Projekt Seitenwechsel [Sommersemester 2015]

Der »Seitenwechsel« bedeutete innerhalb dieses Projektes zunächst einmal »blättern« – um zu verstehen, was ein Buch ist und sein kann. Besonderes Augenmerk wurde auf die aktuelle Buchgestaltung gelegt: Wie vermittelt sich ein Thema innerhalb eines Buches, welche Bedeutung hat die Typografie, aber auch der Ablauf der Seiten, für die Rezeption eines Textes?

Schließlich wurde das Thema »Seitenwechsel« auch für die inhaltliche Arbeit relevant. Die Projektteilnehmer recherchierten unter diesem Motto zu ihrem eigenen Thema, um daraus ein Buch zu machen. Larissa Lorenz z. B. suchte Kontakte zu Menschen, die in Heimen untergebracht sind, um auf einfühlsame Weise aus ihrer Perspektive zu erzählen. Jakob Tress beschäftigte sich mit der Unterscheidung von Gedanken und realem Tun und visualiserte dies in einem Buch. Leon Lukas Plum hat das Theaterstück »Das goldene Zeitalter« typografisch inszeniert. Julia Synnatschke läßt ihren Protagonisten durch eine Butterblume wahnsinnig werden.

Wie vielfältig der Perspektivwechsel sein kann, – erkennt man im »Seitenwechsel«!

Ausstellung zur summaery2015 | Plakatgestaltung und Fotos: Leon Lukas Plum

MONTAGE AM MONTAG _ Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Die Ausstellung »MONTAGE AM MONTAG« in Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar zeigt Arbeiten der Studierenden im gleichnamigen Fachkurs von Dipl.-Des. Ricarda Löser.

Der Spaß an der Gestaltung einer Collage (oder Montage) fängt bereits beim Aussuchen und Sammeln von Materialien an, die später als Bausteine verwendet werden können. Die Weiterverarbeitung der Bild- und Textfragmente - die oft wie zufällig zueinander finden - lässt Geschichten und Neubetrachtungen entstehen. »Je willkürlicher die Elemente zusammentreffen konnten, um so sicherer eine völlige oder partielle Umdeutung der Dinge durch den überspringenden Funken Poesie.« (Max Ernst)

Die Ausstellung ist bis zum 12. Mai 2015 zu sehen!

Plakat zur Ausstellung von Florian Bräunlich
Fotos: Samuel Solazzo

THEATER DER SCHRIFT - Inszenierte Typografie im Buch und auf dem Plakat

Im Projekt THEATER DER SCHRIFT sind Bücher entstanden, die auf besondere Weise gestaltet sind. 
Der Bezug zum theatralischen Erzählen sollte im Rahmen einer Buchgestaltung ausgelotet werden.
Die Elemente der Typografie – d.h. die Auswahl und Anordnung der Schrift, aber auch die Gestaltung des Buches und seine Materialität – werden bewusst für die jeweilige Thematik des Textes eingesetzt.

*** Das Projekt wurde als Teil der "Bauhaus Essentials 2014"-Ausstellung ausgezeichnet!

Ausstellungsgestaltung zur summaery2014
Jana Schwinkendorf _ »Der Gott des Gemetzels«
Katja Schimmel _ »little green men«
Sophia Raab _ »THE CENTER CANNOT HOLD«
Helene Graupner _ »Fälle« – Fünf Kurzgeschichten von Daniil Charms

WORTSCHATZ – Typografische Inszenierung [WS 2013/14]

Die Ausstellung WORTSCHATZ – Typografische Inszenierung fand im Rahmen der Fachtagung »Zwischen Materialität und Ereignis – Literatur vermitteln in Museen und Archiven« der Klassik Stiftung Weimar vom 14.-16. November 2014 im Goethe-Nationalmuseum statt.

Gezeigt wurden typografisch inszenierte literarische Texte, die in den letzten Semestern in meinen Buchgestaltungs-Projekten erschienen sind. DIe Studierenden erhielten die Möglichkeit, in einem ausführlichen Vortrag mehrere Arbeiten genauer zu zeigen und zu erläutern.

Darüber hinaus wurden 30 Fachbegriffe der Buchgestaltung im Eingangsbereich und im Vortragssaal als Installationen inszeniert. Die Besucher konnten sich zum Beispiel auf die Suche nach dem »Affenpulver« machen, einen »Blitzer« entdecken oder sich fragen, was denn wohl ein »Eckenbrüller« ist. Der ausgelegte »Platzhalter«-Flyer brachte Licht ins Dunkel und klärte über die Sprachspielereien auf.

Ausstellungsgestaltung: 
Lena Haubner, Verena Kalser, Olesia Lagoda, Elisabeth Pichler und Anja Waldmann

Buchkunst Weimar 2013

Ausstellung der Bücher bei der "Buchkunst Weimar 2013" im Reithaus an der Ilm
vom 30. November bis 1. Dezember 2013.

FAMILIENGESCHICHTEN [Projekt SS 2013]

Familiengeschichten sind meist privat, vertraulich, persönlich und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Genau das war die spannende Herausforderung in diesem Projekt: Wie kann man Familiengeschichten respektvoll und behutsam, eindringlich und unterhaltsam, sensibel und mutig mit Hilfe von Text und Bild erzählen oder erzählen lassen?
Entstanden sind 22 ganz unterschiedliche Bücher – mit rührenden Geschichten interessanten Parallelen, Intimitäten und Geheimnissen, über Schicksal und Familienbande. 

Anna M. Kokott
Nebendran die Schwester – Gegensätze einer gemeinsamen Geschichte

Zwei bis heute zerstrittene Schwestern erzählen über ihre Vergangenheit  – 
und können sich selbst bei den Bildunterschriften nicht einig werden.

Kristin Sieler
Überflutet – Sechs Tage leben im Wasser 

Kristin Sieler erzählt von dem Hochwasser im Sommer 2013, das ihr Heimatdorf überschwemmte.

Philipp Neues
72 Jahre, 6 Tage – Briefe meines Grossvaters

Briefe an Philipp, in denen der Grossvater immer passend zum jeweiligen Alter des Enkels die eigene Kindheit beschreibt.

Anja Waldmann
VERSO – Familie und Friedhof – Erinnerungsorte im Wandel

Anja Waldmann beobachtet Veränderungen in unserer Bestattungskultur und belegt diese mit Zahlen und Bildern.

»LYRICS – Typografische Kompositionen« [WS 2012/13]

Ausstellung in der Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar

17. Januar 2013 – 4. April 2013

In der Ausstellung »LYRICS – Typografische Kompositionen« zeigen Studierende der Fakultät Gestaltung aktuelle Plakatgestaltung, die Liedtexte visualisiert. Im Rahmen des Fachkurses »Typoplakate« bei Dipl.-Des. Ricarda Löser sind großformatige, typografische Arbeiten entstanden, die sich mit der Visualisierung von Liedtexten beschäftigen. Die Aufgabe, sich einen Song auszusuchen und den textlichen Inhalt in eine grafische Komposition aus Buchstaben zu übertragen, hat zu beeindruckenden gestalterischen und drucktechnischen Lösungen geführt.

[Plakat zur Ausstellung: Jelka Kretzschmar, Jonas Carstens]

Ausstellungseröffnung am 17. Januar 2013

Bevor Bücher Bücher werden, sind sie Bäume. [Projekt – SS 2012]

Projekt zum Thema Buchgestaltung mit dem Schwerpunkt Typografie und Gestaltungsmöglichkeiten von Text – mit Ausflügen und Workshops zu den Bereichen Buchgeschichte, Buchproduktion (Papier- und Materialkunde, Drucktechniken und Buchbindung) und klassische/moderne Buchkunst.

Ausstellung zur Summaery 2012
Jonathan Schöps
Christoph Hubrich
Josef Janac
Anna-Katharina Rupp

WORTSCHATZ _ Typografische Interpretationen literarischer Texte

[Projekt – SS 2011]

Ausstellung zur summaery 2011
Maik Gräf
Claudia Symank
Melissa Fiebig
Martin Schuchardt
Leonie Brune

REVISION - Workshop SS 2011

Ausgesonderte Bücher werden einer neuen Bearbeitung unterzogen. Selektion, Zensur, Konzentrat, Auflösung, Neuanordnung.

Revision [übersetzt "Rückschau" oder "Überprüfung" von lat. re "wieder, zurück"
und videre "ansehen"]

Ausstellung in der Marienstraße 1 – Ausstellungsplakat. Fotos: Yoshiko Jentczak, Maik Gräf

VON TYPEN UND MENSCHEN

Über das Verhältnis von Mensch und Schrift.

[Projekt – WS 2010/11]

Ausstellung in der Stadtbibliothek Weimar
Austellungseröffnung am 1. Februar 2011
Plakat zur Ausstellung. Gestaltung: Felix Wetzel
Janna Seiter
Marius Beine
Alexander Miller
Felix Wetzel

DER RAUM DER OBERFLÄCHE

Grafische Interventionen im Raum und visuelle Effekte mit dreidimensionalen Objekten

Ausstellung in der Universitätsbibliothek Weimar

[Projekt SS 2009, zusammen mit Peter Heckwolf]

v.o.n.u.: Jule Loges, Tina Mämpel, Claudia Symank, Thalke Thyen, Georg-Friedemann Albert, Alexander Döpel, Ulrike Behlau, Susanne Uhlmann, Sebastian Schichel, Linna Xu, Martin Schuchardt, Sabine Schulz, Margit Körber, Pablo Cabrera

PAPER MUSIC – Workshop WS 2008/09

Die Aufgabe war, sich ein Musikstück auszusuchen und den Text ausschließlich mit Papier darzustellen. Die entstandenen Installationen sind abfotografiert worden und nun in Form von Plakaten zu sehen.

Teilnehmer:
Francesco Paternoster, Wang Luwen, Vinicius Guimaraes, Stefanie Jeschke,
Patrick Martin, Linna Xu

DAS BUCH

Einführung in die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten des Buches, seiner Typografie und dem Zusammenspiel von Text und Bild. Vor allem soll es darum gehen, eigene Ideen in Buchform zu bannen. Ob Selbstgeschriebenes oder andere Lieblingstexte, Erinnerungen, Sammlungen, Dokumentationen, etwas Gefundenes, Unfertiges, Skurriles ? in kleiner Auflage oder als Unikat, geheftet oder geklebt: Hauptsache Buch!

[Fachkurs SS 2005, zusammen mit Dipl.-Des. Stephan Eckel]

Christin Kaiser
Mike Klar
Oze Tajada
Präsentation der Bücher beim Rundgang 2005

ORNAMENT – Das grafische Echo

Ornament - Das grafische Echo, will Anklänge alter Ästhetik des Ornaments in die heutige Zeit holen und erforschen, wo sich in unserem Alltag Ornamente befinden. Wenn die Ornamentik von heute nicht mehr mit Putten und Blümchen operiert, womit dann? –

Einen eigenen, authentischen Bezug zu den alltäglichsten Dingen herstellen kann man nur, wenn man sie ein bischen liebevoll betrachtet und ihnen ein Eigenleben zugesteht. Doch dann können sie überraschend neue Ansichten bieten: Ameisen sind dressierbar, Arbeitslose haben Beschäftigung, Stromkabel sind wunderbare Ranken, Staubfussel werden verschenkbar und Schimpfwörter unaussprechbar.

[Projekt WS/SS 2005/06, zusammen mit Peter Heckwolf und Jörg von Stuckrad]

Katalog mit den Projektergebnissen
Franziska Schulz
Josephine Hempel
Neitha Rachel
Sebstian Schumann
Benedikt Braun
Präsentation Rundgang 2006

NACHTSCHICHT

 

Eine Nachtschicht dauert von 22 Uhr bis 6 Uhr früh. In dem Projekt Nachtschicht sollten (Arbeits-) Vorgänge beobachtet und visualisiert werden, die normalerweise unbemerkt bleiben, weil die meisten Menschen zu dieser Zeit schlafen.

Es entstanden traumhafte Bücher! Z.B. von einem Rettungssanitäter, einer Portierdame, von der Arbeit in der Großbäckerei, von Taxi- und Nachtbusfahrern. Andere ließen sich einfach von dem Thema »Nacht« inspirieren und beleuchteten die Funktionsweise von Straßenlaternen oder philosophierten über die Motten die sie umschwirren. Es entstand ein Buch über Infrarotfotografie, die den Tag zur Nacht macht. Drei der Studenten versuchten nachts mit LKW-Fahrern mitzufahren und kamen bis nach Istanbul - und mit unglaublich spannenden Reiseberichten wieder zurück. Andere erzählen vom Schlaf und über das Aufwachen der ersten Vögel am Morgen. Ausgeschlafen war zum Schluß des Projekts allerdings keiner mehr ...

 

[Projekt SS 2006]

Josephine Hempel, Nina Schmidt
Rundgang 2006

ECHT HEFTIG!

Kleine, schnelle, feine Geschichten zu verschiedenen Themen sollen in diesem Projekt entstehen. Es kommt darauf an, lustige und verwegene Ideen zu haben und zu üben, wie man mit einfachsten grafischen Mitteln im kleinen Buch- oder Heftformat (nicht größer als DIN A6) über den Ablauf der Seiten hinweg einen Spannungsbogen und eine Pointe erzählen kann. Das extra-kleine Format macht es möglich, kostengünstig eine Auflage zu produzieren ? zum Verkaufen, Verschenken, Sammeln, Tauschen.

Präsentation auf der Leipziger Buchmesse 2007.

[ Projekt WS 06/07]

Mike Klar
Marian Reinig
Daniel Burchardt
Anja Hendel
Stand auf der Leipziger Buchmesse 2007

SCHAUSCHRIFT–SCHRIFTSCHAU

In diesem Projekt geht es um Schrift und wie sie als Medium eingesetzt werden kann. Dabei soll die Wirkung von Schrift im Ausstellungskontext untersucht, ein- und umgesetzt werden, Typografie also als zweckdienlich-funktionale Beschriftung eines Exponats oder aber als eigenständiges, vordergründig präsentes Medium betrachtet und verwendet werden.

Durch das Experiment mit Schrift im Spannungsfeld von Aussage und Form, Stofflichkeit und Material, Untergrund und Hintergrund sollen spannende neue Möglichkeiten erarbeitet werden, wie man Schrift im Raum inszenieren kann.

[Projekt SS 2008, zusammen mit Dr. Silke Opitz]

Jonas Schulte
Friedemann Albert

Rundgang 2008:

Ausstellung vom 11.7.?13.7.2008 in drei Wohnungen der Steubenstrasse 31

Plakat zur Ausstellung.

Technik: Schneidplott.

Gestaltung: Georg-Friedemann Albert und Jonas Schulte.

*** Ausgezeichnet im Wettbewerb „100 beste Plakate 2008”! ***

Sebastian Schichel
Henrike Hiersig, Nadine Hildebrandt
Jonas Schulte
Verena Herbst
Friedemann Albert, Thomas Neugebauer
Phillip Bertisch
ABC-3D [Projekt-Treffen: 10.4.2008_29.5.2008_10.7.2008]
Katalog zum Projekt.

Gestaltung: Ricarda Löser.
Titel: Jonas Schulte und Georg-Friedemann Albert.

Erhältlich bei *** www.luciaverlag.de *** Weimar