Session II

Session II

Sonnabend, 28. September

11 – 12.30 Uhr

Kritische Gedankengänge
Während der Kritischen Gedankengänge werden die Themenfelder Komplexität gestalten | Moderne Haltungen | Virtuelle Realitäten | Öffentlichkeit und Gemeinschaft | Material-Begegnung | Räume und Resonanzen im Sinne der Spaziergangswissenschaften verhandelt. Das Gehen im Stadtraum und das Aufsuchen authentischer Bauhausorte schaffen eine Verbindung von erworbenem Wissen und körperlicher Erfahrung. Die kritisch-reflexive Annäherung an verschiedenartige historisch wie politisch geprägte Denkräume bestimmen die Inhalte der Gedankengänge.

13.30 – 15.30 Uhr

An authentischen Bauhausorten werden ausgewählte Fragestellungen aus den Themenfeldern  Komplexität gestalten | Moderne Haltungen | Virtuelle Realitäten | Öffentlichkeit und Gemeinschaft | Material-Begegnung | Räume und Resonanzen werden in der Session II bearbeitet. Die inhaltliche Ausrichtung der Fragestellungen nimmt ebenso Bezug zu den Kritischen Gedankengängen wie zu den authentischen Bauhausorten. Ein Wechsel des Themenfeldes im Übergang von den Kritischen Gedankengängen zur Session II ist nicht möglich.

Die Referenten:

I Komplexität erfahren

Van-de-Velde-Bau
Alexandra Abel (Architekturpsychologin Weimar)
"Bedeutung von Wahrnehmungskompetenzen für zukünftige Gestaltende"
Welche Bedeutung hat die Entwicklung von Wahrnehmungskompetenzen für zukünftige Gesellschaftsgestalter*innen?

II Komplexität gestalten

Studienzentrum Am Horn
Esther Cleven (Kuratorin Bauhausarchiv Berlin)
"Kollaborative Prozesse im Entwurf – Relevanz der Nutzerperspektive am Bauhaus und heute"
Welche Relevanz spielte die Nutzerperspektive zur Zeit des Bauhauses und spielt sie heute in den Social Design Prozessen wie den Beteiligungsprozessen im Entwurf?

III Moderne Haltung bilden

Wittumspalais 
Eva Filter (Architektin Hochschule Ostwestfalen-Lippe Detmold)
"Verantwortung bilden, Eigenmächtigkeit erfahren – zeitgemäße Bildungsprozesse für Gestaltende und Vermittelnde"
Welcher Bildungsinhalte und -prozesse bedarf es für zukünftige Entwerfer*innen, Gestalter*innen und Künstler*innen und Vermittler*innen, die sich der Verantwortung der Entwicklung einer Haltung gegenüber der Welt und der eigenen Person im Sinne der Erfahrung von Eigenmächtigkeit stellen müssen?

IV Moderne Haltung befragen

Neufert Haus und Neufert Box
Francis Zeischegg (Freie Künstlerin Bauhaus-Universität Weimar) und Gernot Weckherlin (Architekturtheorie Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg)
"Die Vermessung des Alltags – Ein künsterisch forschender und architekturtheoretischer Dialog über Ernst Neuferts Bauentwurfslehre"

V Virtuelle Realitäten verantworten

Studienzentrum Anna Amalia
Nathalie Singer (Mediengestalterin Bauhaus-Universität Weimar) und Beatriz Ferreyra (Komponistin Paris)
"Vertonte Bauhausgeschichte – Grundlehre des Hörens für eine zeitgemäße Bildung"
Welche Anforderungen an die Bildung von Gestaltern, Künstlern, Entwerfern gehen mit diesem Anspruch der Verantwortung einher? Und welche Rolle müssen psychologische, soziologische und medizinische Erkenntnisse spielen wie einst im „Neuen Bauen“ der Zwischenkriegsjahre?

VI Öffentlichkeit und Gemeinschaft pflegen

Kunsthalle Harry Graf Kessler
Luise Nerlich (Architektin Bauhaus-Universität Weimar) und Torsten Blume (Choreograf Stiftung Bauhaus Dessau)
"Getanzter Raum – Raumerfahrung in gestalterischen und entwerferischen Prozessen"
Wie können Beteiligte im experimentellen Umgang mit historischen Raumtänzen zu Betroffenen werden und den gestalterischen Prozess in Architektur und Design als einen choreografischen erfahren (live, fehlergebunden, einmalig)?

VII Material begegnen

Palais Dürckheim, IKKM
N.N.
Material und Digitalität

VIII Räume bilden

Bauhaus-Atelier
Ulrike Kuch und Friederike Holländer (Architektinnen Berlin)
"Raum wahrnehmen, Raum aneignen, Welt verändern – von der Wahrnehmungsschulung zur Mündigkeit"
Welche Potentiale bieten die Schulung der Wahrnehmung von Räumen und die aktive Auseinandersetzung mit diesen für einen sensiblen Umgang mit der gestalteten Umwelt und eine aktive Einnahme der Nutzerperspektive in partizipativen Gestaltungsprozessen?

IX Räume und Resonanzen erzeugen

Neues Bauhaus-Museum
Susanne Dieckmann (angefragt)
"Neues Bauhaus-Museum Weimar – zwischen Bewahrung, Beteiligung und Narrationen von Räumen"