Corona-Hilfsmaßnahmen

Auch 2021 beherrscht die Corona-Pandemie die Gesellschaft und die Wirtschaft und bedroht viele Unternehmer*innen in ihrer Existenz. Besonders kleine und mittlere Unternehmen treffen die Einschränkungen und Arbeitsausfälle. Doch Gründerinnen und Gründer, Soloselbstständige und freiberuflich Tätige müssen die Krise nicht allein bewältigen. Im Laufe des letzten Jahres haben die Regierung, Banken und sonstige Akteure ihre Hilfsangebote immer weiter verbessert, erweitert und vereinfacht. Bei der Vielzahl an aktuellen Hilfsangeboten fällt es jedoch nach wie vor schwer, einen Überblick zu bewahren. Deshalb haben wir von der Gründerwerkstatt neudeli eine Übersicht erstellt, welche die wichtigsten Angebote umfasst (Stand: Februar 2021).

Förderangebote sortiert nach Unternehmensgröße

Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen mit max. 10 Beschäftigten

HilfsangebotBeschreibung
Überbrückungshilfe II
  • pandemiebedingter Umsatzrückgang für kleine und mittlere Unternehmen im Zeitraum von September bis Dezember 2020 wird abgefedert
  • Abhängig vom Umsatzrückgang anteilige Erstattung der betrieblichen Fixkosten zwischen 40 % und 90 %
Überbrückungshilfe III
  • vereinfachte und verbesserte Beantragung
  • erweiterte Zielgruppe und großzügigere Förderung
  • bei Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30% (im Vergleich zu einem Referenzmonat 2019) kann Fixkosten-Zuschuss von bis zu 1,5 Millionen Euro pro Monat und Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro für die Monate ab November 2020 bis Juni 2021 beantragt werden
Thüringer Konsolidierungsfonds für KMU
  • Kredit in Höhe von bis zu 2 Mio. Euro pro Antragssteller*in
  • durch Konsolidierungsfonds 0%-Finanzierung des Kredits (bis zu 50.000 Euro)
  • Antragsberechtigt: kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Tourismusgewerbe, wirtschaftsnahe freie Berufe) mit Sitz oder Betriebsstätte in Thüringen, die durch ihre Hausbank keine ausreichende Finanzierung erhalten
Bürgschaften der Landesbürgschaftsbank Thüringen
  • Landesbürgschaftsbanken übernehmen für Banken und Sparkassen Ausfallbürgschaften
  • Wenn ein Kreditantragssteller selbst nicht über ausreichende Sicherheiten verfügt, verbürgen sich die Bürgschaftsbanken
  • Finanzierungsanfragen sind zurichten an Bürgschaftsbank Thüringen (kostenlos) über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken möglich
  • Verlängerung bis 30.06.2021
Corona 800-Kredit
  • Erweiterungsprogramm des Thüringer Konsolidierungsfonds
  • fördert kleine und mittlere Unternehmen in pandemiebedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten
  • zwei Programmvarianten: "Corona-Spezial" und "Corona-Standard"
  • Unternehmer*innen können bis zu 50.000 Euro bei 0% Zins bzw. bis zu 800.000 Euro bei 3% Zins beantragen.
Neustarthilfe für Soloselbstständige
  • Antragsberechtigt: Soloselbständige, die ansonsten im Rahmen der Überbrückungshilfen III keine Fixkosten geltend machen können und die ihr Einkommen im Referenzzeitraum (im Normalfall das Jahr 2019) zu mindestens 51 Prozent aus selbständiger Tätigkeit erzielt haben
  • Volle Betriebskostenpauschale: wenn der Umsatz der oder des Soloselbständigen während der siebenmonatigen Laufzeit Dezember 2020 bis Juni 2021 im Vergleich zu einem siebenmonatigen Referenzumsatz 2019 um mehr als 50 Prozent zurückgegangen ist

Unternehmen ab 10 bis max. 50 Beschäftigten

HilfsangebotBeschreibung
Überbrückungshilfe IIDie Überbrückungshilfe II soll den pandemiebedingten Umsatzrückgang für kleine und mittlere Unternehmen im Zeitraum von September bis Dezember 2020 abfedern und die wirtschaftliche Existenz sichern. Abhängig vom Umsatzrückgang können anteilig zwischen 40 % und 90 % der betrieblichen Fixkosten erstattet werden. Eine Beantragung ist noch möglich. Details können dem Link entnommen werden.
Überbrückungshilfe IIIDie Corona-Hilfen des Bundesfinanzministeriums wurden mit der Überbrückungshilfe III nochmals  vereinfacht und verbessert. Durch die Anpassungen wird die Überbrückungshilfe III und deren Beantragung deutlich einfacher, die Förderung großzügiger und steht einem größeren Kreis an Unternehmen zur Verfügung. Bei Corona-bedingtem Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Vergleich zu einem Referenzmonat 2019 können Unternehmen einen Fixkosten-Zuschuss von bis zu 1,5 Millionen Euro pro Monat und Abschlagzahlungen von bis zu 100.000 Euro beantragen. Weitere Sonderkonditionen können dem Link entnommen werden.
Thüringer Konsolidierungsfonds für KMUIm Zuge der Coronakrise bietet die Thüringer Aufbaubank Kredite in Höhe von bis zu 2 Mio. Euro pro Antragssteller an. Der sogenannte Thüringer Konsolidierungsfonds erlaubt dabei sogar eine 0%-Finanzierung des Kredits bis zu einem Betrag von 50.000 Euro. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Tourismusgewerbe, wirtschaftsnahe freie Berufe) mit Sitz oder Betriebsstätte in Thüringen, die durch ihre Hausbank keine ausreichende Finanzierung mehr erhalten können. 
Bürgschaften der Landesbürgschaftsbank ThüringenDie Landesbürgschaftsbanken übernehmen für Banken und Sparkassen Ausfallbürgschaften. Das heißt: Wenn ein Kreditantragssteller selbst nicht über ausreichende Sicherheiten verfügt, verbürgen sich die Bürgschaftsbanken für den Kreditnehmer und minimieren so das Ausfallrisiko des Kreditgebers. Das speziell für die Überwindung der Corona-Krise geschaffene „Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen“ sieht nun verschiedene Erweiterungen für Ausfallbürgschaften der Landesbürgschaftsbanken vor, die einen einfacheren Zugang zu Bürgschaften ermöglichen. Finanzierungsanfragen für eine Bürgschaft durch die Bürgschaftsbank Thüringen können kostenlos über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Die besonderen Förderungsmöglichkeiten wurden vorerst bis zum 30.06.2021 verlängert und sehen vergünstigte Konditionen vor.
Corona 800-KreditDer Corona 800-Kredit ist ein Erweiterungsprogramm des Thüringer Konsolidierungsfonds und fördert kleine und mittlere Unternehmen in pandemiebedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Es dient zur Stärkung und Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Thüringen. In den zwei Programmvarianten "Corona-Spezial" und "Corona-Standard" können Unternehmer bis zu 50.000 Euro bei 0% Zins bzw. bis zu 800.000 Euro bei 3% Zins beantragen. 

KfW-Schnellkredit 2020

 

Der "KfW-Schnellkredit 2020" soll die Suche nach einem Finanzierungspartner für den KfW-Kredit erleichtern und die Chancen mittelgroßer Unternehmen auf eine Kreditzusage erhöhen. Dazu befreit er die jeweilige Hausbank von der Haftung - die hundertprozentige Bürgschaft für bewilligte Anträge übernimmt die Bundesregierung. Auch in diesem Jahr kann der Kredit beantragt werden - bis vorerst 30.06.2021. 

Unternehmen ab 50 bis max. 249 Beschäftigten

HilfsangebotBeschreibung
Überbrückungshilfe IIDie Überbrückungshilfe II soll den pandemiebedingten Umsatzrückgang für kleine und mittlere Unternehmen im Zeitraum von September bis Dezember 2020 abfedern und die wirtschaftliche Existenz sichern. Abhängig vom Umsatzrückgang können anteilig zwischen 40 % und 90 % der betrieblichen Fixkosten erstattet werden. Eine Beantragung ist noch möglich. Details können dem Link entnommen werden.
Überbrückungshilfe IIIDie Corona-Hilfen des Bundesfinanzministeriums wurden mit der Überbrückungshilfe III nochmals  vereinfacht und verbessert. Durch die Anpassungen wird die Überbrückungshilfe III und deren Beantragung deutlich einfacher, die Förderung großzügiger und steht einem größeren Kreis an Unternehmen zur Verfügung. Bei Corona-bedingtem Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Vergleich zu einem Referenzmonat 2019 können Unternehmen einen Fixkosten-Zuschuss von bis zu 1,5 Millionen Euro pro Monat und Abschlagzahlungen von bis zu 100.000 Euro beantragen. Weitere Sonderkonditionen können dem Link entnommen werden.
KfW-Schnellkredit 2020Der "KfW-Schnellkredit 2020" soll die Suche nach einem Finanzierungspartner für den KfW-Kredit erleichtern und die Chancen mittelgroßer Unternehmen auf eine Kreditzusage erhöhen. Dazu befreit er die jeweilige Hausbank von der Haftung - die hundertprozentige Bürgschaft für bewilligte Anträge übernimmt die Bundesregierung. Auch in diesem Jahr kann der Kredit beantragt werden - bis vorerst 30.06.2021.  
Thüringer Konsolidierungsfonds für KMUIm Zuge der Coronakrise bietet die Thüringer Aufbaubank Kredite in Höhe von bis zu 2 Mio. Euro pro Antragssteller an. Der sogenannte Thüringer Konsolidierungsfonds erlaubt dabei sogar eine 0%-Finanzierung des Kredits bis zu einem Betrag von 50.000 Euro. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Thüringen.
Bürgschaften der LandesbürgschaftsbankenDie Landesbürgschaftsbanken übernehmen für Banken und Sparkassen Ausfallbürgschaften. Das heißt: Wenn ein Kreditantragssteller selbst nicht über ausreichende Sicherheiten verfügt, verbürgen sich die Bürgschaftsbanken für den Kreditnehmer und minimieren so das Ausfallrisiko des Kreditgebers. Das speziell für die Überwindung der Corona-Krise geschaffene „Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen“ sieht nun verschiedene Erweiterungen für Ausfallbürgschaften der Landesbürgschaftsbanken vor, die einen einfacheren Zugang zu Bürgschaften ermöglichen. Finanzierungsanfragen für eine Bürgschaft durch die Bürgschaftsbank Thüringen können kostenlos über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Die besonderen Förderungsmöglichkeiten wurden vorerst bis zum 30.06.2021 verlängert und sehen vergünstigte Konditionen vor. 
Corona 800-KreditDer Corona 800-Kredit ist ein Erweiterungsprogramm des Thüringer Konsolidierungsfonds und fördert kleine und mittlere Unternehmen in pandemiebedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Es dient zur Stärkung und Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Thüringen. In den zwei Programmvarianten "Corona-Spezial" und "Corona-Standard" können Unternehmer bis zu 50.000 Euro bei 0% Zins bzw. bis zu 800.000 Euro bei 3% Zins beantragen. 


Förderangebote speziell nach Unternehmensalter

Unternehmen die weniger als 5 Jahre am Markt sind

HilfsangebotBeschreibung
ERP-Gründerkredit - UniversellIm Rahmen des KfW-Sonderprogramms 2020 hat die Bundesregierung auch bereits vorhandene Programme für Liquiditätshilfen erweitert. So wurden auch die Anforderungen bei der Vergabe des ERP-Gründerkredits – Universell herabgesetzt und Sonderkonditionen eingeführt. Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen, die seit mindestens 3 Jahren, maximal aber seit 5 Jahren am Markt sind können einen Kredit von bis zu 1 Milliarde Euro beantragen. Die KfW übernimmt dabei bis zu 80% des Kreditrisikos bei großen Unternehmen (> 250 Beschäftigte und > 50 Mio. Euro Umsatz bzw. > 48 Mio. Euro Bilanzsumme) bzw. bis zu 90% des Kreditrisikos bei kleinen und mittleren Unternehmen ( < 250 Beschäftigte und  < 50 Mio. Euro Umsatz). Die Sonderkonditionen gelten auch im aktuellen Jahr 2021.

Unternehmen die mehr als 5 Jahre am Markt sind

HilfsangebotBeschreibung
KfW-UnternehmerkreditIm Rahmen des KfW-Sonderprogramms 2020 hat die Bundesregierung auch bereits vorhandene Programme für Liquiditätshilfen erweitert. So wurden auch die Anforderungen bei der Vergabe des KfW-Unternehmerkredits herabgesetzt und Sonderkonditionen eingeführt. Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen, die seit mindestens 5 Jahren am Markt sind können einen Kredit von bis zu 1 Milliarde Euro beantragen. Die KfW übernimmt dabei bis zu 80% des Kreditrisikos bei großen Unternehmen (> 250 Beschäftigte und > 50 Mio. Euro Umsatz bzw. > 48 Mio. Euro Bilanzsumme) bzw. bis zu 90% des Kreditrisikos bei kleinen und mittleren Unternehmen ( < 250 Beschäftigte und  < 50 Mio. Euro Umsatz). Die Sonderkonditionen gelten auch im aktuellen Jahr 2021.

Weitere Maßnahmen

Maßnahmen der Regierung

HilfsangebotBeschreibung
Maßnahmenpaket der BundesregierungDas Anfang April gebilligte Maßnahmenpaket der Bundesregierung für Startups im Wert von insgesamt 2 Milliarden Euro wurde bis zum 30.06.2021 verlängert. Alle Infos und Updates gibt es auf Seiten des BMWI.
Steuerliche HilfsmaßnahmenAuch die steuerlichen Hilfsmaßnahmen wurden bis Ende Juni 2021 verlängert. Die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich negativ wirtschaftlich betroffenen Steuerpflichtigen können bis zum 31.12.2021 Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer 2021 sowie die Stundung bis zum 31.3.2021 fälliger Steuern stellen. Vollstreckungsmaßnahmen sind bis zum 30.06.2021 ausgesetzt. Einzelheiten und weitere steuerliche Maßnahmen können dem Schreiben des Bundefinanzministeriums entnommen werden.
Aussetzung der InsolvenzantragspflichtUm Unternehmen, die durch die Coronakrise existenzbedrohlichen Liquiditätsengpässen begegnen, zu ermöglichen, die staatlichen Finanzierungshilfen in Anspruch zu nehmen und so ihre finanzielle Lage zu stabilisieren, wurde die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30.04.2021 verlängert.
Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows"

Ebenfalls wurden die Förderbedingungen für das Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ angepasst. Es fördert ab sofort professionelle Beratungsleistungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler in einem Wert von bis zu 4.000 Euro. Unabhängig vom Unternehmensalter, sind alle Unternehmen antragsberechtigt, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden.

KurzarbeitergeldUm Entlassungen zu vermeiden können Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit einen Antrag auf Kurzarbeit stellen. Arbeitnehmer vermindern dabei ihr Arbeitspensum prozentual. Die Firma zahlt nur noch Gehalt und Sozialabgaben in dem prozentualen Umfang, in dem der Mitarbeiter noch für die Firma arbeitet. Den Verdienstausfall gleicht die Arbeitsagentur zu 60% bzw bei Arbeitgebern mit Kind zu 67% aus.
Außerordentliche Wirtschaftshilfen des BundesDie außerordentlichen Wirtschaftshilfen sind auch als "Novemberhilfen" und "Dezemberhilfen" bekannt. Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen im November und Dezember betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Solo-Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene Unternehmen. Mit der Novemberhilfe und Dezemberhilfe werden Zuschüsse gewährt in Höhe von 75 Prozent des entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im Vorjahr 2019, tageweise anteilig für die Dauer des Corona-bedingten Lockdowns.
Billigkeitsleistungen zum Ausgleich der Ausfallkosten öffentlicher VeranstaltungenDas Land Thüringen bietet eine Absicherung privater Veranstalter*innen gegen pandemiebedingte Terminabsagen an: Dazu beteiligt es sich an den Ausfallkosten, die einem Veranstaltungsunternehmen entstehen, wenn Veranstaltungen oder Messen aufgrund einer Verschärfung oder Verlängerung von Infektionsschutzbestimmungen abgesagt werden müssen. Der Fördersatz beträgt höchstens 80 % der förderfähigen Ausgaben. Zu den förderfähigen Ausgaben gehören insbesondere Ausfallentschädigungen an Vertragspartner sowie Ausgaben für Veranstaltungstechnik, Veranstaltungsausstattung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, soweit diese jeweils tatsächlich angefallen sind und für keine andere Veranstaltung des Empfängers der Billigkeitsleistung eingesetzt werden können. Der Personalaufwand des Empfängers der Billigkeitsleistung erhöht die förderfähigen Ausgaben pauschal um 25 % der sonstigen tatsächlich angefallenen, nutzlosen Gesamtausgaben der Veranstaltung.

Sonstige Maßnahmen

HilfsangebotBeschreibung
Beratungshotline der Thüringer AufbaubankDie Thüringer Aufbaubank hat eine Beratungshotline eingerichtet: 0800 534 5676

Startnext Corona Hilfsaktion²Nach der erfolgreichen Hilfsaktion 2020 unterstützt die Crowdfunding-Plattform Startnext aktuell in einer zweiten Runde "alle von der Pandemie betroffenen Ideen" - also Gründer und Kreative, die sich durch Umsatzeinbußen, Eventabsagen etc. in ihrer Existenz bedroht sehen. Projekte können ohne Dankeschöns und Projektvideo starten, die Dankeschöns, das Video oder die Projektbeschreibung können aber auch während der Laufzeit noch hinzufügt oder verbessert werden. Startnext gibt zugelassenen Projekten außerdem 4% Cofunding auf alle Unterstützungen. 
Crowdfunding CampusMit der Erfahrung aus 10 Jahren und mehr als 1500 begleiteten Crowdfunding-Kampagnen unterstützt Crowdfunding Campus alle, die die Folgen der aktuellen Krise durch Crowdfunding abfedern wollen oder deren Projekt eine Finanzspritze benötigt. Die Unterstützung kann dabei zu 100% gefördert werden. Ein Termin für eine unverbindliche Erstberatung kann über die Website vereinbart werden. 

Beratungen:

Solltest du weiterführende Fragen haben, steht dir das Team der Gründerwerkstatt gern im Rahmen einer telefonischen oder digitalen Beratung zur Verfügung:

Gründerwerkstatt neudeli
Bauhaus-Universität Weimar
Helmholtzstraße 15
99425 Weimar

Telefon: +49 (0) 36 43/58 39 24
Fax: +49 (0) 36 43/58 39 21
E-Mail: neudeli[at]uni-weimar.de