DIA Preisverleihung 2016

Doktorand der Fakultät Bauingenieurwesen gewinnt DIA-Forschungspreis 2016

Bereits zum 18. Mal verlieh die Deutsche Immobilien-Akademie (DIA) an der Universität Freiburg am 5. Oktober auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real ihren Forschungspreis. In diesem Jahr zeichnete EU-Kommissar Günther Oettinger eine Dissertation und zwei Masterarbeiten aus. M.Sc. Andreas Kindt, Mitarbeiter der Professur Immobilienökonomie an der Bauhaus-Universität Weimar, ist einer der Preisträger.

Für seine Masterarbeit „Entwicklung einer Methodik zur Erkundung, Prognose und Optimierung der Lebenszykluskosten technischer Infrastruktur in der Stadt unter besonderer Berücksichtigung von Instandhaltungsstrategien“ wurde M.Sc. Andreas Kindt mit dem DIA-Forschungspreis beehrt. „Andreas Kindt hat in seiner Masterarbeit ein aussagekräftiges Modell für die Erfassung und Berechnung von Lebenszykluskosten der technischen Infrastruktur einer Stadt entwickelt und es an Hand eines Fallbeispiels in Weimar in der Praxis erprobt“, erläuterte Professor Rehkugler das zentrale Thema dieser Arbeit.

Kindts Masterthesis entstand 2014 unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans-Wilhelm Alfen und Dr. Dirk Daube  an der Professur für Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen und wurde bereits im März 2016 mit dem GEFMA-Sonderpreis ausgezeichnet. In seiner Untersuchung konzentrierte sich Kindt schwerpunktmäßig auf die Instandhaltungsstrategien als Steuerungsgröße während der Nutzungsphase.

Der von ihm entwickelte Ablaufplan ermögliche es dem Anwender schrittweise die Ermittlung der Lebenszykluskosten vorzubereiten, durchzuführen und die die Belastbarkeit der Ergebnisse zu prüfen, lobte Rehkugler. Die Anwendbarkeit sei nicht auf einen spezifischen Infrastrukturtyp beschränkt, sondern übergreifend für die technische Infrastruktur einer Stadt ausgelegt. Entscheidungsträger in Stadtwerken und Städten, aber auch der Privatwirtschaft unterstütze das Modell dabei, die Lebenszykluskosten ihrer technischen Infrastruktur zu evaluieren und darauf aufbauend die Instandhaltung zu optimieren.

»Die Auszeichnung ist eine schöne Belohnung für die intensive Bearbeitungszeit der Masterarbeit«, kommentiert der Preisträger. Aktuell konzentriert sich Andreas Kindt auf seine Dissertation und ist als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur Immobilienökonomie der Fakultät Bauingenieurwesen in Weimar tätig.

Über die Deutsche Immobilien-Akademie (DIA)

Seit 1995 engagiert sich die DIA, eines der größten überregionalen Weiterbildungsinstitute für die Immobilien- und Finanzwirtschaft, mit steigendem Erfolg in der beruflichen Weiterbildung. Mehr als 1500 Teilnehmer pro Jahr absolvieren die unterschiedlichen Studiengänge. Seit 1997 besteht ein Kooperationsvertrag mit der Universität Freiburg. Träger der gemeinnützigen Gesellschaft sind die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) für den Regierungsbezirk Freiburg und der Immobilienverband Deutschland (IVD).

Kontakt:
Andreas Kindt M.Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Professur Immobilienökonomie
Bauhaus-Universität Weimar
Marienstraße 7a
D-99423 Weimar
+49 (0)3643 - 58 43 83
E-Mail: andreas.kindt[at]uni-weimar.de