Preisverleihung des 3. Weimarer Poetryfilmpreises, Foto: Tino Schult
Preisverleihung des 3. Weimarer Poetryfilmpreises, Foto: Tino Schult
Erstellt: 07. Juni 2018

3. Internationaler Weimarer Poetryfilmpreis vergeben

Das Lichthaus Kino war am Samstag, 2. Juni 2018, erneut Schauplatz der Preisvergabe des Weimarer Poetryfilmwettbewerbs. Seit 2016 vergeben das Kurzfilmfestival »backup« der Bauhaus Universität Weimar gemeinsam mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. einen Preis für innovative Adaptationen von Gedichten im Bewegtbild.

Die Jury, bestehend aus der Thüringer Dichterin Daniela Danz, der Künstlerin und Kuratorin Cathy De Haan aus Leipzig sowie dem norwegischen Animationskünstler Kristian Pedersen, wählte den englischen Beitrag »The Desktop Metaphor« (2017) zum Sieger des mit 1000,- € dotierten Jurypreises. Regie führte die Niederländerin Helmie Stil. Das dem Film zugrundeliegende Gedicht verfasste der britische Dichter Caleb Parkin. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass sich die präzise litaneiartige Sprache von Caleb Parkin in diesem Film meisterhaft mit dem Rhythmus der Montage und der Klänge verbinde.

Außerdem vergaben die Jurorinnen und Juroren eine »Special Mention« für den Film »Blue Flash Flash« (2017) der Engländerin Jane Glennie. In ihrem Beitrag interpretiert die Regisseurin auf eine innovative und hoch ästhetische Weise das ein einem Atemzug gesprochenes Gedicht der Dichterin Julia Bird.

Den mit 250,- € dotierten Publikumspreis gewann der deutsche Beitrag PATATA DAY (2016) des in Thüringen lebenden Filmemachers Peter Böving. Der Film behandelt auf tragikomische Weise das Schreddern männlicher Eintagsküken in der Massentierhaltung.

Im von der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Weimar geförderten Wettbewerb waren fünfzehn neue, überwiegend aus dem letzten Jahr stammende Produktion zu sehen. Die Ausschreibung für 2019 beginnt am 1. November 2018.