Krankenversicherung

Stärkere Medikamente sind in Deutschland in der Regel nicht frei erhältlich. Du bekommst sie in der Apotheke nur gegen Verschreibung von einem Arzt.


Du willst wissen...

  • ...welche Krankenkasse die Richtige für dich ist?
  • ...an wen du dich wenden kannst, wenn du krank bist?
  • ...wieviel dich die Krankenversicherung und Arztbesuche kosten?

 

Krankenversicherung

Ärztliche Versorgung

Notfälle


Krankenversicherung

Ohne eine Krankenversicherung kannst du in Deutschland nicht studieren. Den Versicherungsnachweis musst du sowohl bei der Immatrikulation, als auch bei der Ausländerbehörde vorlegen. Du solltest dich deshalb gleich nach deiner Ankunft in Weimar darum kümmern. Je nach Alter, Herkunft und Aufenthaltszweck kannst du dich in einer gesetzlichen oder einer privaten Krankenkasse versichern.

Grundsätzlich müssen sich alle Studenten in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern. Der Studententarif von etwa 60 Euro monatlich ist für alle gesetzlichen Krankenkassen gleich.

Für die folgenden Personengruppen gelten besondere Bedingungen:

  1. Du kommst aus den EU/EWR Staaten oder der Schweiz
  2. Du bist älter als 30 Jahre oder studierst mehr als 14 Fachsemester
  3. Du bist Doktorand
  4. Du bist Teilnehmer an einem vorbereitenden Sprachkurs
1. Du kommst aus den EU/EWR Staaten oder der Schweiz

Kommst du aus einem Land der Europäischen Union, aus Kroatien, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, Tunesien, der Türkei und den ehemaligen Staaten Jugoslawiens, musst du keine Krankenversicherung abschließen. Du kannst deine bestehende Versicherung in Deutschland anerkennen lassen.

Eine gesetzliche Krankenversicherung deines Heimatlandes kannst du bei einer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland anerkennen lassen. Dafür brauchst du die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC, die du vorher zu Hause beantragen musst.

Auch einige private Versicherungen können in Deutschland anerkannt werden. Erkundige dich vorher bei deiner Krankenkasse, ob dies möglich ist und welche Unterlagen du benötigst. Wird deine private Versicherung anerkannt, musst du bei der Immatrikulation eine Bestätigung in Deutsch oder Englisch vorlegen, dass du von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit bist.

Achtung: Einmal privat versichert, kannst du für deine gesamte Studienzeit in Deutschland nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln! Erkundige dich vorher genau, welche Leistungen im Versicherungsschutz enthalten sind und welche du selbst bezahlen musst. Ein Rücktransport in dein Heimatland sollte auf jeden Fall enthalten sein. Eine  Reiseversicherung reicht hier nicht aus.

2. Du bist älter als 30 Jahre oder hast das 14. Fachsemester erreicht

In diesen Fällen gelten die Normaltarife oder Absolvententarife, die nur noch einige der gesetzlichen Krankenkassen für ca. 100 Euro im Monat anbieten. Eine private Krankenversicherung kann hier unter Umständen günstiger für dich sein als die gesetzliche. Für den niedrigeren Monatsbetrag musst du aber bedenken, alle ambulanten Behandlungen und Medikamente vorerst selbst zu bezahlen und anschließend mit der Krankenkasse abzurechnen. Um bei der Vielzahl an Krankenversicherungen, unterschiedlichen Tarifen und Leistungen nicht den Überblick zu verlieren, wende dich an das Studentenwerk Thüringen.

Das Deutsche Studentenwerk hat eine günstige Rahmenvereinbarung mit dem Union Versicherungsdienst getroffen. Ansonsten gibt es hier eine Übersicht über private Versicherungen in Deutschland (scrolle nach unten).

3. Du bist Doktorand

Bei Doktoranden ist die Versicherungspflicht vom Status, bzw. vom Zweck des Aufenthaltes abhängig. Doktoranden mit einem Vertrag als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität müssen sich gesetzlich versichern.

Alle anderen Doktoranden haben die Wahl zwischen einer gesetzlichen oder einer privaten Krankenversicherung. Eine private Krankenversicherung kann unter Umständen günstiger sein als die gesetzliche. Für den niedrigeren Monatsbetrag musst du jedoch in Kauf nehmen, alle ambulanten Behandlungen und Medikamente zunächst selbst zu bezahlen. Erst nach Einsendung und Prüfung der Rechnungen und Belege bekommst du die Kosten erstattet. In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Krankenversicherungen, die unterschiedliche Tarife und Leistungen anbieten. Das Deutsche Studentenwerk hat eine günstige Rahmenvereinbarung mit dem Union Versicherungsdienst getroffen.

Achtung: Für Doktoranden, die ihre Familienmitglieder mit nach Deutschland bringen, empfiehlt sich auf jeden Fall eine gesetzliche Krankenversicherung! Ehepartner und Kinder sind dort kostenlos mitversichert. Dagegen müssen sie bei der privaten Krankenversicherung extra versichert werden, was insgesamt sehr teuer werden kann.

4. Du bist Teilnehmer an einem vorbereitenden Sprachkurs

Bist du Teilnehmer an einem studienvorbereitenden Sprachkurs, wirst du in Deutschland nicht von einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Du musst dich privat versichern.

Das Deutsche Studentenwerk hat eine günstige Rahmenvereinbarung mit dem Union Versicherungsdienst getroffen. Ansonsten gibt es hier eine Übersicht über private Versicherungen in Deutschland (scrolle nach unten).

Wenn du dich nach dem Ende deines Sprachkurses für ein Studium in Deutschland entscheidest und noch nicht 30 Jahre alt bist, kannst du immer noch in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln.

 

 


Ärztliche Versorgung

Bist du krank und besuchst einen Allgemeinen Arzt in Weimar, musst du deine Versicherungskarte vorweisen. Kann dir der Allgemeine Arzt nicht weiterhelfen, überweist er dich an einen Facharzt. Beim ersten Arztbesuch des Quartals musst du eine Praxisgebühr in Höhe von 10 Euro in bar bezahlen. Bei Notfällen, an Feiertagen und am Wochenende musst du weitere 10 Euro bezahlen.

Eine Liste mit Ärzten in Thüringen, die Englisch oder andere Sprachen sprechen, findest du hier. [Pdf]

Medikamente bekommst du in einer Apotheke. Weil das deutsche Arzneimittelgesetz sehr streng ist, musst du dir vielleicht Medikamente, die du in deinem Heimatland einfach so kaufen kannst, in Deutschland von einem Arzt verschreiben lassen.


Notfälle

Bei einem lebensbedrohlichen Notfall kannst du jederzeit den Notdienst anrufen. Unter der Telefonnummer 112 kannst du einen Rettungsdienst bestellen, der zu dir kommt.

Wenn du zu krank bist, um zu einem Arzt zu gehen, rufst du kostenlos beim Bereitschaftsdienst an: Telefon +49 (0) 800 8 25 25 25

Wenn dich seelische Probleme quälen, wende dich an die Telefonseelsorge unter: Telefon +49 (0)800 - 111 0 111

Wenn dich nachts akute Kopfschmerzen oder andere Beschwerden plagen, kannst du dich an den Apothekennotdienst wenden, um Medikamente zu kaufen. Hier kannst du bei der Auswahl des aktuellen Monats nachsehen, welche Apotheke heute Nacht geöffnet hat.