Erstellt: 19. Oktober 2017

Bauhaus Studio 100: Ein Stück der Bauhaus-Tafel gestalten

Vom 3. bis 5. November 2017 haben alle Interessierten die Möglichkeit, im Rahmen des dreitägigen Werkraums »Die Bauhaustafel« gemeinsam ein Porzellan-Tafelservice für 33 Gäste zu gestalten. Geleitet wird der Workshop von der Produkt-Design-Alumna und Porzellan-Gestalterin Laura Strasser.


Flyer zur Veranstaltung
Erstellt: 17. Oktober 2017

21.10.: Kunstpädagogischer Tag Thüringen 2017 an der Bauhaus-Universität Weimar

Am Samstag, 21. Oktober 2017, findet an der Fakultät Kunst und Gestaltung erneut der Kunstpädagogische Tag Thüringen statt. Die Veranstaltung unter der Leitung von Prof. Andrea Dreyer zielt auf die Vernetzung der drei Phasen der Kunstlehrerbildung und den Austausch zu einer zeitgemäßen kunstpädagogischen Praxis mit Kunst- und Kulturschaffenden unter dem Schwerpunkt Kunst im öffentlichen Raum.


Ein Aktivkohle-Filter im Inneren der Karaffe »Alinde« absorbiert Schadstoffe im Wasser und sorgt für einen unverfälschten weichen Geschmack. Durch den verengten Ausguss wird der Filter beim Einschenken im Gefäß gehalten. © Bauhaus-Universität Weimar
Erstellt: 10. Oktober 2017

Produkt-Design-Studierende präsentieren Entwürfe aus Glas auf der Berlin Food Week

Vom 14. Bis 15. Oktober 2017 findet die Berlin Food Week statt. Im »House of Food« im Kaufhaus Jandorf werden den Besucherinnen und Besuchern des kulinarischen Festivals auch gläserne Arbeiten von Produkt-Design-Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar vorgestellt, die in einer Kooperation mit der »Elias Farbglashütte Lauscha« entstanden sind.


Cover: Adaption aus Wilhelm Ostwald: Farbenfibel, »Dreiklänge«, Leipzig 1917; © AVINUS Verlag, Hamburg 2017
Erstellt: 09. Oktober 2017

Neue Publikation erschienen: »Wilhelm Ostwald. Farbenlehre, Formenlehre. Eine kritische Rekonstruktion«

Die Forschungsstelle »Visuelle Kultur« unter der Federführung von Prof. Dr. Frank Hartmann legt den vierten Band ihrer Schriftenreihe vor. Ab sofort ist die Publikation »Wilhelm Ostwald. Farbenlehre, Formenlehre. Eine kritische Rekonstruktion«, erschienen im Avinus Verlag, erhältlich.


Suche nach dem versteckten Mikrofon (Foto: Ludwig Berger)
Erstellt: 02. Oktober 2017

Absolventen der Bauhaus-Universität erhalten Anerkennung beim diesjährigen Prix Ars Electronica

In ihrer urbanen Sound-Installation »A City Searches For A Microphone« schickten Ludwig Berger und Alex Pospischil Weimarer Radiohörer im Rahmen der Jahresschau summaery2013 auf eine interaktive Suche nach einem versteckten Mikrofon. Für ihr Projekt erhielten die beiden Absolventen der Bauhaus-Universität Weimar nun eine Anerkennung im Rahmen des diesjährigen Prix Ars Electronica.


Erstellt: 29. September 2017

EinBlick – eine Designausstellung über Heiko Bartels und Wegbegleiter

Am Freitag, 3. November 2017, 19.30 Uhr eröffnet unter dem Titel »EinBlick« eine Designausstellung über Heiko Bartels und seine Wegbegleiter in der Duisburger cubus kunsthalle. Alle Interessierten sind herzlich zur Vernissage eingeladen.


Erstellt: 27. September 2017

»Ein Rüsselbär, acht Beine – 1mm groß«: Erstsendung des Radiofeatures von Maria Antonia Schmidt

Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, 22 Uhr, feiert das Feature »Ein Rüsselbär, acht Beine – 1mm groß – Von mikrobiotischen Lebenskünstlern« von Maria Antonia Schmidt im Radio Erstausstrahlung. Sowohl der RBB als auch der MDR strahlen den preisgekrönten Beitrag zum ersten Mal aus.


Erstellt: 26. September 2017

Premiere des sechsten Bandes der Kinderbibel

Am Mittwoch, 27. September 2017, 17 Uhr, feiert der sechste und letzte Band der Weimarer Kinderbibel Premiere. Interessierte sind herzlich in die Eckermann-Buchhandlung Weimar (Marktstraße 2) eingeladen.


Erstellt: 22. September 2017

Carolin Gasse mit Berlin Hyp-Preis im Rahmen der »Positions Berlin Artfair« ausgezeichnet

Die Grafe Kreativ-Preisträgerin Carolin Gasse ist im Rahmen der Kunstmesse »Positions Berlin Artfair« mit dem Förderpreis der Berlin Hyp geehrt worden. Die Auszeichnung wird jährlich an junge Künstlerinnen und Künstler vergeben und ermöglicht diesen eine mehrmonatige Ausstellung in Berlin.