Urban Minorities I: Weimar 2012

Der erste Workshop beschäftigte sich vor allem mit der Situation von arabischsprachigen Migranten in Deutschland, sowie mit der Situation religiöser Minderheiten. In drei Panels wurden verschiedene Aspekte vertieft: Was sind Minderheiten überhaupt? Wie ist die Situation der Muslime in Deutschland? Worum geht es bei den Konflikten um Moscheeneubauten? Ergänzt wurde die inhaltliche Arbeit in den Workshopgruppen durch thematische Exkursionen z.B. auf den Spuren des Judentums in Erfurt, sowie zu Umnutzung und Aufwertung in Leipzig, ebenso wie Treffen mit "Expert/innen", bspw. beim Besuch des Moscheevereins Erfurt oder der Migrationsbeauftragten für den Leipziger Osten. Zudem wurde durch einen Besuch der Gedenkstätte Buchenwald ein naheliegendes Beispiel ins Programm integriert, was Ausgrenzung und Minorisierung im Extremfall bedeuten kann. Nicht zuletzt fand im Rahmen des Workshops eine öffentliche Podiumsdiskussion [Link zum Artikel] über die Situation von Muslimen in Deutschland im Audimax der Bauhaus-Universität statt. Es nahmen 13 Professor/innen und Studierende aus Alexandria, 6 Vertreter der Islamischen Universität Gaza und 23 Angehörige der Bauhaus-Universität Weimar teil.

 

Podiumsdiskussion "Islam in Deutschland - Eine urbane Konfliktkonstellation?"


Die Vorbehalte gegenüber dem Islam als Religion und Muslimas und Muslimen haben in Deutschland seit 2001 stark zugenommen. Wie sich diese Vorbehalte äußern, wie sie sich auf das Zusammenleben in der Stadt niederschlagen und welche akuten Probleme in Thüringen und Weimar zu lösen sind, waren Thema dieser öffentlichen Podiumsdiskussion. Auf dem Podium begrüßte Frank Eckardt die Gäste Jamal Malik (Lehrstuhl für Islamwissenschaft, Universität Erfurt), Sabine Berninger (MdL; Thüringer Flüchtlingsrat e.V.) sowie Vertreter/Innen der studentischen Projektgruppe FremdWort (Studiengang Kommunikationswissenschaft, Universität Erfurt). Im Anschluss wurde von der Möglichkeit, bei Tee und Baklava persönlich miteinander ins Gespräch zu kommen, intensiv Gebrauch gemacht.

Prof. Ebtissam Farid