Geschichte des IfEU

Seit Oktober 1999 kann an der Fakultät Architektur der Bauhaus-Universität Weimar Europäische Urbanistik studiert werden. Zur Organisation des seither beständig gewachsenen Lehr- und Forschungsprogramms wurde im Februar 2004 das Institut für Europäische Urbanistik (IfEU) von fünf Professoren gegründet: Prof. Dr. phil. habil Dieter Hassenpflug (Soziologie und Sozialgeschichte der Stadt), Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Christ (Entwerfen und Städtebau 1), Prof. Dr. phil. habil Max Welch Guerra (Raumplanung und Raumforschung), Prof. Dr.-Ing. Bernd Nentwig (Baumanagement und Bauwirtschaft) und Prof. Dr. phil. Frank Eckardt (Sozialwissenschaftliche Stadtforschung, ehemals Juniorprofessur Soziologie der Globalisierung).

Vor dem Hintergrund dynamischer Transformationsprozesse urbaner Räume verfolgt das Institut das Ziel, einen Beitrag zur Entwicklung neuer, problemgerechter und zukunftsfähiger Planungsansätze zu leisten. Dabei spielen Theorien und empirische Befunde über Struktur und Qualitäten postfordistischer Räume ebenso eine Rolle wie Großprojekte-Management, Moderation und Mediation informeller Planungsprozesse und das Planen in transurbanen Räumen. Mit seinem innovativen, zugleich interdisziplinären und praxisorientierten Profil findet das Institut inzwischen weltweit Beachtung.