Pressemeldung

Aktuelles aus dem Lehrstuhl Experimentelles Radio (9/17)

Prix Europa Nominierung / Honorary Mention / … im Radio


Prix Europa 2017  

Wir freuen uns sehr mitteilen zu können, dass in diesem Jahr Stefanie Heim mit ihrer Masterarbeit, dem Radiofeature Born to Work – Leben um zu arbeiten, beim renommierten Prix Europa auf der Liste der Nominierungen für Deutschland vertreten ist.

Der Prix Europa findet dieses Jahr vom 14. – 20. Oktober in Berlin statt und zeichnet jedes Jahr die besten Europäischen Radioproduktionen in verschiedenen Kategorien aus. Wir drücken Stefanie Heim alle Daumen!

https://stefanieheim.de/hoerspiel-und-feature/born-to-work/

http://prixeuropa.eu/home

 

Honorary Mention

Die beiden ehemaligen Studenten Ludwig Berger und Alexander Pospischil bekamen beim diesjährigen Prix Ars Electronica eine lobende Erwähnung für ihre Arbeit „Eine Stadt sucht ein Mikrofon“.

Das Jury Statement: "A City Searches for a Microphone is an impressive project that produces immense complexity out of a simple principle. Employing nothing but the everyday sounds collected by a microphone, it draws the participants into a compelling interplay of long-term memory, cartographic interpolation, perceptual processes, physical labor, and public interaction. The participants find themselves actively engaged with the work, echoing Huizinga’s Homo Ludens: forcing us to reflect on the important role games play in our social and cultural sphere. The end result is a surprisingly creative use of the sonic environment. It is nothing less than the re-shaping and re-drawing of the urban map by simply participating: the urban landscape is expanded with the addition of a new layer. The work not only remains a vibrant sound installation, but crosses successfully into everyday practice in the spirit of artistic public intervention.“

http://prix2017.aec.at/prixwinner/24596/


… im Radio

Am Mittwoch den 18. Oktober läuft im Koop-Programm von RBB und MDR um 22 Uhr das Feature „Ein Rüsselbär, acht Beine – 1mm groß - Von mikrobiotischen Lebenskünstlern“ von Maria Antonia Schmidt.

In ihrer Abschlussarbeit, die auch mit dem 3. Platz beim diesjährigen Medienkunstpreis ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich Schmidt mit den sogenannten Bärtierchen, einem mikroskopischen Organismus, der sogar in der Schwerelosigkeit überleben würde.

https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/aktuell/bauhausjournal-online

http://www.mdr.de/kultur/radio-tv/radio/feature-essay-diskurs-oktober-zweitausendsiebzehn-100.html