backup_festival

Filmfestival für Film- und Videoproduktionen

Das backup_festival wurde im Kulturhauptstadt Jahr 1999 in Weimar von den Studenten der Fakultäten Medien und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar ins Leben gerufen. Seitdem wird es jährlich organisiert, 2013 beispielsweise von einem Team aus rund 40 Motivierten aus den Studiengängen Medienkultur, Medienkunst/-gestaltung, Medienmanagement und Architektur. Dazu kommen Tutoren, die Erfahrungen aus den Vorjahren weitergeben. Jedes backup_festival hat ein eigenes Motto. Im Jahr 2013 lautete das Motto beispielsweise “Aus Alt mach Neu”.

Im Mittelpunkt des Festivals steht die Leinwandpräsentation außergewöhnlicher filmischer Arbeiten, die zusammen in einen Wettstreit treten. Die Vorauswahl der gezeigten Beiträge wird von Studierenden und Alumni der Bauhaus-Universität Weimar getroffen. Die Bewertung der Filme erfolgt durch eine Fachjury, die sich jedes Jahr neu aus Film- und Fernsehmachern, Produzenten, sowie Verleihern und Medientheoretikern zusammensetzt.

Zentral ist außerdem der Versuch eine kontinuierliche Bestandsaufnahme der neuen Medien zu schaffen und eine Brücke zwischen der Anwendung digitaler Techniken und dem traditionellen Medium Film zu schlagen. Studenten wie auch Professoren der Universität leisten dabei Hilfestellung und setzen sich zum Ziel, eine Plattform für junge und engagierte Mediengestalter, Kreative und Filmschaffende zu bieten. Medienschaffende aus aller Welt können beim backup-festival ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und Kontakte für zukünftige Zusammenarbeit knüpfen.

Seit vielen Jahren kommen zum backup_festival in Weimar Künstler, Kritiker und Filmliebhaber zusammen. Das Ergebnis: eine gelungene Kombination aus Musik- und Filmkunst. Das Festival wird durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt. Vorträge rund um Film und Medien bieten anlass zu anregenden Diskussionen und auch die dazugehörige Backup Party (bckp-Party) erfreut sich großen Zuspruchs.

Zur backup_festival Website