Projects Archive

MediaArchitecture elements _ facade as communicative interface

Der wechselseitige Einfluss von digitalen Medien und Architektur führt zur zunehmenden Verschränkung von architektonisch-physischem und digital vernetztem, medialem Raum. Gemeint ist eine Medialisierung der Architektur, die nicht nur die Integration von digitalen Medien (Sensoren, Bildschirme, Messtechnologien) in Architektur meint, sondern die Entstehung von mehrdeutigen Realitäten, der Verschmelzung virtueller und aktueller Zustände.

Networked Ecologies: on the ruse and the exploit

Yes, our lives are entangled with networks on a variety of levels. But that doesn´t mean we can´t untangle them in an effort to better understand them. Often when doing so, unexpected associations emerge, and new avenues for intervening present themselves.

Experiment Bauhaus - zwischen Architektur und Medien

Das Einführungsprojekt bearbeitet das Thema Licht als Medium und spezifische Qualität in architektonischen Räumen. Mit experimentellen Methoden werden Lichtkonzepte auf der Grundlage analoger und digitaler Lichttechnik entwickelt und neue Möglichkeiten der Gestaltung mit Licht erprobt.

Höhen-Medien

Im Rahmen der Prozessentwicklung der IBA Thüringen werden am Kyffhäuser touristische Erfahrungs- und Lernräume entwickelt. Dabei geht es vor allem um die Vermittlung und Inszenierung von Informationen und Wissen zur Geschichte des Ortes mit Hilfe eines komplexen Medien-und Orientierungskonzeptes.

iStudy

Thema des einführenden Projektmoduls im WS 08/09 ist die Betrachtung von Tür und Tor als Öffnungen und Schließungen der architektonischen Raum-grenze und als Medien der Kommunikation.

Wand virtuell und aktuell

Thema des einführenden Projektmoduls im WS 09/10 ist die Betrachtung der Wand als Gegenstand und Medium der Architektur. Das Modul setzt sich aus drei Teilen zusammen.

ImpulsBauhaus_Ausstellung und Forschungsplattform

Den Architekten, Künstlern und Designern des Bauhauses gelang es einen eigenen Geist und eine unverwechselbare Handschrift zu prägen. Nach seiner Schließung 1933 verstreuten sich die Vertreter des Bauhauses in alle Welt und lebten ihre Ideen weiter. Heute finden wir bauhausinspirierte Siedlungen in Tel Aviv, Ikea-Möbel mit deutlichen Bauhausverweisen uvm.

Digitaler Vorhang zwischen Aktualität und Virtualität

Im Zuge der Globalisierung gewann die Entwicklung von innovativen Kommunikationssystemen in den letzten Jahren immens an Bedeutung. So sollten im Rahmen des 3.Projektmoduls „Vorhang als Medium und Metapher“ Ideen zu neuen Formen einer Zusammenarbeit von weit entfernt lebenden Mitarbeitern gesucht werden, die sich in projektabhängigen immer wieder neu bildenden_ temporären Arbeitsverbünden befinden und ihre Zusammenarbeit über das Netz organisieren müssen.

Interaktiver Vorhang

Fokus dieses Entwurfes ist die Bespielung des Foyers des Architektur Hauptgebäudes der Bauhaus-Universtät Weimar mit Projektionen – auch im Hinblick auf das bevorstehende Bauhaus-Jubiläum im Jahre 2009.