Collage der drei vorgestellten Arbeiten
»Lauchstoff« von Maximilian Schatz
»Lauchstoff«, Maximilian Schatz
»Kristallista – Ein Spiel mit Licht und Spiegeln für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren« von Friederike Wawerka
»Kristallista – Ein Spiel mit Licht und Spiegeln für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren«, Friederike Wawerka
»Lastkraftbrett« von Moritz Neuner
»Lastkraftbrett«, Moritz Neuner
Erstellt: 02. Juli 2018

»final_final«: Ausstellung von Abschlussarbeiten aus dem Produkt-Design im Rahmen der summaery2018

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Produkt-Design präsentieren während der Jahresschau der Bauhaus-Universität Weimar unter dem Titel »final_final« ihre Abschlussarbeiten. Von Konzepten bis zu fertigen Produkten werden Bachelor- und Masterprojekte unterschiedlichster Couleur zu sehen sein.

»Außerhalb der Berufswelt bietet der universitäre Kontext den Spielraum, nicht zwingend im Sinne einer kommerziellen Verwertbarkeit zu entwerfen, sondern eigene Themen selbstständig zu bearbeiten«, resümiert Malte Wanitschke, einer der Absolventen. »Wir sind stolz, die sehr verschiedenen Entwürfe, Produkte und Konzepte nun in unserer Ausstellung ›final_final‹ gebündelt zeigen zu können.«

Mit neuen Materialien hat sich Maximilian Schatz auseinandergesetzt. Im Zentrum seiner Abschlussarbeit stehen Erntereste aus dem Lauch-Anbau. In einer Reihe von Experimenten hat er die Materialeigenschaften und die möglichen Herstellungsverfahren des neuen Werkstoffs erforscht. Sein »Lauchstoff«, aus einem bisher wertlosen Abfallprodukt gefertigt, kann gepresst und faserformgegossen sogar als kompostierbare Schuhsohle eingesetzt werden.

Friederike Wawerka präsentiert »Kristallista – Ein Spiel mit Licht und Spiegeln für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren«. In dem strategischen Brettspiel werden die Spielerinnen und Spieler zu Crewmitgliedern verschiedener Raumschiffe, die auf einer verlassenen Raumbasis gelandet sind. Ihre Aufgabe ist es, Energiekristalle zu sammeln und Licht in unterschiedlichen Farben mithilfe von Spiegelprismen auf die Kristalle zu leiten. So werden spielerisch optische Phänomene vermittelt.

Moritz Neuner hat eine Mischung aus Sackkarre und Skateboard entworfen, mit der Lasten bis zu 30 Kilogramm transportiert werden können. Sein »Lastkraftbrett (LKB)« wird elektrisch betrieben und ist perfekt für belebte Städte und die Nutzung in öffentlichen Verkehrsmitteln geeignet. Das Besondere an seinem Entwurf ist der Open-Design-Ansatz: ein Plan für den Entwurf und Bau eines eigenen elektrischen Nano-Fahrzeugs wird kostenlos erhältlich sein und lädt dazu ein, ein individuelles »Kleinstfahrzeug« zu bauen.

Alle ausgestellten Abschlussarbeiten finden Sie auf unserer Website unter:
https://www.uni-weimar.de/de/kunst-und-gestaltung/studium/produkt-design/abschlussarbeiten-produkt-design/final-final/

»final_final« – Ausstellung von Produkt-Design-Abschlussarbeiten

Ausstellungsdauer:
12.–15. Juli 2018


Vernissage:

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18 Uhr



Ort:

Fakultät Kunst und Gestaltung

Geschwister-Scholl-Straße 7, Obergeschoss

99423 Weimar


Für Rückfragen steht Ihnen gern Romy Weinhold, Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Fakultät Kunst und Gestaltung, telefonisch unter +49 / 36 43 / 58 11 86 oder per E-Mail an romy.weinhold@uni-weimar.de zur Verfügung.