ein nah ansicht die über eine nicht unerhebliche Anzahl bunter proben zoomt.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier

Herzlich willkommen an der Professur Technologien urbaner Stoffstromnutzungen der Bauhaus-Universität Weimar

Die Konzeption neuer, innovativer Ver- und Entsorgungskonzepte auf Basis neuester technologischer Möglichkeiten ist von hervorragender Bedeutung, um die Potentiale anthropogener Ressourcen künftig effektiver als bislang auszuschöpfen.

Der Schwerpunkt der Professur ist die Forschung zur Entwicklung von Verfahren der Nutzbarmachung von Rohstoff- und Energieinhalten, die in Abwässern gebunden sind. Hierzu zählen z. B. die Rückgewinnung von Phosphor, Stickstoff und Iod aus Abwasser und Klärschlamm. Überdies werden Technologien zur Wasserwiederverwendung, Entfernung neuartiger Schadstoffe aus kommunalen und industriellen Abwässern sowie urbane Infrastrukturelemente weiterentwickelt.

Unsere Forschungsarbeiten sind dem Bauhausgedanken folgend interdisziplinär, fakultätsübergreifend und projektbezogen ausgerichtet.

Aktuelles

23.07.2021
Initiativbewerbungen für studentische, wissenschaftliche, künstlerische und labortechnische Stellen erwünscht

Unsere Professur ist fortlaufend auf der Suche nach engagierten Mitarbeiter:innen. Daher freuen wir uns jederzeit über Initiativbewerbungen - auch unabhängig von akt. Ausschreibungen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Melanie Börmel M. Sc. oder an Prof. Silvio Beier.


22.07.2021
Neues BMBF-Forschungsprojekt "Konnekt" gestartet

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt „Konnekt - Interkommunale Kooperation und Transformation als Grundlage einer regionalen Kreislaufwirtschaft und einer nachhaltigen Regionalentwicklung im Landkreis Saarlouis“, an dem die Bauhaus-Universität Weimar gemeinsam mit mehreren Partnerinstitutionen beteiligt ist. Das übergeordnete Ziel des Förderprogramms „REGION.innovativ“ ist es, neue Ansätze der interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich der Kreislaufwirtschaft und nachhaltigen Wertschöpfung in strukturschwachen Regionen zu entwickeln. Die regionale Kreislaufwirtschaft wird hierbei als Treiber ökonomischer, ökologischer und sozialer Innovation ins Zentrum der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten gestellt. Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.innovation-strukturwandel.de/de/region-innovativ-2511.html