summaery 2009 Jahresausstellung — Bauhaus-Universität Weimar 9. – 12. Juli 2009 — M wie Medien - 09bauhaus90

MEDIENGANG 09

 
Alles Gute! Aus der Fakultät Medien

Mediengang 2009

Vom 9. – 12. Juli gewährt die Fakultät Medien nicht nur Einblick in ihre Ateliers, Labore, Werkstätten und Seminarräume, der mediengang weitet sich aus bis in den Garten mEDiEN…
Ja richtig, zur summaery 2009 wird die Fakultät sich in gewohnter Tradition, die aber an Innovation nicht missen lässt, nach außen öffnen. Was genau wir mit Medien schaffen, gestalten und entwickeln, das zeigen wir Ihnen! Besuchen Sie uns im e-Werk, mon ami , Kaufstraße und in Weimar West. Feiern Sie mit uns den Preis der mediengestaltung, besuchen Sie die OpenLabNight oder schwitzen Sie mit uns in der Bauhaus-Sauna.
Wir laden Sie herzlich ein zum mediengang 2009!

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien

Updates

Impressum

Bauhaus-Universität Weimar: Summaery 2009 — Fakultät Medien

Antje Klahn
Telefon: 0 36 43/58 37 06
E-Mail: antje.klahn@uni-weimar.de

Diese Website wurde geschrieben von KunstTechnikEinheit.com mit XHTML, CSS, jquery und Microformaten.

 
3D TV - Von der Television zur Telepräsenz
021 Nicht davor sondern mittendrin - 3D
Quelle: BUW, 3D TV Projekt

3D-Fernsehen ermöglicht neue Erzählformen, erfordert aber auch neue Bedienkonzepte und Inhalte. So kann z.B. räumliche Interaktion in ein Filmerlebnis einbezogen werden und damit eine räumliche Erzählung entstehen, eine bislang weitgehend undefinierte Kunstform.

Stichworte: 3D-TV, Interaktion, Film

Alexander Kulik, Andreas Bernstein, Jun.-Prof. Ben Sassen, Prof. Bernd Fröhlich

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik / Mediengestaltung

Experimentelles Fernsehen / Systeme der Virtuellen Realitaet

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 008 (VR Lab)

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

A Concept and System for the Active Learning of Children in Teams for Interactive Whiteboards
008 Vorstellung des Spielkonzepts mit Erfurter Schulklassen auf der KinderKULT Messe Ende April 2009
Quelle: KIDS interactive GmbH, Kindermedienzentrum Erfurt

Interaktive Whiteboards ermöglichen eine neue Dimension des Lernens. Durch das aktive Einbeziehen der SchülerInnen am Erstellungsprozess der Unterrichtsmedien mittels der intuitiv-bedienbaren Quizautorensoftware, entwickelt bei KIDS interactive aus Erfurt, werden neue positive Lernerlebnisse geschaffen.

Stichworte: Interaktion, Gruppenarbeit, E-Learning, Whiteboard, Computer-Supported Cooperative Work

Prof. Dr. Tom Gross, Eik List
Mirko Fetter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

AIsearch - Information Retrieval im Browser
018 AIsearch-Plugin (Mock-Up)

Ziel des Projekts ist die Erstellung einer Information Retrieval-Bibliothek in JavaScript. Diese bildet die Grundlage für personalisierte Suche im Browser. Als Beispielanwendung wird das Browser-Addon "AIsearch" entwickelt, das Suchergebnisse von Google on-the-fly kategorisiert.

Stichworte: Information-Retrieval, Clustering, Library, JavaScript, Browser

Christian Fricke, Alexander Kümmel, Christof Bräutigam, Michael Hengst, Martin Potthast (Betreuer)

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Web Technology & Information Systems

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 012

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Alter Ego Todesgott – Ein Mädchen zwischen den Welten
049 Bild 30 Bildunterschrift: Ein Dokumentarfilm über Cosplay Quelle: Anna Keiderling

In diesem Dokumentarfilm, der auch gleichzeitig mein Abschlussfilm an der Bauhaus-Universität Weimar ist, porträtiere ich das Leben einer Cosplayerin – Christin. Als Cosplay bezeichnet man das Verkleiden als eine fiktive Figur aus einem Manga oder Anime, Film oder Computerspiel. Diese Praxis kommt ursprünglich aus Japan, hat aber mittlerweile auch in Deutschland viele, meist junge, Fans gefunden.
Christin ist eine von ihnen. Der Film versucht zu zeigen, was für ein Mensch sich unter der Maske verbirgt. Schlüpft Christin in ihre Kostüme, dann verwandelt sie sich in eine coole Revolverheldin oder in einen monströsen Todesgott. Doch lässt sie die Fassade fallen, sehen wir eine junge Frau auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Der Film kontrastiert ganz bewußt Szenen aus Christins Alltag und Szenen, in denen sie sich verwandelt. Christin bewegt sich ganz selbstverständlich zwischen der Welt der Fantasie und der der Realität. Sie kann Todesgott sein, aber auch Auszubildende am Erfurter Theater, eine toughe Beschützerin, aber auch unsicher, wenn sie mit ihren Freunden in die Disco geht.
Mein Film zeigt einen jungen Menschen, der noch nach seiner Identität sucht, sich aber durch das Cosplay die Möglichkeit geschaffen hat, sich in verschiedenen Rollen auszuprobieren.

Stichworte: Dokumentation, Cosplay

Anna Keiderling

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medienereignisse

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Alumni-Treffen

Immer wieder zum mediengang treffen sich die Alumni, um über Ihren Werdegang zu berichten, ins Gespräch mit ehemaligen Kommilitonen und Lehrenden zu kommen und sich wiederzusehen. Auch zum mediengang 2009 möchten wir alle Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Medien wieder herzlich einladen.

Stichworte: Alumni

Antje Klahn

Bauhaus-Universität Weimar

Fakultät Medien

Mediengang

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/Straßenbahndepot, Freifläche

Samstag, 11.7., 15 Uhr

Augmented Reality

Selected Projects of the Augmented Reality Group Our demonstrations range from novel projection systems over advanced visualization techniques to new mobile computing solutions and vision-based human computer interfaces. Topics will cover real-time rendering, computer vision, applied optics, visual perception and visual computing.

Stichworte: computer graphics, computer vision, visual perception, optics, displays

Anselm Grundhöfer (BUW), Erich Bruns (BUW), Chrystoph Toll (BUW), Toshiyuki Amano (Nara Institute of Science and Technology), Daniel Kurz (BUW), Ferry Häntsch (BUW), Max Grosse (BUW), Daniel Kloeck (Brandenburg University of Technology Cottbus), David Exner (BUW), Stephan Rogge (Brandenburg University of Technology Cottbus), Thomas Huwe (Brandenburg University of Technology Cottbus), Gordon Wetzstein (University of British Columbia), Oliver Bimber (BUW)

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Augmented Reality

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 014

Freitag, 10.7., 16:00 – 22:00Uhr

BabelPlanung und prozessuales Entwerfen
055babelthesis applied at rotterdam
Quelle: BabelBauWerk

Das 20. Jahrhundert war eine Epoche totaler Planungen.
Heute versucht man, mit offenen, prozessorientierten Ansätzen den komplexen Fragestellungen unserer Zeit gerecht zu werden. Die Ausstellung präsentiert Ergebnisse einer Kollaboration von Studierenden des BabelBauWerks und des Lehrstuhls Städtebau und Quartiersplanung der Universität Karlsruhe.

Das Babellabor errichtet ein temporäres exemplarisches BabelBauWerk, das eine prozessuale Arbeitsweise (Babel-Methode) interaktiv via Overheadprojektoren vor Augen führt. Arbeitsmaterial sind mitgebrachte Eindrücke aus der Babelstadt Rotterdam. Fühlen Sie sich eingeladen, Teil des Prozesses zu sein.

Leitung: A. Klose (Medienkultur), Gesa Mueller von der Haegen (Lehrstuhl für Stadtquartiersplanung und Entwerfen (STQP) Universität Karlsruhe)
Teilnehmende Weimar: Moritz Gleich, Deborah Gronau, Björn Jung, Jan Kenter, Christiane Lewe, Tilman Porschütz, Christian Werner, Philipp Schöpfer
Teilnehmende Karlsruhe: Philipp Bertlein, Katarzyna Blaszkiewicz, Johannes Hoffmann, Fabian Müller, Heinrich Töws, Fabian Ziltz

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur / Mediengestaltung

BabelBauWerk

99423 Weimar, Deutschland. babelbauwerk.de media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

backup_festival 2009
052 backup_festival 2009
Quelle: backup_festival

Vom 21. bis 24. Mai 2009 fand, organisiert von Studierenden der Bauhaus-Universität und der Hochschule für Musik Franz Liszt, die elfte Ausgabe des internationalen Film- und Videofestivals backup statt. Die Beteiligten stellen organisatorische und konzeptuelle Neuerungen vor.

Juliane Fuchs, Fabian Böttner, Laura Trager

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medienereignisse

99423 Weimar, Deutschland. backup-festival.de media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

bauhaus.fm 48 Stunden live
052Radio , Radio, Radio
Quelle: eins78.com/1249

Die Studierenden des Experimentellen Radios stellen ihre radiokünstlerischen Arbeiten auch diesen Sommer wieder einer breiten Öffentlichkeit vor: Das Experimentelle Radio der Bauhaus-Universität ist 48 Stunden live zum Mediengang 2009 in Weimar zu hören.
Zu hören sein werden Interviews und Gesprächsrunden, Hörspiele, Features, Klang- und Wortkompositionen, die im Rahmen der Projekte "Hörräume", "On Air" und "Das sagbare Sagen" entstanden sind. Die Themenfelder erstrecken sich von Reaktionen auf die Wirtschaftskrise weltweit, über die Bedeutung von Träumen und moralische Komponenten der Zeit, bis hin zu Lebensentwürfen heute.
Ein detailliertes Programm der Sendungen finden Sie auf www.bauhaus.fm.

Stichworte: Radio, Streaming

Prof. Nathalie Singer, Mario Weise, Andreas Feddersen, Mareike Maage

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Experimentelles Radio

99423 Weimar, Deutschland. bauhaus.fm

Ab 19 Uhr am Donnerstag, den 09. Juli bis Samstag, um 19 Uhr ist bauhaus.fm im Äther auf 106,6 MHz, im Kabel auf 107,9 MHz und per Stream auf www.bauhaus.fm zu empfangen.

Bauhaus Animation

Die Werkschau des Trickfilmstudios, präsentiert von Fabian Gießler, ist eine Kompilation aus Fachmodularbeiten, Projektarbeiten und Abschlussfilmen von Studierenden der Fakultät Medien aus den Jahren 2005 – 2009.

Stichworte: Bauhaus Film Institut, Animationsfilm

Fabian Gießler, Bauhaus Film-Institut

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medien-Ereignisse

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 15, Kinosaal

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Bauhaus Goes Sauna
025 Bauhaus goes Sauna

Temperatur ist eine Frage der Wahrnehmung! Individualität ebenso. Welcher Ort ist besser geeignet um unsere Individualität als Gestalter, Künstler, Architekt, Ingenieur und Medienschaffender auszuleben als die Sauna. Licht, Luft, Sonne und Sauna. 90 Jahre Bauhaus - 120 Grad. Erlebe den antivirtuellen Moment! Erlebe deinen Körper in der Bauhaussauna! Eine Ent-Spannungs-Installation auf dem Universitätscampus.
Aktionen: Gründung der Weimarer Saunagesellschaft, Vorträge zur Saunakultur, Saunabattle - Meet Mr. 120°C, finnische Nacht, Präsentation des Loom-magazins
Nyt annta hyvin!

Stichworte: bauhaus, sauna, interfakultativ, interdiziplinär, antivirtuell, licht, luft, sonne

Alexander Lembke

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Fotowerkstatt

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstrasse 7, Parkplatz/ Grünfläche

Eröffnung 9.7. 21 Uhr, Freitag, Sonnabend und Sonntag jeweils von 18.00 - 24.00Uhr

Bauhaus Online Label
057"Marcel & Wassily" — Das Bauhaus Online Label, Logo
Quelle: Bauhaus Online Label

Konzert & Grillen:
10. Juli 18.00-22.00Uhr

Bauhaus, das steht für die Vereinigung der traditionell getrennten Bereiche der Bildenden, Angewandten und Darstellenden Kunst auf der Grundlage eines Konzeptes, einer Formsprache, die sich durch alle Fakultäten zieht:
Architektur, Bauingenieurwesen, Gestaltung und Medien.
Neben den Schnittstellen Formsprache und Konzept gibt es noch viele andere, die die Studenten aller Fakultäten miteinander verbinden. Eine unserer Meinung nach besonders wichtige Schnittstelle ist die Musik- und Klangwelt, in der wir uns gemeinsam befinden.
Viele Studenten in der Thüringer Universitätsstadt hören nicht nur Musik, sondern stellen in ihrer Freizeit eigene Musikstücke her, andere schreiben und produzieren Hörspiele und Features im Studio des Experimentellen Radios oder komponieren Klangkunstwerke in den Räume des Studios für elektroakustische Musik.
Wir als Label wollen dem Audio-Output unserer Universität ein Gesicht, einen Namen und eine Plattform geben - egal ob Musik, Hörspiel oder Klangkunst.
Weimar und Bauhaus, das klingt nach Tradition und Innovation, nach Klassik und Moderne, nach Vergangenheit und Zukunft. Diesen Klang einzufangen und greifbar zu machen haben wir uns als Ziel gesetzt.
Als Projekt im Sommersemester 2009 geboren, soll "Marcel & Wassily" allen Audiophilen an der Bauhaus-Universität, ob Architekten, Medien-gestaltern, Graphikern, Künstlern oder Bauingenieuren, ein Dach sein.
Das Label wird die Vielfältigkeit der künstlerischen und handwerklichen Arbeit am Bauhaus aus einer bisher unbekannten, der klanglichen Perspektive widerspiegeln, und gewährt so allen Studenten und Außen-stehenden, ehemaligen Bauhaus-Studenten, Bauhaus-Touristen und Musikliebhabern Einblick und Eintritt in die vielschichtige Audio-Welt unserer Bauhaus-Universität Weimar.
Ziel des traditionellen Bauhauses war es schon immer, die Unterscheidung von Künstler und Handwerker aufzuheben. Die Arbeit mit Klang ist Handwerk, ist Kunst.
Marcel & Wassily, der Künstler und sein Werk, aber auch: der Künstler in seinem Umfeld, der Künstler und seine Inspiration. Dieser Name steht vor allem für Verbundenheit, vom Label zum Künstler, vom Künstler zum Werk, vom Werk zum Publikum. Unser Label fördert sowohl ihn, als auch seine Werke, durch inhaltliche Beratung, Mastering, Promotion und Vertrieb.

Sponsor:
K&P electronic GmbH

Audio, Musik, Hörspiele, Konzert, Musikindustrie

Prof. Nathalie Singer, Mario Weise, Mareike Maage

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Experimentelles Radio

99423 Weimar, Deutschland. marcelundwassily.de media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Konzert & Grillen:
10. Juli 18.00-22.00Uhr

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Blutopfer

In der Installation "Blutopfer" soll der Zusammenhang zwischen Partizipation, Ritual, Opfer und Blut dargestellt werden. Die imaginäre Bedeutung von Blut, vor allem im Zusammenhang mit Ritualen und Opfer, sowie die Teilnahme der Besucher wird in Bezug auf die Entstehung eines Kunstwerkes untersucht.

Matthias Breuer, Elise Thiel

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

99423 Weimar, Deutschland. Marienstraße 5, Keller, Raum K05

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Cannon-Basketball

Ziel des Projektes ist die Auseinandersetzung mit Methoden zur korrekten physikalischen Simulation elastischer Materialien in Echtzeit. Zur Veranschaulichung und Verifizierung wurde ein interaktives Basketballspiel entwickelt, dessen virtuelles Netz sich entsprechend physikalischer Gesetze verhält.

Stichworte: physikalische Simulation, Spiel, Interaktion

Verantwortliche: Prof. Dr. Charles A. Wüthrich, Dipl.-Mediensys.wiss. Thomas Wawrzinoszek

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Graphische Datenverarbeitung

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Gfx-Lab, Hinterhof

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Copyright kills Culture - a night about Copyfight

Pirate Cinema Weimar presents 'RIP: A Remix Manifesto', einen Dokumentarfilm über copyright und remix culture.

Stichworte: Kulturremix, Emanzipation der Medien, Copyfight

Bernd Naumann, FEiNT.org

Bauhaus-Universität Weimar

Freie Initiative

FEiNT.org

99423 Weimar, Deutschland. feint.subsignal.org Marienstraße 18
Machinenraum (1.OG)

Fr, 10.7., 18 Uhr

DARXplorer – Ein Werkzeug zur Analyse von Hashfunktionen

In dem laufenden Wettbewerb um einen neuen Standard für kryptographische Hashfunktionen gibt es 51 Kandidaten für die erste Runde. Im Rahmen des Projektes wird Software entwickelt, um SHA-3 Kandidaten zu analysieren und, wenn möglich, anzugreifen.

Prof. Stefan Lucks

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Mediensicherheit

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Mediensicherheitslabor (im Keller)

Freitag, 17:00 bis 21:00 Uhr
Samstag, 14:00 bis 16:00 Uhr

Das Kinoheft
056 Das 5. Kinoheft
Quelle: Martin Schlesinger

Seit vielen Jahren fahren Studierende auf die Berlinale, um dort all das anzuwenden, was sie über Filmkritik gelernt haben. Daraus entsteht das, jetzt bereits zum fünften Mal erscheinende „Kinoheft“.
Heftpräsentation mit Videojournal aus Fotos, Filmausschnitten, Texten, Interviews mit Regisseuren usw.

Aileen Pinkert
Seminar Filmkritik, André Wendler

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

Medienphilosophie

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Diatomeen 2009. Sonderausstellung
039 Ausstellungsraum im Phyletischen Museum, Fotomontage (Studie)
Quelle: Foto: Stefanie Heidler / Montage: Arnold Hohmann

Studierende aus fünf Studiengängen konzipieren und entwerfen gemeinsam die Sonderausstellung "Diatomeen" für das Phyletische Museum Jena.
Ein Kooperationsprojekt von Phyletischen Museum, Bauhaus-Universität Weimar und Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven.
Wir präsentieren den aktuellen Planungsstand.

Felix Sattler, Prof. Wolfgang Sattler, Daniel Wessolek

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Moden und öffentliche Erscheinungsbilder / Interface Design

99423 Weimar, Deutschland.

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Ein Märchen von der Liebe
046 Ein Märchen von der Liebe
Quelle: Martin Kohlstedt

Hänsel und Gretel, Frau Holle oder Schneewittchen - Es ist immer der gleiche banale Trott: Auf der einen Seite das Sympathische, Wundervolle und Gute - Auf der anderen Seite, das fiese, gemeine, gar schwiegermütterliche Böse. Beides verkeilt sich überflüssigerweise in einemübertrieben ausweglosen Streit, obwohl von vornherein feststand, dass sich das Gute schon irgendwie durchsetzen wird.
Bei einer solchen Moral kann man auch die Knoppers-Werbung schauen.
Dieses Hörspiel oder besser: Hör-Spiel gibt Ihnen die Möglichkeit, die Märchenwelt endlich von einem realistischen Blickwinkel aus zu verstehen und vielleicht gelingt es Ihnen sogar, dem Weg des Schicksals einen Strich durch die Rechnung zu machen. Wer ist wirklich gut? Wie wirken die Geschehnisse aus einem anderen Blickwinkel? Was verbirgt sich hinter den schaurigen Facetten des Bösen überhaupt? All das und noch mehr gilt es herauszufinden, denn „Ein Märchen von der Liebe“ verlangt nach einem Happy End.
Und es liegt in ihren Händen…

Martin Kohlstedt

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/Straßenbahndepot, Straßenbahnwaggon

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Face-basierte Verfügbarkeits-vorhersagen durch Probabilistische Modelle
002 Die intelligente Vorhersage von Verfügsbarkeitsinformationen reduziert die Unterbrechungen durch Personen unterschiedlicher Kontaktkategorien.
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

Unterbrechungen auf Grund von Kontaktaufnahmen durch Dritte können zu deutlichen Ablenkungen von der ausgeführten Tätigkeit führen. Zur Verminderung wird in diesem Projekt ein Konzept für die sensor-basierte Vorhersage von Verfügbarkeits- informationen für unterschiedliche Kontaktkategorien entwickelt und implementiert.

Stichworte: Faces, Machine Learning, Verfügbarkeit, Kommunikation, Sensoren

Prof. Dr. Tom Gross, Mirko Fetter, Julian Seifert

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Filmprojektion mit Einführung und Diskussion

Fr.: "Gendernauts" von Monika Treut, D. 1999.
Sa.: "Be kind Rewind" von M. Gondry, USA 2008.

Seminar "Einführung in die Filmgeschichte"
"Seminar "Medien|Gender|Wissen"

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

Medienphilosophie

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/Straßenbahndepot, Freifläche

Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben

Garten mEDiEN

Die Installation setzt sich künstlerisch und theoretisch mit dem Garten als Medium auseinander. Als solcher ist er Schauplatz der entstandenen Projekte, Bühne für Performances, Grill-Party und Kino, aber er ist auch ein Raum, der zugleich sich selbst zeigt, der sich versteht als Gegen-Ort, als Heterotopie.

Stichworte: Garten, Performance, Kino/ Film, Installation

Daniela Wentz, Amélie Quasthoff, Marie Wolff, Matthias Panitz, Ingrid Lorenz, Miriam Mische, Christoph Mönchgesang

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

Medien-Philosophie

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/ Straßenbahndepot, Freifläche

Präsentation der Projekte im Kontext des Garten-Projekts Samstag zwischen 15 und 19 Uhr.

ImpulsBauhaus
037 ImpulsBauhaus-Ausstellung von Jens Weber und Andreas Wolter im white.cube.09.
Quelle: Tobias Adam

ImpulsBauhaus ist ein Projekt zur analytischen Untersuchung des sozialen Netzwerks der Bauhausbewegung. In der IB-Ausstellung N°1 wird das Projekt erstmalig öffentlich präsentiert.
Ausschnittsweise ist es hier möglich, interaktiv in den bisher gesammelten Daten der IB-Forschungsplattform zu stöbern.

Stichworte: impuls-bauhaus.de, Ausstellung, Datenbank, Interaktive Installation

Jens Weber, Andreas Wolter
Prof. Bernd Rudolf, Prof. Bernhard Siegert

Bauhaus-Universität Weimar

MediaArchitecture

99423 Weimar, Deutschland. impuls-bauhaus.de Geschwister-Scholl-Straße 8, white cube vor dem Hauptgebäude

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Kellergeschichten

Es wird gruselig! Wer Angst im Dunkeln und vor engen Räumen hat, sollte lieber zuhause bleiben. Wer aber neugierig ist, und spannende Orte entdecken möchte, der ist bei uns genau richtig. Erforsche mit uns die Keller der Uni und finde vielleicht einen verborgenen Schatz (oder das Kellergespenst).

Stichworte: Führung, performativ, informativ, dunkel

Nadine Haist und Tina Engelmann

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Moden und öffentliche Erscheinungsbilder

99423 Weimar, Deutschland. Marienstraße 5, Projektraum 203

Freitag und Samstag, jeweils 18 und 19 Uhr Dauer: 45 Min. Teilnehmerzahl: 15 Listen liegen im Projektraum aus

Klassik - Interaktiv: Amalias Bank
011 Amalias Bank im Herdergarten
Quelle: Robert Liske

Eine Bank, später im Herdergarten aufgestellt, erhält Sensoren und Lautsprecher und wird mit einem programmierbaren MP3-Player verbunden. Setzt sich ein Besucher, wird er begrüßt und kann Text- oder Musik-Sequenzen der Klassik auslösen. Die Sequenzen wiederholen sich nicht, in Reaktionen der Bank gehen auch Umweltdaten ein.

Stichworte: Medien-Installation, öffentlicher Raum, Interaktion, Möbel

Prof. Dr. Peter Hupfer, Dr. Hans-Jürgen Fiedler, Prof. Dr. Tom Gross, Klemens Berlet, Paul Kramer, Matthias Lang

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 307

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Klassik - Interaktiv: Die sprechende Stadt
009 Die sprechende Stadt

Die Stadt Weimar als 3D Modell wird mit einem programmierbaren MP3-Player, Sensoren und Tastern, welche bei Berührung die Gebäude des Weltkulturerbes erläutern, ausgestattet. Ein Doppelklick löst eine sich wechselnde Geschichte aus. Das Modell ist funktionsfähig, die Gestaltung prototypisch.

Stichworte: Medien-Installation, öffentlicher Raum, Tastmodell, Interaktion

Prof. Dr. Peter Hupfer, Dr.-Ing. Hans Jürgen Fiedler, Prof. Dr. Tom Gross

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Foyer 2. Stock

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Klassik - Interaktiv: Klang-Garten
010 Herders Garten in Weimar
Quelle: Bastian Karge und Robert Liske

Der Herdergarten soll eine flexible, interaktive Klang-Licht-Installation aus 14 „Stationen“ (Bewegungsmelder, Leuchte, Lautsprecher) für verschiedene Szenarien erhalten: Kleines Konzert, Garten-Geister, Informations-Stationen. Das Projekt ist eine Machbarkeits-Studie und realisiert eine technisch abgerüstete Version mit einem Benutzer-Interface.

Stichworte: Medien-Installation, öffentlicher Raum, Licht, Klang, Interaktion

Prof. Dr. Peter Hupfer, Dr. Hans-Jürgen Fiedler, Prof. Dr. Tom Gross

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 307

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Mani.Fest – Digital Performance Bauhaus

Die Multimediashow MANI.FEST wird erneut Raum schaffen für Licht-, Video- und Soundinstallationen, Closed Circuit Performances, Internet- und Netzkunst, Visual Music und interaktive Multimediaperformance. Unter der Leitung des englischen Performance-Künstlers und Juniorprofessors Ben Sassen zeigt MANI.FEST die besten Darbietungen aus der Medienkunst und der elektronischen Kultur in Weimar.

Ben Sassen u.a.
Juniorprofessur Experimentelle Television der Fakultät Medien und das Studio für elektroakustische Musik (SeaM)

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Experimentelle Television

99423 Weimar, Deutschland. bauhaus-manifest.com>Goetheplatz 11; Jugend- und Kulturzentrum mon ami

So., 12.07. 2009, 20.00 Uhr

media clash room

Die Fakultät Medien präsentiert ein neues Ausstellungskonzept zu der Frage: Was machen wir eigentlich mit Medien? Ein Geflecht aus zahlreichen Projekten aus allen Bereichen der Fakultät erschafft einen Raum, der sich während der 3-tägigen Ausstellungszeit kontinuierlich im Wandel befindet.

Theresa Brüheim, Josephine Zorn, Christoph Stransky, Christoph Mönchgesang, Daniela Mühlberger

Bauhaus-Universität Weimar

Fakultät Medien

Mediengang

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Media Revolutions, 2nd Edition
041 OnlineMagazin für Jugendserie
Quelle: Projektgruppe "Schloss Einstein"

Webportale, gemacht für Kinder und Jugendliche
Entstanden sind Konzepte, Ideen, Entwürfe für junge Formate im Internet: u.a. ein Online-Magazin für die Jugendserie „Schloss Einstein“, ein Videoportal für den Fernsehsender ARTE - „Projekt 2030“ und ein Magazin für Studenten für die Thüringer WAZ Gruppe.

Stichworte: Interface Design, Webportal, Community, Online Magazin, Videoportal

Jens Geelhaar, Sonja Hartmann, Saskia Benger

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Interface Design

99423 Weimar, Deutschland. Steubenstr. 8, Limona (Glaskasten)

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Mediale Kontroversen – Medienfreiheit und Zensur

Verbotene Bücher, zensierte Fotografien, Filme unter Vorbehalt – wie frei sind die Medien wirklich? Das Projekt zeigt einen Abriss der Zensurgeschichte der BRD. Legendäre Eingriffe des Rechts in die Medienfreiheit werden in Film, Text und Ton kritisch dargestellt.

Stichworte: Medienfreiheit, Zensur, Film, Buch, Fotografien

Theresa Brüheim, Josephine Zorn
Prof. Cornelia Vismann

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

Geschichte und Theorie künstlicher Welten

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Mediale Sonifikation
017 Mediale Sonifikation
Quelle: Jan Todte

Zur Erschließung von komplexen Datenmengen ist der Hörsinn ein bisher unterfordertes Werkzeug. Vorgestellt wird deshalb ein System, mit dem sich durch eine Mediensammlung mittels einer "akustischen Bedienoberfläche" und einer klanglichen Darstellung der verschiedenen Medieninhalte navigieren lässt.

Stichworte: Sonifikation, akustische Darstellung, Audiotechnik, Benutzeroberflächen

Michael Stock, Jan Todte, Daniel Wagner, Dr. Schatter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Vernetzte Systeme

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 309

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Medienrolle 2009

Mit der Medienrolle 2009 wird zum 6. Mal in Folge eine Auswahl von Film- und Videoarbeiten der Fakultät Medien an einem Sommerabend vorgestellt. Die Beiträge präsentieren die Vielfältigkeit, Interdisziplinarität und Kreativität des Studiengangs Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar.

unter Leitung von Prof. Wolfgang Kissel, Bauhaus Film-Institut.

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medien-Ereignisse

99423 Weimar, Deutschland. Steubenstraße 6, Universitätsbibliothek, Audimax

Sa., 11. Juli, 22 Uhr

Mental Radio
030 Somnus Sounds
Quelle: Stephan Cleef

„Mental Radio“ ist der Titel eines Buches von Upton Sinclair aus dem Jahre 1930, in dem er die telepathischen Experimente mit seiner Frau Craig nieder schrieb. Das Vorwort zu dem Bericht verfasste kein Geringerer als Albert Einstein. In der Tat kursierte in den Anfängen des Medium Radio die Annahme, dass elektromagnetische Wellen auch das Material seien, aus dem unsere Gedanken bestünden.
Studierende der Professuren Experimentelles Radio und Gestaltung medialer Umgebungen haben sich dieser Annahme aus heutiger Sicht genähert und zu Begriffen wie Äther, Schwingung, Frequenz oder Resonanz geforscht und gearbeitet. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, inwieweit frühe, mediale Phantasmen eingelöst, enttäuscht oder übertroffen wurden und inwieweit heutige Erkenntnisse aus der Hirnforschung sowie aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der drahtlosen Kommunikation zu neuen künstlerischen Modellen führen können.
„Somnus Sounds“ von Stefan Cleef übersetzt die Gehirnaktivität eines Schlafenden in Klänge, die Arbeit „Let my Body relax your mind“ von Martin Ketelhut macht es möglich, mit dem eigenen Körper entspannende Sound zu generieren und „plug_and_pray“ von Jörg Brinkmann erschließt über das Internet einen Weg zu Gott. Maximilian Netter lädt in skulpturalen und photographischen Arbeiten ein, die Präsenz des eigenen „Ätherkörpers“ mit anderen Augen zu betrachten. Markus Westphal verbindet in seinem Feature „Eins und Eins gleich Eins“ die Vernetzung von Schleimpilzen mit technologischen Netzstrukturen und Martin Kohlstedt erzählt in einem vernetzten Märchen von der Liebe.

Stichworte: Radio, Medienkunst

Prof. Ursula Damm, Prof. Nathalie Singer, Mareike Maage Medienkunst

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Gestaltung Medialer Umgebungen / Experimentelles Radio

99423 Weimar, Deutschland. Marienstraße 5, 2. OG, Räume 201, 203, 204

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

MICRO 27/2 – Lesestube
034 Logo Micro
Quelle: Micro

Vom Labor in die Werkstatt zum Büro, in den Hobbykeller und ins Atelier, kurz in die Küche und dann in die... MICRO LESESTUBE.
In vergangenen Ausgaben blättern, kleine Dinge bestaunen, große Leckereien vernaschen und ein PROTOTAPE machen.

Bring deinen MP3-Player, Discman und deine Stimme mit!

Stefan Brassel, Christoph Eggersglüß, Annett Jahn, Manuela Klaut, Jasmin Meerhoff, Lisa Schreiber

Bauhaus-Universität Weimar

Freie Initiative

micro

99423 Weimar, Deutschland. Marienstraße 18

10. Juli: 12.00-18.00 Uhr
11. Juli: 12.00-18.00 Uhr
12. Juli: 12.00-15.00 Uhr

MICRO 27/2 – prototape & r.e.a.d.
050 Logo Micro
Quelle: Micro

PROTOTAPE (INSTALLATION)
Gedenkt eurer Gedanken. Schaut auf die kleinen Dinge, gebt euch dem Chaos hin und findet Ordnung. Nehmt euch die micro, reißt sie an euch, heftet sie auseinander, sortiert sie neu, gestaltet sie selbst, verbrennt sie, werdet Teil des Gestaltungsprozesses.
Schnappt euch die Kassetten, gebt uns ein Zeichen, lest mit uns, hört uns zu.

LESUNG
Samstag, 11. Juli, 20:15 Uhr

r.e.a.d. - raum einer anderen dimension
Die Micro liest sich selbst und legt ihre Arbeitsprozesse im dritten Raum zu Tage. Eine Umkehrung zur Quelle - die dorthin zurück geht, wo die erste Ausgabe entstand: microhistorisch, microprozessorisch und micreauditiv. Was ist vor dem Text und danach, wenn das, was geschrieben wurde, auch schon immer Gegenstand des eigenen Lesens und Hörens gewesen ist?
Ein Abend in Texten, Kontexten und Reflexen als Sichtweise zwischen die Zeilen, hinter die Blattfasern und durch die Löcher im O.

Stefan Brassel, Christoph Eggersglüß, Annett Jahn, Manuela Klaut, Jasmin Meerhoff, Lisa Schreiber

Bauhaus-Universität Weimar

Freie Initiative

micro

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

LESUNG
Samstag, 11. Juli, 20:15 Uhr

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

mjusique
016peter invasion
Quelle: mjusique.com/251

mjusique is a fotoblog which celebrates one of the greatest snapshot-cameras ever, the mju-II by Olympus. In English speaking countries it’s known as Stylus Epic. You’ll see photographs which would not exist if we wouldn’t carry the mju along for almost all the times.

Alexander Lembke, Fabian Grodde, Johannes Heinke, Tristan Vostry

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Fotoblog

99423 Weimar, Deutschland. mjusique.com

Geöffnet jeden Tag, rund um die Uhr.

Multi-Large Image Rendering

Spezielle medizinische Scanner erlauben die mikroskopische Erfassung von Gewebeproben, wodurch typischerweise Aufnahmen mit extrem hohen Auflösungen von bis zu 100.000x100.000 Pixel erzeugt werden. Dieses Projekt demonstriert die gleichzeitige interaktive Visualisierung von mehreren solcher extrem hoch-aufgelösten mikroskopischen Aufnahmen.

Stichworte: Visualisierung, Rendering

Dipl.-Inf. Christopher Lux, Dipl.-Med.sys.wiss. Stephan Beck, Prof. Dr. Bernd Fröhlich

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Systeme der virtuellen Realität

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 008 (VRLab)

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Multi-Resolution Multi-Volume Rendering

Dreidimensionale Scanner werden im medizinischen und industriellen Bereich eingesetzt um die innere Struktur räumlicher Objekte zu erfassen (CT, MRT). Die echtzeitfähige Visualisierung dieser Volumendaten bringt vielfältige Herausforderungen mit sich, wie die gleichzeitige Handhabung mehrerer extrem großer Datensätze.

Stichworte: Visualisierung, Rendering

Dipl.-Inf. Christopher Lux, Prof. Dr. Bernd Fröhlich

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Systeme der virtuellen Realität

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 008 (VRLab)

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Nachtwandler
048 Nachtwandler
Quelle: Tristan Vostry

In the dark,
while the end of the night comes closer and things get strange.
Giving up control,
seeking for a kiss, a friend,
a warm place to go to,
or just left behind…
Later, when there is light again, when the film is finally exposed, comes a truth,
something tangible,
something alluring.

Tristan Vostry (Mediengestaltung MA)
Alexander Lembke

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Gestaltung Medialer Umgebungen

99423 Weimar, Deutschland. mjusique.com/tristan media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Netspeak - Der Schreibassistent
019 Screenshot einer Schreibstilanalyse.
Quelle: netspeak.webis.de

Netspeak ist eine Suchmaschine, mit der gebräuchliche Formulierungen zum Verfassen von Texten gesucht werden können. Mit jeder Anfrage werden über 3 Milliarden kurze Phrasen aus dem Web durchsucht. Darüber ermöglicht Netspeak Analysen des Schreibstils und assistiert bei seiner Verbesserung.

Stichworte: Suchmaschine, Schreibassistent, Autorenwerkzeug, Rechtschreibung, Grammatik

Martin Trenkmann, Klaus Krämer, Carsten Tetens, Marcel Heune-mann, Stefan Knoblauch, Martin Potthast, Benno Stein (Betreuer)

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Web Technology & Information Systems

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 012

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

NURBS Ray Casting
022 Ray Casting von NURBS auf der GPU
Quelle: Andre Schollmeyer (eigenes Rendering)

In CAD-Anwendungen sind NURBS-Flächen das Grundprimitiv zur Modellierung von Objekten. Zur Darstellung werden herkömmlicher- weise Dreiecke verwendet, wodurch Abbildungsfehler entstehen. In diesem Projekt wird ein direktes Darstellungsverfahren mittels Ray Casting auf der GPU vorgestellt.

Stichworte: CAD, Ray Casting, Rendering

Andre Schollmeyer, Prof. Bernd Fröhlich

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Systeme der Virtuellen Realität

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 008 (VR Lab)

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Phonetik Enter

Experimentelles Soundprojekt auf der Basis von gesammelten Tagebuch-einträgen (1919-1933) ehemaliger Bauhausschüler und Meister, die neu eingesprochen wurden. Der Zuhörer steht umgeben von 4 Lautsprechern im Zentrum und hört abwechselnd die Texte im Original und verfremdet von wechselnden Richtungen.

Patrick Aßmann zusammen mit Christian Scheibe und Anke Heelemann
Sprecher: Patrick Aßmann, Olaf Nenninger, Olga Osadtschy, Erika Thomalla, Helga Ziaja

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

99423 Weimar, Deutschland. media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Preis der Medienkunst / Mediengestaltung

In diesem Jahr wird zum zweiten Mal der Preis für die beste Abschlussarbeit der Medienkunst/Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar verliehen. Für die Jury konnten in diesem Jahr die Künstler Julian Rosefeldt, Anja Lutz und Christiane Büchner gewonnen werden. Nach der Preisverleihung am 9. Juli werden alle nominierten Arbeiten für die Zeit des mediengang 09 im Kesselsaal des E-Werks präsentiert.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Deutsches Nationaltheater Weimar
Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar GmbH

Der Preis der Mediengestaltung wird ermöglicht durch:
Merkur Bank Kids interactive
WWSC
Der Filmpreis der Mediengestaltung wird dank der freundlichen Unterstützung der Merkur Bank Weimar ermöglicht.

Merkur Bank

Stichworte: Preisverleihung

Prof. Ursula Damm / Prof. Christine Hill / Prof. Natalie Singer / Prof. Wolfgang Kissel / Mareike Maage / Sebastian Hundertmark / Felix Sattler

Bauhaus-Universität Weimar

Fakultät Medien

Mediengang

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/ Straßenbahndepot, Kesselsaal

Preisverleihung am 9. Juli 2009, 19 Uhr
Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Summaery 2009

PRIMI Advanced Sensor Suite
004 PRIMI Advanced Sensor Suite Benutzungsoberfläche: Liste der Sensoren und Präferenzen
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

PRIMI Advanced Sensor Suite provides the possibility to run sensors in the background of an operating system. Furthermore these sensors can be administrated comfortably. The program provides a Graphical User Interface that let the user adjust sensor settings such as Precision-Level and Samplerate.

Stichworte: Ubiquitous Computing, Sensoren, PRIMI, Sensor Suite

Prof. Dr. Tom Gross, Mirko Fetter, Steffen Hippeli, Jakob Gomoll

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

PRIMIMundane - Intuitive Interaktionskonzepte für Face-basiertes Instant Messaging
003 Benutzeroberfläche des PRIMIMundane Client
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

PRIMIMundane ist ein auf Faces basierendes Konzept fürs Instant Messaging. Durch simple und innovative Darstellungs- bzw. Interaktionskonzepte gelingt es trotz einer minimalistischen Benutzeroberfläche ein Maximum an Bedienungskomfort zu gewährleisten.

Stichworte: Faces, Instant Messaging, Interaktion, Kommunikation, GUI

Prof. Dr. Tom Gross, Mirko Fetter, Jonas Pencke

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Prozess Sarajevo-Weimar

Der Weg vom Sarajevo nach Weimar für einen durchschnittlichen jungen Künstler aus Sarajevo wird durch die Installation eines Labyrinthes dargestellt. Das Labyrinth wird gebaut aus Dokumenten.
Alle bürokratischen Schritte, die notwendig sind, werden mit einem roten Faden verbunden. Von Dokument zu Dokument. Dokumente werden auf durchsichtigen Folien gedruckt und somit einen Anblick in eine Matrix der Buchstaben schaffen. Es wird angestrebt, das man im Raum nur den roten Faden und die Buchstaben sieht. An der linken Wand wird eine finanzielle Konstruktion jedes Schrittes aufgeschrieben und an der rechten Wand werden die zeitlichen Fristen für die Erfüllung von einzelnen Schritten gekennzeichnet.
Das Prozess der Reise, Visum, Versicherung, Bewerbung zum Studium, Bewerbung zum Stipendium, Aufenthaltsgenehmigung wandert manchmal durch die ausgangslosen Teufelskreise der Bürokratie. Um diesen auszuweichen, müssen auch alternative und praktische Informationen vorgestellt werden. Deswegen werden diese auch ein Teil der Ausstellung sein.

Haris Sahacic, Theresa Tschenker, Niki Reimann, Eleana Katanu, Stephanie Winkler, Nele Posininsky

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

99423 Weimar, Deutschland. Budapester Strasse 7
(Erdgeschoss)

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Psychologische Experimente

Studierende stellen Ihre eigenen Untersuchungen vor, die sie im Rahmen der Veranstaltung Wahrnehmungs-psychologie durchgeführt haben. Dabei wird es um Studien zur Zeitempfindung beim Medienkonsum gehen, um wahrgenommene Unterschiede zwischen Fotografien und computergenerierten Bildern oder um den Einfluss von Alkohol auf das Verfassen von SMS-Nachrichten.

Junior-Prof. Dr. Anke Huckauf

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Psychophysiologie und Wahrnehmung

99423 Weimar, Deutschland. Karl-Hausknechtstraße 7, Hörsaal

Freitag, 10.07., 10 bis 12 Uhr

Raumapparate 2009 „HIER SPRICHT DAS MOBILIAR!“

Zum Abschluss des Semesterprojektes im Sommersemester 2009 der Professuren Interface Design (Prof. Jens Geelhaar) und Gestaltung medialer Umgebungen (Prof. Ursula Damm) der Fakultät Medien findet eine Ausstellung und eine Gesprächsrunde statt.
Präsentiert werden Ergebnisse des Semesterprojektes "Raumapparate", Ergebnisse des Workshops "Multi-User Rooms" mit L.P. Demers sowie Exponate aus der Eröffnungsveranstaltung "Elektrische Freunde" des Festivals "Crash! Boom! Bau!" im Theaterhaus Jena.
Nachdem zu Raumapparate 2008 erfolgreich unter dem Motto "Working out Bauhaus Stage" diskutiert und produziert wurde, soll die Veranstaltung in diesem Jahr mit dem Titel "Hier spricht das Mobiliar!" Teilnehmer und Publikum inspirieren.

Teilnehmer: Jörg Brinkmann, Melchior Brislinger Elena Galitsch, Daniel Huhndt, Björn Jung, Ralph Kistler, Karsten Kleinert, Katja Knecht, Agnatasya L. Mustaram, Heike Schwind, Jessica Wallstein, Moritz Wehrmann, Fan Yu
Prof. Jens Geelhaar, Jan Sieber Prof. Ursula Damm, Sebastian Hundertmark, Max Neupert

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Interface Design / Gestaltung medialer Umgebungen

99423 Weimar, Deutschland. raumapparate.de Kaufstraße 9-11
(ehemals Feinkost Hauffe)

Ringvorlesung

Im Rahmen des Medienganges 09 werden die Künstler Julian Rosefeldt, Anja Lutz und Christiane Büchner dem Publikum einen Einblick in Ihr Werk und Schaffen geben.

10 Uhr: „Julian Rosefeld: Film- und Videoarbeiten - ein Werkvortrag".
11 Uhr: Anja Lutz: Titel wird noch bekannt gegeben.
12 Uhr: Christiane Büchner: Gen Osten!

Stichworte: Medienkunst

Mareike Maage

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Experimentelles Radio

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 013

Fr. 10.07., 10 Uhr bis 13 Uhr Fr. 10.7.2009 - 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009 - 14:00 - 17:00

ROUNDABOUT
036 Eugène Hénard 1906: Carrefour à giration.
Quelle: Eugène Hénard:Études sur le transformations de Paris et autres écrits sur l'urbanisme, Paris 1982.

Eine Initiative des BabelBauWerks für mehr Verkehrsfluss vor dem Van-de-Velde-Bau.

„Es bleibt zu untersuchen ob, um die Konfliktpunkte [einer Kreuzung] zu beseitigen, es nicht ausreicht, die Fuhrwerke daran zu hindern diese Punkte zu passieren, indem man ein Hindernis dort hinstellt.“

(Eugène Hénard)

Moritz Gleich

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

BabelBauWerk

99423 Weimar, Deutschland. babelbauwerk.de Geschwister-Scholl-Straße 8

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Scavenger Hunt
038 FREE TOURS AVAILABLE
Quelle: Projekt/Felix Sattler

Gehen Sie mit uns auf Schnitzeljagd! Wir suchen mit Ihnen nach außergewöhnlichen Geschichten aus dem Alltag, bieten Ihnen einen anderen Blick hinter die Weimarer Stadtkulisse und vieles mehr!
Ausführliche Informationen zu unserem Angebot erhalten Sie an unserem Informationsstand.

Stichworte: Schnitzeljagd, öffentlicher Raum, Stadt Weimar

Nadine Haist, Tina Engelmann
Prof. Christine Hill, Felix Sattler

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

99423 Weimar, Deutschland. Hauptgebäude, Foyer

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

SchauFenster

Funktionalität, Stil, Handwerk, Design und Massentauglichkeit: erst kam BAUHAUS, dann POP. Wir verbinden beides und setzen die Elemente der Fakultät Medien in einen interaktiven überdimensionalen Zauberwürfel.
Mit seinen beweglichen und aufklappbaren Elementen wird er zum SchauFenster der Fakultät Medien.

Eleana Katanu, Stephanie Winkler, Nele Posininsky, Sylvia Drevin, Stephanie Schubert, Max Albrecht

Bauhaus-Universität Weimar

Fakultät Medien

Mediengang

99423 Weimar, Deutschland. Geschwister-Scholl-Straße, Hauptgebäude, 1. OG, Raum 110

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Scribo ergo sum

Erzählen ist immer, überall und notwendig. Hören wir auf zu erzählen, hören wir auf zu existieren. Eine schriftliche Auseinandersetzung mit dem Medium Wort! Denn Schreiben gehört zu unserem Alltag. Einmal entsandt fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Stichworte: Autobiografisches Schreiben, Medium Wort, Erzählen, Gedichte

Sonja Hartmann

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Interface Design

99423 Weimar, Deutschland.

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

SensES: Sens-ation Evaluation Suite
005 Benutzeroberfläche von CollaborationBUS Aqua und Darstellung von Informationen in CoLocScribe.
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

Die Sens-ation Evaluation Suite (SensES) ist eine Zusammenstellung von Werkzeugen zur Evaluation von kooperativen ubiquitären Umgebungen. Dabei umfasst SenES sowohl die sensorbasierte Plattform Sens-ation zur Verarbeitung von Ereignissen aus der Umgebung, den CoLocScribe Mediaspace als die Zusammenarbeit unterstützenden virtuellen Raum, sowie den CollaborationBus Aqua Editor, mit dessen Hilfe Endbenutzer den Mediaspace ihren Bedürfnissen einfach graphisch anpassen können.

Stichworte: Ubiquitous Computing, Mediaspace, Evaluation, Sens-ation, Zusammenarbeit

Prof. Dr. Tom Gross, Christoph Beckmann, Maximilian Schirmer
Mirko Fetter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308 und Foyer

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Studio Bauhaus

Studio Bauhaus ist ein Projekt zwischen Medienkunst, filmischem Erzählen und journalistischem Arbeiten.
Wissenschaftliche Themen und Ereignisse der aktuellen Forschung sind der Gegenstand. Wir suchen nach Wegen, um komplexe Zusammenhänge verständlich zu erzählen und die Auswirkungen theoretischer Systeme auf das Alltagsleben zu verdeutlichen.

Stichworte: Wissenschaft aus künstlerischer Perspektive, Wissenschaftskommunikation

Azim Akcivan, Wolfram Höhne, Markus Schlaffke

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medien-Ereignisse / Experimentelle Television

99423 Weimar, Deutschland. studio-bauhaus.tv media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

The Nerd's living room / Der Lebensraum des Nerds

Der allgemeine Nerd lebt recht zurückgezogen in seiner eigenen kleinen Welt, die er wenn dann nur mit seines gleichen teilt. Dieser Lebensraum ist für uns der Maschinenraum, in dem wir nicht nur arbeiten sondern auch leben und wohnen. Besucht den Lebensraum des ganz normalen Nerds an der BU.

Stichworte: Wohnen und Leben in Weimar

Bernd Naumann, FEiNT.org

Bauhaus-Universität Weimar

Freie Initiative

FEiNT.org

99423 Weimar, Deutschland. feint.subsignal.org Marienstraße 18, Maschinenraum

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Theresia - Fotografische Inszenierung von Erinnerungsräumen
031 Der Dachboden
Quelle: Nina Röder

Nina Röders Masterarbeit umfasst inszenierte Fotografien, die Erinnerungen ihrer 82-jährigen Großmutter Theresia an Momente in ihrem Leben, kombiniert mit einer Abstraktion dieser erzählten Geschichten, darstellen.
Die zeitlich bedingten Metamorphosen der Erinnerungen wurden genutzt um daraus neue Momente zu konstruieren.

Stichworte: inszenierte Fotografie, Masterabschlussarbeit

Nina Röder (Mediengestaltung MA)
Prof. Ursula Damm, Alexander Lembke

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Gestaltung Medialer Umgebungen

99423 Weimar, Deutschland. ninaroeder.de Marienstraße 10, EG

9. - 17. Juli Zeiten des mediengangs + 13. - 17. Juli: 14-18 Uhr

Thüringer Augenzeuge

Sie sehen selbst! Sie hören selbst! Urteilen Sie selbst!" Inspiriert durch den Slogan der DEFA-Wochenschau "Der Augenzeuge" hat die Bauhaus-Universität mit dem Online-Portal der Thüringer Allgemeinen einen Video-Blog aufgebaut. Der videojournalistische Nachwuchs kann im Vlog eigene Filme und Gestaltungsideen zeit- und praxisnah umsetzen.

Stichworte: Augenzeuge, Video-Blog, Videojournalismus, Medien-Ereignisse

Prof. Wolfgang Kissel

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medien-Ereignisse

99423 Weimar, Deutschland. ta-vlog.de Bauhausstraße 15, Kinosaal

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

Towards a Formal Model of Ubiquitous Faces
001 Towards a Formal Model of Ubiquitous Faces
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

Diese Diplomarbeit befasst sich mit den Konzepten von Erving Goffman zur selektiven Informationsfreigabe. Es wurden verschiedene Indikatoren identifiziert, wodurch eine Person ihre persönlichen Informationen nur ausgewählten Personen freigibt. Eine Studie soll zeigen, dass die selektive Informationsfreigabe in allen sozialen Situationen durchgeführt wird.

Stichworte: Goffman, Empirische Studie, Soziale Interaktion, Selektive Informationspreisgabe, Formales Model

Prof. Dr. Tom Gross, Arkadiusz Marcin Frydyada de Piotrowski, Jan Hanak
Mirko Fetter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308 und Foyer

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

TransKoop
006 Logo des TransKoop Projekts
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

Transfer von kooperativen Organisationskonzepten und -technologien am Beispiel der Kindermedienbranche In diesem vom BMVBS geförderten Projekt wird den Unternehmen durch den Transfer innovativer Technologien das gemeinschaftliche Agieren als virtuelle Organisation erleichtert. Mit der Software TransKomm präsentieren wir eine technische Lösung, die das gemeinschaftliche Arbeiten in Teams unterstützt.

Stichworte: TransKoop, Computer-Supported Cooperative Work, Organisationstechnologien, Organisationskonzepte, Software-Präsentation, Goffman

Prof. Dr. Tom Gross, Maxi Hucke, Stefan Hesse, Sascha Bingenheimer, Arkadiusz Frydyada de Piotrowski
Mirko Fetter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. transkoop.de Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308 und Foyer

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

TransMobil
007 TransMobil Client mit ortsbasierter Face Konfiguration
Quelle: Professur Computer-Supported Cooperative Work

TransMobil ist eine Softwarelösung, die für die Zusammenarbeit mit der stationären Software des TransKoop Projektes, zur Unterstützung virtueller Unternehmen entwickelt wurde. Ziel ist eine einfache Verwaltung ortsbasierter Verfügbarkeitsinformationen mittels GPS Lokalisierung auf dem Apple iPhone.

Stichworte: iPhone, TransKoop, Faces, Instant Messaging, Verfügbarkeit

Prof. Dr. Tom Gross, Mirko Fetter, Martin Klusmann, Andreas Thenn
Mirko Fetter

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Computer-Supported Cooperative Work

99423 Weimar, Deutschland. transkoop.de Bauhausstraße 11, Cooperative Media Lab, Raum 308

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Unicato – Young Bauhaus Today

Das Bauhaus Film-Institut präsentiert zeitgenössische deutsche Kurzfilme, die in der Auseinandersetzung mit Bauhaus-Ideen entstanden sind und die sowohl als Unicato-Special des MDR als auch im Rahmen einer 3SAT-Themennacht gezeigt wurden. Unicato ist ein Projekt der Professur Medien-Ereignisse, das im MDR Landesfunkhaus als monatliches studentisches Filmmagazin produziert wird.

Stichworte: Bauhaus Film Institut, Bauhaus, Unicato, Kurzfilme

Prof. Wolfgang Kissel, Juliane Fuchs, Olaf Nenninger

Bauhaus-Universität Weimar

Mediengestaltung

Medien-Ereignisse

99423 Weimar, Deutschland. unicato.tv Bauhausstraße 15, Kinosaal

Kernöffnungszeiten der summaery:
10. Juli: 12.00-20.00 Uhr
11. Juli: 12.00-20.00 Uhr
12. Juli: 12.00-16.00 Uhr

VenedigBabylon
066Quelle: BabelBauWerk/Christian Werner

Nach den Worten des Evangelisten Johannes ist Babel „die Hure, die an vielen Wassern sitzt“ – die Metropole. Ihr Wissen ist handlungsorientiert und vielgestaltig. Das Videoessay entstand als gemeinsame Produktion der TeilnehmerInnen des künstlerisch-wissenschaftlichen Babel-Labors im WS 08/09. Es ist eine Reflektion auf die Eindrücke unserer Exkursion im November 2008 in die historische Babel-Stadt, Ort zahlloser Wasser-Land-Vermischungen unterschiedlicher materieller und metaphorischer Grade: Venedig.

An der Produktion beteiligt waren, als Studierende des Babel-Projekts:
Christoph Eggersglüß, Moritz Gleich, Jan Kenter, Thomas Kircher, Christiane Lewe, Olga Osadtschy, Nicole Sauter, Karoline Weber, Christian Werner, Katharina Zickler
sowie:
Johannes Hart (Sprecher), Markus Schlaffke (Videoproduktion und Schnitt), Alexander Klose (künstlerische Leitung)

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur / Mediengestaltung

BabelBauWerk

99423 Weimar, Deutschland. babelbauwerk.de media-clash-room
E-Werk/Straßenbahndepot, Am Kirschberg 1

Aufführungstermine:
Fr. 10.7., 17:00 Uhr und
Sa., 11.7., 19:00 Uhr

Virtual Reality Bowling
016 Screenshot Virtual Reality Bowling
Quelle: eigene Fotografie

Realisierung eines virtuellen Bowlings Spiels, mit einer realen Kugel als Eingabegerät. Die Kugel wird beim Wurf des Nutzers, mittels optischen Trackings erfasst, und ihr Verhalten in der virtuellen Szene simuliert. Die Szene wird mittels eines projektionsbasiernden stereskopischen Displays dargestellt.

Stichworte: Virtuelle Realität, stereoskopische Projektion, optisches Tracking, Spiel, Simulation

Markus Hartleb, Prof. Dr. Bernd Fröhlich

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Systeme der virtuellen Realität

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 008 (VRLab)

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Visual Data Mining
012 Screenshot der VDM Umgebung.
Quelle: www.webis.de

Dieses Projekt beschäftigt sich mit Data-Mining- als auch Visualisierungsalgorithmen. Data-Mining-Verfahren kommen beispielsweise im Information Retrieval (Sortieren, Filtern, Ranken von Dokumenten) zum Einsatz. Visuelles Data-Mining ermöglicht dem Benutzer, direkt in den Data-Mining-Prozess einzugreifen und mit den Daten interaktiv zu arbeiten.

Stichworte: Visualisierung, Data-Mining

Steffen Becker, Fabian Loose
Nedim Lipka, Patrick Riehmann (Betreuer)

Bauhaus-Universität Weimar

Medieninformatik

Web Technology & Information Systems

99423 Weimar, Deutschland. Bauhausstraße 11, Raum 012

Fr. 10.7.2009, 17:00 - 22:00 Sa. 11.7.2009, 14:00 - 17:00

Wiederholungen

||:Das ist sehr langweilig, immer das Hemd zuerst und dann die Hosen drüber zu ziehen und des Abends ins Bett und morgens wieder heraus zu kriechen und einen Fuß immer so vor den anderen zu setzen; da ist gar kein Absehen, wie es anders werden soll.:||

Prof. Ute Holl
Teilnehmer: Christiane Lewe, Eva Schauerte, Andreas Fauser, Benjamin Thiessen, Jan Kenter, Thomas Kircher, Christoph Eggersglüß,Ildikó Bruhns, Judith Galka, Anne Benisch, Bert Moser, Stefan Wilke, Jörgen Pörsel

Bauhaus-Universität Weimar

Medienkultur

Medienphilosophie

99423 Weimar, Deutschland. E-Werk/Straßenbahndepot, Freifläche

Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben