Studien-/Bachelorarbeiten

Die Kombination der Behandlung von Bioabfall und Schwarzwasser.

Das Thema:
Ein Verschneiden der Bioabfallvergärung und Schwarzwasserbehandlung eröffnet nicht nur ungenutzte Synergien in der Prozesskette, sondern könnte zukünftig eine vollständige Verwertung aller organischen Stoffströme in dezentralen Anlagen ermöglichen.

Das Ziel:
Aufzeigen neuer Methoden der organischen Kreislaufwirtschaft und Nährstoffrückgewinnung. Aneignung von ausgeprägtem Verständnis zur Bilanzierung anaerober Prozessketten und deren praktische Einsatzmöglichkeiten.

Der Weg:

  • Entwicklung eines Versuchsaufbaus im halbtechnischen Maßstab
  • Substratprobenahme in Praxisanlagen
  • Betreuung einer thermophilen Feststoffvergärung im Batchbetrieb
  • Auswertung und Vergleich der Ergebnisse gegenüber der konventionellen Verfahrensweise 

Betreuung: Gregor Biastoch, M. Sc., Dr.-Ing. Thomas Haupt


Vergärung von alkoholhaltigen Industrieabwässern in der Kläranlage Weimar.

Das Thema:
Eine Direkteinleitung von stark verschmutzten Industrieabwässern in kommunale Kläranlagen erscheint aus verfahrenstechnischer Sicht nicht sinnvoll. Um die biologische  Abwasserbehandlung vor Überlastung zu schützen, wäre für spezielle Abwässer eine direkte Behandlung in der anaeroben Stufe denkbar.

Das Ziel:
Ziel ist die Erbringung eines Machbarkeitsnachweises für eine Ko-Vergärung von alkoholhaltigen Industrieabwässern in der anaeroben Verfahrensstufe der Kläranlage Weimar. Durch die Untersuchung sollen eventuelle Schäden an der anaeroben Biozönose ausgeschlossen werden, die zu erwartenden Gaserträge simuliert und eine maximale Belastung abgeleitet werden.

Der Weg:
In enger Abstimmung mit der Kläranlage Weimar sollen prozessbegleitende Praxisversuche im Technikum des b.is durchgeführt werden. Über die Bilanzierung der Versuchsreaktoren soll das Abbauverhalten der anaeroben Stufe in der Kläranlage simuliert werden und Prognosen für den Betrieb ermöglichen.

Betreuung: Gregor Biastoch, M. Sc.


Perkolat-Elektro-Koagulation unter Gewinnung grünen Wasserstoffs

Das Thema:
Perkolat aus der Bioabfallbehandlung ist eine übersättigte Suspension aus Salzen, Metallen und anaeroben Mikroorganismen. Die hydraulische Entkopplung des Perkolats vom Biomüll ist einerseits günstig für die Vergärung andererseits verursachen Korrosion und Fällungsreaktionen in den Rohrleitungen große Kosten in der Verfahrenstechnik.

Das Ziel:
Machbarkeitsnachweis zur Entfrachtung von Perkolat aus der Bioabfallbehandlung durch Elektrokoagulation mit kombinierter Rückgewinnung grünen Wasserstoffs. 

Der Weg:

  • Entwicklung eines Versuchsaufbaus im halbtechnischen Maßstab
  • Substratprobenahme in Praxisanlagen
  • Optimierung der Elektrokoagulation
  • Vergleich zur konventionellen Perkolatbehandlung unter Einbeziehung der Energiebilanz zur Wasserstoffelektrolyse

Betreuung: Gregor Biastoch, M. Sc.


Weitere Themen:

  • Der Vergleich von biologischen Testverfahren zur Beschreibung der prinzipiellen Stoffwechselleistung bei dem Abbau von Kohlenstoffkompartimenten
    (auch als Masterarbeit möglich)
    Betreuung: Dr.-Ing. Thomas Haupt
  • Die Bestimmung des prozessstabilisierenden Einflusses von labilen Kohlenstoffkompartimenten auf die Vergärung von salzinhibierten Substraten am Beispiel der VDI 4630
    Betreuung: Dr.-Ing. Thomas Haupt