Studienprogramm

Ph.D.-Programm

Programmziele
Das Ziel dieses Promotionsstudienganges ist eine wissenschaftliche Graduierung für Künstler und Designer, die bereits einen Abschluss in einem Master- oder Diplomstudiengang an einer künstlerischen oder gestalterischen Hochschule erreicht haben. Die Promotionsstudierenden werden mittels eines begleitenden, strukturierten Qualifikationsangebots und unter kontinuierlicher Betreuung durch zwei Mentoren befähigt, ein innovatives Promotionsthema an der Schnittstelle zwischen Kunst oder Gestaltung und Wissenschaft zu entwickeln und zu bearbeiten. Das dreijährige Studienprogramm wird mit einer Ph.D.-Arbeit abgeschlossen, die gleichwertig aus den inhaltlich miteinander verbundenen wissenschaftlichen und künstlerischen oder gestalterischen Anteilen besteht. Der Nachweis dafür wird durch eine Dissertation als wissenschaftlich beachtliche schriftliche Arbeit, eine künstlerische bzw. gestalterische Ausarbeitung, sowie durch eine Disputation als Vortrag mit anschließender Befragung des Doktoranden erbracht. Damit bietet die Fakultät Kunst und Gestaltung eine Doppelqualifikation, die in Lehre und Forschung sowie im Bereich der Ausstellung, in der Organisation kultureller Veranstaltungen oder in kulturell tätigen Institutionen eingesetzt werden kann.

Mentorensystem
Jeder Studierende wird während der gesamten Studienzeit persönlich von zumindest zwei Hochschullehrern betreut, wobei ein Mentor die wissenschaftlichen, der andere die künstlerischen oder gestalterischen Lehrgebiete vertritt. Einer der beiden Mentoren muss von der Fakultät Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar kommen. Der zweite Mentor kann aus einer anderen Fakultät oder Hochschule kommen. In bestimmten, insbesondere interdisziplinären Fällen, in denen externe Expertise erforderlich ist, kann ein dritter Mentor eingeladen werden.

Studienprogramm
Das dreijährige Studienprogramm (Curriculum) dient vor allem der begleitenden und unterstützenden Durchführung der Forschungsarbeit und ist konzentriert auf jeweils zwei Wochen pro Semester, eine am Anfang und eine am Ende der Vorlesungszeit. Es besteht im Wesentlichen aus Graduiertenseminaren, Graduiertenkolloquia und weiteren Lehrveranstaltungen im Bereich der Schlüsselqualifikationen. Ergänzend werden eigene Seminare, Projekte, Tagungen, Workshops und Ausstellungen, sowie ein Abendprogramm vorbereitet und durchgeführt.
Weiterführende Informationen zur Studienstruktur etc. können Sie den Studien- und Prüfungsordnungen entnehmen.

Individuelle Promotion »Dr.phil.«

Alternativ zum Ph.D.-Abschluss verleiht die Bauhaus-Universität Weimar durch die Fakultät Kunst und Gestaltung den akademischen Grad »Doctor philosophae« (Dr. phil.). Durch die Promotion wird eine besondere wissenschaftliche Qualifikation nachgewiesen. Dieser Nachweis wird durch eine Dissertation als wissenschaftlich beachtliche schriftliche Arbeit sowie durch eine Disputation als Vortrag mit anschließender Befragung des Doktoranden erbracht. Ein praktischer, künstlerischer bzw. gestalterischer Anteil der Arbeit, sowie die Teilnahme am oben beschriebenen Promotionsprogramm ist für den Dr.phil.-Abschluss nicht erforderlich.

Graduierungskommissionen

Die Ph.D.-Graduierungskommission wird von den Mitgliedern der Fakultät Kunst und Gestaltung gebildet. Sie dient der ordnungsgemäßen Durchführung der Ph.D.-Verfahren und beschließt u.a. über Zulassungsvoraussetzungen, Anerkennung von Studienleistungen und Eröffnung von Ph.D.-Verfahren. Die Graduierungskommission des Ph.D.-Studienprogramms setzt sich aktuell aus folgenden Mitgliedern zusammen: 

 

Die Dr.phil.-Graduierungskommission setzt sich aktuell wie folgt zusammen: