mit Hilfe derartiger Workshop-Konzepte können neue Geschäftsstrategien entwickelt, Krisensituationen analysiert oder anderweitige Lösungskonzepte erarbeitet werden. Derartige qualitative Ansätze eignen sich auch wenn es darum geht, komplexe Motive, Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Kaufentscheidungen zu verstehen.

Information, Strategie und Wettbewerb

  • Information, Strategie und Wettbewerbsvorteile (Vorlesung): Erfolgreiche unternehmensstrategische Entscheidungen setzen eine systematische Bewertung der Markt- und Branchenattraktivität voraus. Auch die Entscheidung über wettbewerbspolitischen Handlungsbedarf basiert in der Regel auf einer detaillierten Analyse des jeweils relevanten Marktes. Der Vorlesungsteil des Studienmoduls vermittelt Kenntnisse ökonomischer Besonderheiten von Medienmärkten, die bei deren Analyse besonders zu beachten sind.
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse von Medienmärkten (Seminar): Ziel des Seminars ist es, in Teamprojekten eine möglichst umfassende Darstellung von Situation und Entwicklung eines ausgewählten Medienteilmarktes zu geben. Neben einer präzisen Darstellung der wesentlichen Marktelemente und -akteure gilt es, die folgenden Fragen zu beantworten: Sind Markt und Wettbewerb funktionsfähig? Ist (staatliche) Regulierung notwendig und effizient? Ist der Markt gegenwärtig und in Zukunft attraktiv für etablierte und potenzielle Marktteilnehmer? Welche Handlungsempfehlungen können den Marktteilnehmern gegeben werden?