Bachelor- und Masterthesis

Die Thesis

Die eigenständig verfasste Thesis markiert als große Abschlussarbeit einen wichtigen Meilenstein im Architekturstudium. Innerhalb eines definierten Zeitraums muss eine komplexe Entwurfsaufgabe von der ersten Skizze bis zum Detail bearbeitet und mit hochwertigen Plänen und Modellen präsentiert werden.

Jeder Studierende hat im Laufe seines Studiums seine eigene Art des Entwerfens und Konstruierens kultiviert und kennt seine thematischen Schwerpunkte am besten. Aus diesem Grund bieten wir keine standardisierten Themen an, sondern bearbeiten immer Entwurfsaufgaben, die von den Studierenden selbst vorgeschlagen werden. Es sollte sich hierbei um eine Arbeit mit konstruktivem Schwerpunkt handeln, bei der ein hoher gestalterischer Anspruch erfüllt wird. 

Bewerbung um einen Thesisplatz mit freiem Thema

Um einen der Thesisplätze an unserer Professur zu erlangen, muss ein Bewerbungsverfahren durchlaufen werden, bei dem die Eignung des Studierenden zur selbstständigen Bearbeitung der Abschlussarbeit beurteilt wird. In Ihren Bewerbungsunterlagen sollten enthalten sein:

  1. Portfolio der besten, bisher angefertigten Entwürfe
  2. Motivationsschreiben
  3. Zwei selbst gewählte Aufgabenstellungen mit konstruktivem Schwerpunkt, aus denen wir im Fall der Annahme Arbeit die passende auswählen.

Besonders interessante Aufgabenstellungen können auch von mehreren Studierenden als Einzelprojekt bearbeitet werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Professur.

Leitfaden zur Bearbeitung

Für die erfolgreiche Bearbeitung und Präsentation einer Bachelor- bzw. Masterthesis wurde ein Leitfaden mit nützlichen Anregungen entwickelt. Er kann unter folgenden Links abegrufen werden:

→ Download Leitfaden Masterthesis

Die Prüfungsordnung

Prüfungsordnung

Bitte informieren Sie sich über die für Sie gültige Prüfungsordnung. Hier sind alle Regeln, Abläufe und Fristen für Ihre Thesis zusammengefasst.

→ Prüfungsordnung Bachelor Architektur

→ Prüfungsordnung Master Architektur

KANAL VERquer - Thesis für Bachelor und Master

Der studentische Ideenwettbewerb KANAL VERquer kann im Wintersemester als Bachelor- bzw. Masterthesis an unserer Professur bearbeitet werden.

Hintergrund: Das Wettbewerbsareal liegt in der Leipziger Seenlandschaft, dem ehemaligen Tagebau Espenhain. Hier entstand neben anderen Tagebauseen der Störmthaler See. Durch ein seenverbindendes Kanalbett sowie gemeinsame Rad- und Wanderwege bildet er mit dem benachbarten Markkleeberger See eine touristische Einheit. In den Jahren nach der Bergbaunutzung entstanden bereits einige touristische, teilweise weithin sichtbare Attraktionen wie ein Bergbau-Technik-Park oder das Kunstobjekt VINETA - eine schwimmende künstlerische Interpretation der ehemaligen Kirche von Magdeborn, welches an die verlorenen Orte der Braunkohle erinnern soll. Ein Motorschiff bietet zweistündige Passagen vom Markkleeberger in den Störmthaler See durch Kanal und Schleuse an. Ferienresorts, Segelboothäfen und Badestrände säumen die Ufer der Seen. Jedes Jahr im August findet das dreitägige Indie-Rock-Festival Highfield mit bis zu 35.000 Besuchern statt.

Aufgabe: Der Ideenwettbewerb soll ein Denkanstoß, eine Initialzündung für den Bau einer Querung über den Kanal sein. Der Schwerpunkt der Auslobung liegt im Finden einer Idee und steht klar vor dem Anspruch einer tatsächlichen Realisierbarkeit. Jedem teilnehmenden Studenten wird die Art des Konzepts ausdrücklich freigestellt. So sind beispielsweise neben konstruktiven Entwürfen auch experimentelle Außenraumobjekte, Installationen und künstlerische Konzepte denkbar. Eine Verbindung der beiden Uferkanten (für Fußgänger und Radfahrer) stellt die maßgebende Anforderung der Wettbewerbsaufgabe dar. Der bestehende Personenschifahrtsverkehr auf dem Kanal für Motorschiffe und Segelboote muss hierbei berücksichtigt sein. Die Autobahnbrücke über dem Kanal mit einer Durchfahrtshöhe von ca. 9m sollte zur Orientierung dienen. Die nutzbare / bespielbare Fläche umfasst die gesamte in den Lageplänen markierte Fläche des Störmthaler Kanals und des umliegenden Uferbereichs.

Weitere Informationen: Die Auslobungsunterlagen sowie Bild- und Planmaterial können an der Professur E+TWK eingesehen werden. Hierfür wird um Terminvereinbahrung per E-Mail gebeten.

Bewerbung: Interessierte Studierende können sich ab sofort und bis zum 19.09.18 mit einem Portfolio bewerben. Bitte richten Sie die Unterlagen per PDF an susan.schuer[at]uni-weimar.de.

Start der Bearbeitung: 12.10.18

Abgabe der Arbeit: 18.01.18