Zvi Hecker: Experimentelle Architektur

In dieser Veranstaltung der Bauhaus PORTFOLIO Gesprächsreihe wird der Architekt Zvi Hecker eine Auswahl seiner experimentellen Architekturzeichnungen und künstlerischen Arbeiten zeigen.

Zvi Hecker wurde 1931 in Krakau geboren und studierte nach langjähriger Flucht und Emigration mit seiner Familie sein Studium am Technion in Haifa und am Avni Institut für Kunst und Design in Tel Aviv, wo er 1960 sein eigenes Architekturbüro eröffnen konnte. Zvi Hecker lehrte an internationalen Architekturschulen und wurde für Architekturprojekte wie das Rathaus in Bat Jam (1963), die Wohnsiedlung in Ramat Polin (1977), das Dubiner-Haus (1963) und das Spiralhaus (1989) in Ramat Gan, sowie die Heinz-Galinski-Schule in Berlin (1995) und das Jüdische Gemeindezentrum in Duisburg (2000) bekannt. Am 18. Juni 2015 wurde eine Retrospektive seiner Arbeiten im Architekturmuseum Wozław eröffnet, die auch eine Filmarbeit über Zvi Hecker von Vera Heinemann und Eva-Maria Lisa Körber (Centre for Documentary Architecture) zeigt.

Der Film Zvi Hecker. “To arrive at beauty you have to build your own vehicle”. (2015) wird im Anschluß an das PORTFOLIO Gespräch im Haus Am Horn gezeigt werden. 

Ein besonderer Aspekt der Bauhaus PORTFOLIO Veranstaltung ist die filmische Dokumentation der vorgestellten Zeichnungen, Skizzen und Dokumente. Die Aufzeichnung wird ins Foyer des Hauptgebäudes, beziehungsweise als Live-Stream auf dieser Website übertragen.http://www.uni-weimar.de/bauhaus-portfolio

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten werden.

Moderation: Prof. Dr. Ines Weizman

 

Im Anschluss Film Premiere und kleine Gartenparty im Haus Am Horn.

Zvi Hecker. “To arrive at beauty you have to build your own vehicle”. a film by Centre for Documentary Architecture (Dir. Vera Heinemann and Eva-Maria Lisa Körber in collaboration with Zvi Hecker, Eyal Weizman and Ines Weizman), 2015, Filmlength: 24 min

 

 

 

Programm ©Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung
Nach oben