Referenzinnenraumklima und wärmetechnische Beurteilung von Gebäuden

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Entwicklung eines Referenzinnenraumklimas und eines instationären Berechnungsverfahrens für die wärmetechnische Beurteilung von Gebäuden" sollen praxisgerechte Bemessungsverfahren erarbeitet werden. Das Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) startete im Februar 2011 an der Professur Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar.

Ziel des Projektes ist es ein "Referenzinnenraumklima" durch Messungen in Wohngebäuden zu erstellen, um die Schwankungen des Klimas in Wohngebäuden bei der Planung von Bau- und Sanierungsmaßnahmen zukünftig besser berücksichtigen zu können. Weiterhin soll mithilfe der Forschungsergebnisse bei Schadensfällen, wie etwa Schimmelpilzbildung, klarer zwischen dem Verschulden des Nutzers bzw. einem Mangel am Gebäude differenziert werden können.

 

Per Internetumfrage zum besseren Raumklima:

Ein auf den Standort, die Lebensumstände und die Wohnsituation abgestimmtes Lüftungs- und Heizverhalten kann das Wohnklima verbessern und damit die Lebensqualität erhöhen. Die Abschlussarbeit des Master-Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar Jörg Maciejok bietet jetzt dazu eine Softwareanwendung, die gleichzeitig Empfehlungen zum richtigen Belüften der Wohnräume gibt.

Ausgehend von den Ergebnissen einer Internetumfrage zu Wohnaktivitäten ergänzt das Programm anschließend klima- sowie standorttypische Gebäudedaten. Auf Grundlage dieser Daten erhält der Nutzer dann durch bauphysikalische Berechnungen eine individuelle Lüftungsberatung.

Eine abschließende individuelle Auswertung zeigt, welche Luftfeuchte durch Wohnaktivitäten entsteht und soll zu einem sinnvollen Lüftungsverhalten animieren. Ein interessanter Nutzen für den Anwender sind sicher auch mögliche Einsparungen bei den Energiekosten.

Die Software kann unter http://forum-bauphysik.de/index.php/webtool aufgerufen werden. Alle Interessierten sind aufgerufen, das Online-Tool zu testen.

Betreut wurde die Masterarbeit von Prof. Dr. Oliver Kornadt, Professur Bauphysik, sowie seinem Mitarbeiter Dipl.-Ing. Markus Hofmann an der Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Markus Hofmann