© Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München
© Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München
© Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München
© Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München © Dieter Lukas, Panorama- & Werbefotografie München
Erstellt: 31. Januar 2017

Doktorarbeit von Alexander Hollberg im Wettbewerb »Auf IT gebaut« prämiert

Alexander Hollbergs Doktorarbeit »Parametric Life Cycle Assessment« ist im Wettbewerb »Auf IT gebaut« mit dem dritten Platz in der Kategorie Architektur ausgezeichnet worden. Verliehen wurde der Preis am 17. Januar 2017 auf der BAU München, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme.

Alexander Hollberg hat im Rahmen seiner Promotion an der Professur Konstruktives Entwerfen und Tragwerkslehre bei Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth eine parametrische Methode entwickelt, um den Energieverbrauch und die Umweltwirkungen von Gebäuden über den gesamten Lebenszyklus analysieren und optimieren zu können. Besondere Würdigung bei der Jury fanden der fachübergreifende Ansatz und der Nachhaltigkeitsaspekt der Arbeit. Zudem hat Herr Hollberg nicht nur eine Methodik entwickelt, sondern auch eine praxisnahe Implementierung mit Beispielkonfigurationen auf der Basis verfügbarer Software-Werkzeuge realisiert.

Die Doktorarbeit, die am Lehrstuhl entstand, stellt ebenfalls die Grundlage für die Entwicklung der CAALA Software dar, die erst im November den Start Green Award in der Kategorie Gründungskonzepte gewann. Philipp Hollberg, Mitgründer von CAALA, durfte den Preis in Vertretung für Alexander Hollberg von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, entgegennehmen.

Mit dem Wettbewerb »Auf IT gebaut« prämiert die RG-Bau des RKW Kompetenzzentrums seit 2002 jährlich herausragende digitale Lösungen für die Bauwirtschaft zu prämieren. Dieses Jahr wurden in vier Kategorien (Baubetriebswirtschaft, Bauingenieurwesen, Gewerblich-technischer Bereich und Architektur) jeweils drei Preise vergeben.