Aktuelles

Poetryfilm von Multimediales Erzählen-Studierende ausgezeichnet

Ehrungen des Poesiefilms. Die Gewinner des 4. Weimarer Poetryfilmpreises

Die Jury des 4. Weimarer Poetryfilmpreises, bestehend aus der spanischen Filmemacherin Belén Montero, der Kuratorin Sonja Hofmann aus Köln sowie dem in Berlin lebenden Dichter und Übersetzer Timo Berger, wählte am Samstagabend im Lichthaus Kino den brasilianischen Beitrag HIATUS (2018) zum Sieger des mit 1000 Euro dotierten Preises in der Kategorie ›Bestes Video‹. Regie führte die in Miami (USA) lebende Experimentalfilmerin Vivian Ostrovsky.

Erstmals wurden beim Weimarer Poetryfilmwettbewerb zwei Hauptpreise verliehen. In der Kategorie ›Beste Animation‹ gewann der deutsch-ägyptische Film THE RIGHT TO FALL APART (2019) von Rika Tarigan und Yara M. Ahmed. Auch dieser Preis ist mit 1000 Euro dotiert. Die Jury formulierte ihre Entscheidung wie folgt: »Der Film basiert auf einem Gedicht von Yara M. Ahmed, das verschiedene Instanzen der Hausarbeit in einer loopartigen Sequenz zitiert. Parallel zur voranschreitenden Erschöpfung entwickelt die Protagonistin in einem fließenden, einnehmenden Rhythmus spielerisch Phantasien der Entgrenzung. Der Film, der traditionelle und digitale Animationstechniken mischt, ist in einem zeitgenössischen arabischen Setting verortet und kommt dabei ohne jede Exotik aus. Videopoesie wird von Rika Tarigan verstanden als therapeutischer Akt, der jedoch durch seine frische, urbane Ästhetik über das individuelle Schicksal hinausweist.«

Der internationale Wettbewerb wird von der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Kooperation mit dem backup_festival der Bauhaus Universität durchgeführt. Förderer sind die Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, die Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaft und Gedenkstätten sowie die Stadt Weimar.

Weimarer Poetryfilmpreis wird zum vierten Mal vergeben

Das »backup_festival« der Bauhaus-Universität Weimar und die Literarische Gesellschaft Thüringen e. V. veranstalten vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 das Poetryfilm-Festival. Am Samstag, 1. Juni 2019, wird der internationale Weimarer Poetryfilmpreis zum vierten Mal verliehen.

Das Weimarer Poetryfilmfestival legt 2019 im Rahmenprogramm einen Schwerpunkt auf den spanischsprachigen Poesiefilm. So findet die Eröffnung am Freitag, 31. Mai 2019, mit dem Sonderprogramm »Fokus Iberoamerika« statt. Gezeigt werden Poetryfilme aus Spanien und Lateinamerika. Internationale Gäste präsentieren ihre Werke und erläutern in Podiumsgesprächen die Besonderheiten der spanischsprachigen Videopoesie.

Das einstündige Wettbewerbsprogramm am Samstag, 1. Juni 2019, präsentiert fünfzehn herausragende Filme. Eröffnet wird die Veranstaltung mit einer Videoperformance der spanischen Lyrikerin und Produzentin Celia Parra, die aus ihrem neuen Gedichtband »Pantallas/Bildschirme« vorträgt. Abgerundet wird der Festivaltag durch zwei Sonderprogramme.

Den Abschluss des Poetryfilm-Festivals bildet die Präsentation der Dokumentation »Verses & Frames« der Künstlerinnen Belén Montero und Celia Parra in der ACC Galerie. Mit ihrem Film haben die Spanierinnen die weltweit erste Doku zur Videopoesie vorgelegt. Montero und Parra interviewten Künstlerinnen und Künstler und stellen ihnen die Frage: Was ist überhaupt Videopoesie?

Am Poetryfilm-Wettbewerb können Filmemacherinnen und -macher aller Länder und jeden Alters mit maximal drei Kurzfilmen teilnehmen, in denen Lyrik und Film auf innovative Weise aufeinander bezogen werden. Die eingereichten Filme dürfen dabei nicht älter als drei Jahre und nicht länger als acht Minuten sein. In diesem Jahr wurden 250 Einsendungen aus mehr als 35 Ländern nach Weimar geschickt. Ein Großteil der Beiträge kam aus den USA, Großbritannien und Deutschland sowie Kanada.

Die Jury, bestehend aus der Kuratorin Sonja Hofmann aus Köln, der spanischen Filmemacherin Belén Montero sowie dem Lyriker und Übersetzer Timo Berger aus Berlin, wird erstmals zwei mit jeweils 1000 Euro dotierte Hauptpreise für den besten Animationsfilm und das beste Video vergeben. Auch das Publikum hat die Möglichkeit, seinen Lieblingsfilm durch einen mit 250 Euro dotierten Preis zu belohnen.

4. Weimarer Poetryfilm-Festival
www.poetryfilm.de

Multimediales Erzählen präsentiert Filme bei der Silent Party V.4 der ACC Galerie

Am kommenden Samstag (09.02.) um 21:00 Uhr wird in der ACC Galerie Weimar zum vierten Mal eine Silent Party stattfinden, in der eine Auswahl der seit 2014 an unserer Professur entstandenen Animationen vorgestellt wird.

Zeit: Samstag 9.2.2019 um 21.00h
Ort: ACC Galerie Weimar (Burgplatz 1 + 2)
Eintritt: 5 € | erm.: 4 €

Mehr Infos hier!

New Poetry Shorts – Kurzfilmabend & Heftrelease 4. Poetryfilm Magazin

Ein Poetryfilm ist ein Kurzfilm, der Lyrik und Film verbindet. Was fasziniert daran, Gedichte im Bewegtbild zu interpretieren? Was macht einen Poesiefilm spannend? Und worin besteht überhaupt die Poesie des Films?

Neben internationalen Poetryfilmen präsentieren wir einen neuen Filmessay von Paloma Llambías, der das Genre fortführt, spiegelt, reflektiert, und stellen die neue Ausgabe des Poetryfilm Magazins vor. Die Beiträge des vierten Hefts fragen danach, was den Poesiefilm zur Kunst macht.

Ende Mai ist es dann wieder soweit: Auf dem 20. backup_festival der Bauhaus Universität wird der nächste Weimarer Poetryfilmpreis vergeben. Wir werfen schon einmal einen Blick voraus auf das Programm.

P R O G R A M M

- Vorschau: backup20 & 4. Weimarer Poetryfilmpreis
- Paloma Llambías: Das zweite Gedicht. Ein Filmessay (Chile/D 2018, 12 min)
- Q&A mit der Filmemacherin
- Präsentation des Poetryfilm Magazins, Ausgabe 04
- Neue internationale Poetryfilme (35 min)

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Der Eintritt ist frei!

Der Abend ist eine Kooperationsveranstaltung unserer Professur von Multimediales Erzählen und der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V.

Die Filme werden in deutscher oder englischer Sprache gezeigt.

Verliebt in ein weisses Kaninchen oder wie können wir "Erzählen" im Experimental Film?

Masterclass mit Islam Kamal, Alexandria, Ägypten

Mo 12.11.2018
13:30 - 15:30 Uhr
Bauhausstr. 15, Kinosaal

 

Der ägyptische Medienkünstler Islam Kamal stellt zwei seiner Kurzfilme vor und diskutiert den Entstehungsprozess. Wie erzählen wir über einen Polizisten, eine Bauchtänzerin, ein weisses Kaninchen und einen Agenten, der hoffnungslos verllebt ist? An welche Grenzen kommen Filmemacher*innen bei ihrer Arbeit? Erinnerungen - visueller oder anderer Art - sind fester Bestandtteil von uns - einzgartig, unvergesslich. Wie können wir mit ihnen künstlerisch arbeiten - bevor die persönliche Schere im Kopf oder die politische Zensur einsetzt?

In Kooperation mit OSTPOL, Leipzig und Fig Leaf Studios, Alexandria. Im Rahmen von lab/p3  - poetry in motion.

Films:
Public Domain (2008)
Expired (Berlinale 2017)

Islam Kamal wurde in Alexandria geboren und schloss 2001 sein Studium der Bildenden Künste an der Universität Alexandria ab. Neben seiner Karriere als Maler und Grafiker studierte er Filmwissenschaften an der CERMED. Seit 2004 ist er als Kameramann, Cutter und Regisseur von vielfach prämierten Filmen  - aufgeführt in diversen internationalen Museen und Festivals tätig.

Islam war 2005 Gründungsmitglied von Fig Leaf Studios - einem der führenden Häuser Ägyptens für unabhängige Filmproduktion. In 2016 war er Mitbegründer des Dokumentarfilmprogramms CINEDELTA, um aufstrebende und zukünftige Filmemacher aus Alexandria und dem Nil Delta zu unterstützen - ein Programm, das eine fehlende Lücke zur Professionalisierung schloss.  Islam setzt seine Arbeit als Mentor auf nationaler Basis im Rahmen der Seminare der renommierten Jesuit Film School Alexandria und international als künstlerischer Leiter Ägypten für das - deutsch-ägyptische Experimental Film - Programm lab/p- poetry in motion 3 fort.

Weimarer Poetryfilmpreis wird zum dritten Mal vergeben

2018 vergeben die Literarische Gesellschaft Thüringen e. V. und das backup_festival der Bauhaus-Universität Weimar bereits zum dritten Mal den internationalen Weimarer Poetryfilmpreis. Am Samstag, den 2. Juni (Beginn: 19 Uhr) laden die Veranstalter alle LiebhaberInnen von Lyrik und Kurzfilm zu einer POESIEFILMGALA ins Weimarer Kino Lichthaus. Sie wird mit einem Gastauftritt des Gitarristen Robert Gräfe musikalisch eröffnet. Darüber hinaus gibt es neben den Wettbewerbsfilmen eine Performance des österreichischen Videokünstlers Jörg Piringer zu sehen, welche die optische Poesie multimedial weiterentwickelt. Moderatorin des Abends ist Corinna Thamm (Radio LOTTE Weimar). 

Im Vorfeld der Abendveranstaltung präsentiert die Professur Multimediales Erzählen mit den »Bauhaus Poetry Shorts« (16 – 18 Uhr, Kino Lichthaus) ihren Poesiefilm-Schwerpunkt. Neben einer Auswahl der seit 2014 an der Bauhaus-Universität entstandenen Filme werden laufende Projekte und Veranstaltungen im Umfeld der Filmproduktion vorgestellt. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit den Filmschaffenden direkt ins Gespräch zu kommen. 

Mehr Infos: www.poetryfilm.de

Ausstellung Materealität eröffnet in Erfurt

Am 13.1. eröffnet in der Galerie Waidspeicher in Erfurt die Ausstellung MATTREALITÄT. Über Transformationen des Greifbaren.
Gezeigt werden aktuelle Arbeiten von Studierenden und Alumni der Professur Multimediales Erzählen, der Medienkunst/Mediengestaltung sowie der Freien Kunst.

Eröffnung: Sa 13.1. 19h
Ausstellungsdauer: 14.1. - 4.3.

Galerie Waldspeicher
Michaelisstr 10
99084 Erfurt

http://www.galerie-waidspeicher.de/ausstellungen/aktuell/

Poetryfilm von Multimediales Erzählen-Studierenden ausgezeichnet

Eine siebenköpfige Gruppe Studierender der Bauhaus-Universität Weimar ist von der Leipziger Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. ausgezeichnet worden. Im Gedichtfilm-Wettbewerb »Tugenden & Sünden« haben sie den ersten Preis für ihren Film »Die besseren Sakkos« zu dem gleichnamigen Gedicht von Peter Frömmig erhalten.

Entstanden ist der Animationsfilm im Sommersemester 2017 im Werkmodul »schrift.film« unter der Leitung von Catalina Giraldo Vélez von der Professur Multimediales Erzählen. Darin beschäftigten sich die Studierenden mit Schrift als künstlerischem Element im bewegten Bild. Als die Studierenden von der Ausschreibung des Wettbewerbes erfuhren, entschieden sie sich, daran teilzunehmen. Die Aufgabe sah vor, eines der Gedichte aus dem Sammelband »Tugenden & Sünden«, herausgegeben von der Lyrikgesellschaft, zu verfilmen. Schließlich fiel die Wahl auf »Die besseren Sakkos« von Peter Frömmig.

Poetryfilm »Die besseren Sakkos« mit Animationen von:
Victoria Bilash, Jessica Krecisz, Alena Kroker, Ji Lou, Ellen Sophie Neugbauer, Hannah Scholl
Ton und Musik: Kevin Jahnel
Sprecherin: Eva Köhler

Mehr Infos:
www.uni-weimar.de/de/medieninformationen/archiv/titel/20798/

2. Weimarer Poetryfilmpreis und Begleitprogramm

Zum zweiten Mal schreibt der Poetryfilm-kanal zusammen mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen und dem backup_festival den Weimarer Poetryfilmpreis aus. Der internationale Wettbewerb wird von einem umfangreichen Begleitprogramm flankiert, an dem Künstler und Wissenschaftler, Kuratoren und Dichter mitwirken. Den Auftakt bildet die Wettbewerbseröffnung am Do 18.4. um 18h im Gaswerk. Darüber hinaus sei insbesondere auf die Sonderprogramme "lab/p - poetry in motion" und das Kolloquium "Typografie und Schrift im Poetryfilm" im Druckgrafischen Museum verwiesen.

Weitere Informationen:
gatomonodesign.de/wordpress/3878-2/

Filme und Veranstaltungen auf dem 29. Filmfest Dresden

In diesem Jahr sind auf dem Filmfest Dresden Filme zu sehen, an denen Studierende und Lehrende der Professur Multimediales Erzählen beteiligt sind. Das Kooperationsprojekt "labp/poetry in motion" von OSTPOL e.v. und der Bauhaus-Universität/dem Bauhaus Film-Institut hat am Do 6.4. um 19h Premiere. Im "Regionalen Fokus 2: Mitteldeutsche Filmnacht" wird das Musikvideo "My Third Eye" der Studentin Linh Nguyen sowie der animierte Kurzfilm "TRANSIT" von Aline Helmcke gezeigt. Die Abschlussarbeit "Monju Hunters of Sofugan Island" der Alumni Karim Eich und Dirk Wachsmuth hat es sogar bis in den Nationalen Wettbewerb geschafft.
Herzlichen Glückwunsch!

Das Filmfest Dresden findet vom 4.-9. April statt.
www.filmfest-dresden.de/en/

„What about Collage?“ mit Jorge Chamorro

Gedanken, Vorstellungen und Erinnerungen bestehen aus Facetten von Bildern, die sich wiederum aus verschiedensten Bildern und Technobildern unseres Alltagslebens zusammensetzen. Collagekünstler bedienen sich dieser, greifen ein, reißen auseinander, schaffen Leerstellen und stellen unerwartete inhaltliche und formale Bezüge her. In seinem Vortrag wird Jorge Chamorro unterschiedliche Collageverfahren erörtern und aktuelle künstlerische Positionen vorstellen, nicht jedoch ohne eine Brücke zu den Anfängen der Collage zu schlagen.

Im Rahmen des Projektes ongoingeverongoing ist Jorge Chamorro beim Multimedialen Erzählen zu Gast. Er wird einen zweitägigen Workshop anbieten, zu dessen theoretischem Teil wir Interessierte herzlich einladen. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Zeit: Di 6.12.2016, 9.15 – 12.30h
Ort:  Bauhausstr 15, Kinosaal

Werkstattgespräch Hubert Sielecki

Film ist Kunst, Kunst ist Film: Hubert Sielecki's Herangehensweise an das bewegte Bild ist von der Auseinandersetzung mit Musik, Lyrik, Malerei und allen Facetten des Animations- und Realfilms geprägt. Eine Auswahl seiner intelligent-humorvollen Arbeiten stellt der Wiener Filmemacher am kommenden Sonntag 22.5. um 13h im im Rahmen des backup_festivals im Lichthaus Kino vor. Wir freuen uns, ihn am darauf folgenden Tag zum Werkstattgespräch in die Bauhausstraße 15 einladen zu können. Dort wird er Filme vorstellen, die im legendären Studio für experimentellen Animationsfilm entstanden sind, das Sielecki an der Universität für angewandte Kunst Wien gründete und bis 2012 leitete. Moderiert wird die Veranstaltung von Juliane Fuchs und Aline Helmcke

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts momentum der Professur Multimediales Erzählen statt. Interessierte anderer Studienbereiche sind herzlich willkommen.

Zeit: Montag 22.5. 10.00-12.00
Ort: Bauhausstr 15, Kinosaal


Premiere des Re:MIX Projektes auf dem backup_festival

Auf dem diesjährigen backup_festival werden Musikvideos gezeigt, die im Rahmen des Projekts „Re:MIX“ entstanden sind. Kurze Tracks des Musikers und DJs Marlow waren Anlass, das Verhältnis von Sound und Bewegtbild zu erkunden. Marlow bedient sich der Technik des Sampelns und des Remixens. Die Studierenden knüpften unter anderem über die Nutzung von Found Footage und Collage-Techniken daran an. Entstanden sind 17 kurze Videoclips und eine interaktive Arbeit. Die Tracks sind Teil des Albums „In the Backroom“, das im Sommer 2016 bei dem Berliner Plattenlabel Sonar Kollektiv erscheinen wird. 

Zeit: Freitag 20.5.2016 um 14.30h
Ort: Lichthaus Kino, Am Kirschberg 4
Der Eintritt ist frei

Der Weimarer Poetryfilmpreis beim backup_festival

Zusammen mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen und dem backup_festival Weimar schreibt der Poetryfilmkanal dieses Jahr das erste Mal den Weimarer Poetryfilmpreis aus. Das Wettbewerbsprogramm wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begleitet, an dem Künstler und Wissenschaftler, Kuratoren und Dichter mitwirken. Den Auftakt bilden die Wettbewerbsfilme.

Zeit: Do 19.5. um 18.00h
Ort: Kino Lichthaus, am Kirschberg 4
Preise: 6€/ermäßigt 4€

Gastvortrag Bettina Munk

Der Weg vom ersten Zeichentrickfilm "Funny Faces" (1905) bis zum heutigen Animationsfilm war lang. Aber nicht nur die großen Player im Filmbusiness aktualisieren ihre Produktions-mittel beständig. Wie sich digitale Innovation beim künstlerischen Animationsfilm gestaltet, was für Besonderheiten Künstler und Künstlerinnen berücksichtigen zwischen Bild-für-Bild-Animation und Custom Software, und wo sie bewußt auf alte Techniken setzen, wird Bettina Munk in ihrem Vortrag zeigen. Der Vortrag ist Teil des Projektmoduls "momentum", ist jedoch offen für alle Interessierten.

Mi 11.5.2016 um 10h im Kinosaal B15

Heftrelease Poetryfilmmagazin und Filmscreening

Ein Poetryfilm ist ein Kurzfilm, der Lyrik und Film verbindet. Was fasziniert daran, Gedichte zu ›verfilmen‹? Was macht einen Poesiefilm spannend? Und worin besteht die Poesie des Films? Seit 2015 präsentiert der Weimarer »Poetryfilmkanal« Antworten aus aller Welt. Die erste Ausgabe »Poetryfilm Magazins« wird im Rahmen eines Poesiefilmabends vorgestellt. Zur Releasefeier des Magazins gibt es Filme zu sehen von Robert Pohle u. Martin Hentze, Nissmah Roshdy, Tim Webb, Christine Hooper, Hubert Sielecki, Ebele Okoye u. Vessela Dantcheva, Kristian Pedersen und Justin Stephenson. 
Moderation: Aline Helmcke u. Guido Naschert.
EINTRITT FREI

Do, 14.01.2016 um 19.30h
Stadtbücherei Weimar, Steubenstr 1, 99423 Weimar

Workshop Rob Benders Regentag

Eine der Collagen im Entstehungsprozess. Foto ©Rob Benders

Rob Benders Regentag (NL) ist bekannt für seine wilden Collagen, denen er selber das label Trashy Collage Art! gibt. Im Rahmen des Projekts "unexpected turbulences", das sich mit der Schnittstelle von Fotografie und Collage beschäftigt, wird er in seinem Workshop Formen des Remixens näher untersuchen und den Studienbereich Multimediales Erzählen aufmischen. Weitere Informationen hier.

Der Workshop findet am 16. und 17.6. in der B15 R104 statt.

Lesung, Poetryfilmscreening und Performance

„ESP.international/Babelsprech-live“ ist eine Kooperation von „Babelsprech“ und „Wortwechsel“. „Babelsprech“ ist eine Initiative der Literaturwerkstatt Berlin und des Literaturhauses Wien, in Kooperation mit Literatur Lana, Kaufleuten Zürich, dem Robert Walser-Zentrum sowie dem Wallstein Verlag. Babelsprech wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes (Deutschland), dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich) und der Pro Helvetia (Schweiz). „Poetryfilmkanal” ist ein Kooperationsprojekt der Bauhaus-Universität Weimar mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. „Wortwechsel“ ist ein Projekt der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. gefördert von der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Weimar.

Do 7. Mai 2015, 20h
Alte Staatsbank Weimar, Steubenstr 15 (linker Eingang) 
99423 Weimar

Leipzig-Präsentation lab/p - poetry in motion

Filmstill aus "Das Bild in dem Bild in dem Bild" Text: Marlen Pelny Animation: Catalina Giraldo Velez

Zusammen mit OSTPOL laden die Studienbereiche Multimediales Erzählen und Meidenereignisse herzlich ein zur Leipzig-Präsentation von lab/p – poetry in motion. Präsentiert werden 9 Animationsfilme, die in der interdisziplinären Zusammenarbeit von AutorInnen und FilmemacherInnen aus der Region entstanden sind. Die Werke ermöglichen einen spannenden Einblick in zeitgenössische Lyrik und Animationsästhetik und geben Gelegenheit, neue künstlerische Positionen zu entdecken.

Donnerstag, 11. Dezember 2014
Empfang 19.30h, Vorführungsbeginn 20:00h
UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12, 04277 Leipzig
Der Eintritt ist frei

lab p ist ein Projekt entstanden in Kooperation mit OSTPOL e.V. und der Studienbereiche Multimediales Erzählen und Medienereignisse der Bauhaus Universität. Auf dem ZEBRA Poetry Film Festival Berlin werden erstmals neun Animationsfilme präsentiert, die in Zusammenarbeit von AutorInnen und FilmemacherInnen aus Mitteldeutschland entstanden sind, darunter sechs Studierende der Fakultät Medien. Das Kurzfilmprogramm ermöglicht einen spannenden Einblick in zeitgenössische Lyrik und Animationsästhetik.

Freitag, 17.10.2014 17-19h, Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str 30, 10178 Berlin

zu Gast: Veselina Dashinova

Still aus dem Film »Far Enough« (2008) von Veselina Dashinova
Still aus dem Film »Far Enough« (2008) von Veselina Dashinova

Am 11. Und 12.6. ist die Filmemacherin Veselina Dashinova (UK) zu Gast an der Fakultät Medien. In Veselinas Arbeiten verbinden sich Dokumentation und Animation.
Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einem Umgang mit verschiedenen Medien und Animationstechniken, die sie gekonnt zu einer Gesamtästhetik verknüpft. So erkundet sie insbesondere die Möglichkeiten der Visualisierung von Erinnerungen. Im Rahmen des Projekts „history in motion“ der Professur Multimediales Erzählen wird Veselina ihre Filme vorstellen und Einblicke in ihre Arbeitsweise geben.

Der Talk am 11.6. um 13.30h im Kinosaal 004 der B15 ist für alle Interessierten offen. Der ganztägige Workshop am 12.6. ist den Studierenden des Projekts „history in motion“ vorbehalten

Animated Documentary! - Talk mit Annegret Richter

Still aus dem Film »Survivors« (1997) von Sheila M. Sofian
Still aus dem Film »Survivors« (1997) von Sheila M. Sofian

Nachdem sie Festivaldirektorin des Dresden Filmfest war, leitet Annegret Richter seit 2010 den Bereich Animationsfilm beim DOK Leipzig. Am Mittwoch, 16. April 2014, ist sie an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar zu Gast.

In einem Talk und Screening mit anschließender Diskussion wird Annegret Richter Formen des animierten Dokumentarfilms vorstellen und Einblicke in ihre Arbeit als Kuratorin des Sonderprogramms »Animadok« beim DOK Leipzig geben. Moderiert wird die Veranstaltung von Aline Helmcke.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts »history in motion« der Professur Multimediales Erzählen statt, ist jedoch offen für alle Interessierten.