mailfacebooktweet
uni-weimar
2G13/2014 – 20 Jahre (+1) Fakultät Gestaltung in Weimar
Unter dem Namen 2G13 feierten wir mit einer Festwoche vom 19. – 24. November 2013 20 Jahre Fakultät Gestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar. Außerdem stießen wir mit 2G13 eine breite inhaltliche Debatte darüber an, was heute einen zeitgenössischen Kunst- und Design-Begriff auszeichnet. Diese Debatte fand ihren Impuls in einem Symposium während der Festwoche und wird im Jahr 2014 fortgesetzt.
11. November 2013

Symposium

Das an der Fakultät Gestaltung praktizierte »Weimarer Modell« mit seiner Fokussierung auf ein praxisorientiertes Projektstudium wurde 1993 durch bewusst und unbewusst künstlerische Zugänge neu in die Bauhaus-Universität Weimar (ehemals Hochschule für Architektur und Bauwesen) eingesetzt, ohne sich auf die Autorität einer Tradition zu berufen.

Neben dem künstlerischen Wirken wurde die wissenschaftliche Forschung in das gestalterische Projektstudium mit aufgenommen – Theorie und Praxis stehen seitdem in einer neuen Konstellation zueinander. Heute kann niemand, gerade auf den Ereignissen der vergangenen zwei Jahrzehnte basierend, prognostizieren, wohin Kunst und Design sich in Zukunft entwickeln werden. Doch weder eine bloße Fortschreibung der Vergangenheit, noch identitätspolitische Bestandssicherung in Lehr- und Forschungsfeldern, können eine Option sein.

Referenzbruch der Digitalkultur: Wirklichkeit und Wertigkeit überlagern sich – wir leben nicht in einer Verlängerung der Moderne, Identitätskultur ist von gestern, keine Frage nach Ursprüngen, aber historische Vergewisserung. Wir müssen heute fragen: Wo wollen wir hin und wie kommen wir weiter?

Festwoche

Von 19. bis 24. November 2013 auf dem Campus der Fakultät-Gestaltung, Geschwister-Scholl-Straße 7 in Weimar.

Ein eigens eingerichteter Salon bildete räumlich und gesellschaftlich den Mittelpunkt der Veranstaltungswoche. Dort fanden künstlerisch gestaltete Dinner und Kochabende, Gespräche und Diskussionen, wie unter anderem mit dem renommierten Kurator David Elliott, statt. In den angrenzenden Ateliers fanden die Besucherinnen und Besucher eine Bibliothek mit Publikationen aus der Fakultät und Ausstellungen verschiedener Projekte, darunter der Architektur- und Designpreis »adream«. Neben zahlreiche Ausstellungen, Workshops und Vorträgen fand ein Symposium statt, das sich mit aktuellen Fragestellungen und Inhalten in der Kunst- und Design-Ausbildung auseinandersetzte.
Zum Archiv der Festwoche

Online-Debatte

uni-weimar.de/2G13 | 2G13 auf Twitter | 2G13 auf Facebook

Im physischen wie auch virtuellen Raum wollen wir an »die lange Bauhaustradition als Ort der schärfsten Auseinandersetzung und Diskussion« anknüpfen (Lucius Burckhardt). Die Onlinedebatte #2G13 sammelt und verknüpft Impulse und Standpunkte zur Frage nach einem zeitgemäßen Kunst- und Design-Begriff in Lehre und Forschung. Sie steht in Austausch mit dem physischen Symposium während der Festwoche. In einer breiten Debatte auf der Plattform 2G13.de und via #2G13 fragen wir uns: Was sind Themen und Fragestellungen, die heute und in Zukunft an einer Fakultät für Kunst und Design verhandelt werden sollten?

Jahrbuch 2014

Ende des Jahres 2014 werden wir ein zusammenfassendes Jahrbuch veröffentlichen. Wir halten euch auf dieser Seite diesbezüglich auf dem laufendem.

ZURÜCK