Picapica

...spart Zeit beim Textvergleich

Lehrer vergleichen Hausarbeiten, Anwälte Gesetzesnovellen, Verleger Manuskripte und Übersetzer alternative Übersetzungen eines Textes. Textvergleiche sind in vielen Berufen Teil der täglichen Arbeit und der Aufwand ist alles andere als gering. Schwierigkeiten treten sowohl beim Überprüfen langer Texte als auch bei der Erkennung von Textpassagen auf, die beispielsweise bei Wikipedia entnommen wurden. Der manuelle Vergleich von Texten gestaltet sich mühselig und kompliziert, ohne geeignete Hilfsmittel nimmt diese Arbeit sehr viel Zeit in Anspruch.

Der Webdienst Picapica schafft eine Abhilfe: Mit Werkzeugen, die Texte in Sekundenbruchteilen vergleichen. Ein fraglicher Text kann mit der gesamten Wikipedia verglichen werden. Alle Fundstellen werden dabei von Picapica gesammelt, aufbereitet und so dargestellt, dass auf einen Blick klar wird, welche Textstellen wo wiederverwendet wurden. Ähnliche Textpassagen werden gegenübergestellt und Übereinstimmungen hervorgehoben, damit sich Texte, ohne sie vollständig zu lesen, vergleichen lassen. Picapica automatisiert den Vergleich – das spart Arbeitszeit.

Der Webdienst ist auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik und verfügt über Verfahren, die sich in zahlreichen wissenschaftlichen Vergleichsstudien bewährt haben. Diese Verfahren werden seit 2005 am Lehrstuhl ‚Web Technology & Information Systems‘ an der Bauhaus-Universität Weimar erforscht und entwickelt. Die einschlägigen Forschungsbeiträge von Prof. Dr. Benno Stein und Dr. Martin Potthast haben den Lehrstuhl zu einer der weltweit führenden Gruppen auf dem Gebiet der automatischen Textvergleiche gemacht.

Das Picapica-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Vergleichen von Texten zu vereinfachen und leistet den Transfer aktueller Forschung in die Praxis, gefördert durch das EXIST-Gründerstipendium.

Zur Website von Picapica