Vision Yu-Ting Lu

Yu-Ting Lu | Master Media Art and Design

In Anbetracht der Entwicklung der Technologie und ihrer Trends glaube ich, dass sich die städtische Mobilität in dreißig Jahren insbesondere in Bezug auf Nachhaltigkeitsmerkmale und Integrationsmaßnahmen verbessern wird. 

Nachhaltiges Design hat in der Gesellschaft große Aufmerksamkeit erlangt, da Lösungen zur Bewältigung des steigenden Verbrauchs bei begrenzten Ressourcen unerlässlich wurden. Vor diesem Hintergrund glaube ich, dass Lösungen zur Energieeffizienz eine Priorität für die Entwicklung der zukünftigen Mobilität sind, insbesondere mit stabileren Technologien für Hybridmotorsysteme. Da der technische Fortschritt jedoch oft unvorhersehbar ist, stelle ich mir vor, dass durch eine Verschiebung kultureller Aspekte und mit alternativen Transportmitteln ein geringerer Energieverbrauch erreicht werden könnte.

Lösungen durch Shared Economy Services, wie z.B. Fahrgemeinschaften, können das traditionelle Transportsystem potenziell in ein neues Konzept verwandeln. Es verbindet Nachhaltigkeitsziele mit einer verbesserten Benutzererfahrung und bekämpft den Energieverbrauch durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen. Daher liegt der Schlüssel zu einer wesentlichen Senkung des Energieverbrauchs für die künftige Mobilitätsentwicklung in technischen und nichttechnischen Aspekten.

Ein weiteres wichtiges Merkmal für einen signifikanten Fortschritt der bestehenden Verkehrssysteme ist die Integration. Die Integration stellt derzeit eine große Herausforderung dar, insbesondere in städtischen Gebieten, da mehrere Verkehrsanbieter mit unterschiedlichen Netzen arbeiten, was ihre Dienstleistungen selbst für die täglichen Pendler unübersichtlich macht. Hinzu kommt, dass der Wechsel zwischen den Verkehrsträgern mit erheblichem Aufwand und viel Zeit verbunden ist, da verschiedene Unternehmen diese verwalten.

Nach Jahren der Internet-Revolution und mit Blick auf dreißig Jahre in die Zukunft glaube ich, dass es möglich ist, dieses immaterielle System eng in ein physisches Verkehrsnetz zu integrieren und sogar verschiedene Anbieter im selben Betrieb zu kombinieren. Mit anderen Worten, ich bin der Meinung, dass die Entwicklung der Internetsysteme ihre Integration in die Mobilitätsinfrastruktur ermöglichen wird, wodurch Benutzer und Anbieter verbunden werden und nahtlose Übergänge möglich werden. In einem phantasievolleren Beispiel könnte dieses Konzept als Einheitsfahrzeug pro Person angewendet werden, skalierbar von einem individuellen bis hin zu einem kompletten Netzwerkdienst. Jede Einheit kann zu einem größeren Fahrzeug kombiniert und in einem dienstübergreifenden System gemeinsam genutzt werden. Daher würde es die Flexibilität zwischen den Verkehrsträgern ermöglichen, den Zeit- und Arbeitsaufwand des Benutzers für den Transfer zwischen verschiedenen Anbietern reduzieren und letztlich die Reisezeit verkürzen.