Bauhaus-Universität Weimar serviceup
 

Fakultät Medien

Vorlesungen & Übungen


Vorlesungsverzeichnis

Projekte

Seminare

Fachkurse

Workshops

sonstige Veranstaltungen

 

 

 

 

 

Studiengang Medienkultur und gemeinsames Studienprogramm "Europäische Medienkultur"

 

Studiengang Mediengestaltung

 

Studiengang Mediensysteme

  • Wahrnehmungspsychologie und Psychophysik
    Montag, 15.15-18.30 Uhr, HS2, Coudraystr.13
  • Physikalische Systeme
    Dienstag, 11.00-12.30 Uhr sowie 13.30-15.00 Uhr
    HS2 Coudraystr.13
  • Höhere Mathematik
    Donnerstag, 9.15-12.30 Uhr HS2 Coudraystr.13


 

Medienkultur


 

Prof. Dr. Lorenz Engell

Der gute Film
Dreizehn (weitere) sehr gute Filme, vorgestellt, vorgeführt, analysiert und interpretiert.

20. 10. 99      Die Spielregel (La règle du jeu), Jean Renoir, F 1935
27. 10. 99      Die neununddreißig Stufen (The Thirty-Nine Steps), Alfred Hitchcock,GB 1939
03. 11. 99      Der große Schlaf (The Big Sleep), Howard Hawks, USA 1946
10. 11. 99      Das Lustwäldchen (Rashomon), Akira Kurosawa, Japan 1950
17. 11. 99      Jules und Jim (Jules et Jim), Francois Truffaut, F 1962
24. 11. 99      Ekel (Repulsion), Roman Polanski, GB 1965
01. 12. 99      Rote Sonne, Rudolf Thome, BRD 1970
08. 12. 99      Das Gespenst der Freiheit (Le fantôme de la liberté), Luis Bunuel, F 1974
05. 01. 00      Diva (Diva), Jean Jacques Beneix, F 1980
12. 01. 00      Shining (The Shining), Stanley Kubrick, GB 1980
19. 01. 00      Rote Laterne (Dahong denglong gaogao gua), Zhang Yimou, China 1991
26. 01. 00      Short Cuts (Short Cuts), Robert Altman, USA 1995
03. 02. 00      Winterschläfer, Tom Tykwer, D 1996

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN !

4 V
Richtet sich an: alle Fakultäten
Mittwoch, 18.00-22.00 Uhr, Hörsaal A, Marienstraße 13


 

Prof. Dr. Joseph Vogl

1900
Epochenwenden passieren nicht, sie werden gemacht. Medien, Künste und Literaturen haben den kalendarischen Wechsel um 1900 mit der Einübung eines historischen Schwellengefühls begleitet und in einer gemischten Stimmungslage von Endzeit, Apokalypsen und Aufbrüchen hat man den Beginn dieses Jahrhunderts definiert. Es geht in dieser Vorlesung daher um die Physiognomie eines Datums, die aus verschiedenen Richtungen angeschaut werden soll: Wie entsteht um 1900 ein Wissen von der Zeit 'um 1900'? In welcher Weise koinzidieren Epochenwechsel und Medienwechsel? Und welche neuen Wissensformen haben um 1900 die Zukunft des 20. Jahrhunderts begründet? Es soll damit eine Art Index oder Glossar der Jahreszahl 1900 erstellt werden, in dem kultur- und wissenschaftshistorische Stichworte (etwa: "fin d siècle", "Symbolismus", "Sprachkritik", "Psychophysik") ebenso berücksichtigt werden wie medientechnische Erfindungen (Grammophon, Elektronenröhre) oder die Erscheinungsdaten herausragender Publikationen (z.B. Sigmund Freud, Die Traumdeutung, Leipzig/Wien 1900; Georg Simmel, Philosophie des Geldes, Leipzig 1900). Natürlich läßt sich die Vorlesung auch als Versuch begreifen, dieses 20. Jahrhundert mit der Rückerinnerung an eine Kultur der Moderne fristgerecht zu verabschieden.

2 V
Richtet sich an: alle Fakultäten
Mittwoch, 17.00-18.30 Uhr, HS C, Marienstraße 13


 

Prof. Dr. Matthias Maier

Marketingmanagement
Die Vorlesung "Marketingmanagement" befaßt sich mit grundlegenden Auffassungen, Konzepten und Strategien des Marketing. In einführenden Betrachtungen werden gesellschaftliche, managementorientierte und strategische Aspekte der Marketingtheorie und -praxis betrachtet. Anschließend erfolgt die Darstellung von Konzepten und Werkzeugen zur Analyse von Marketingchancen sowie zur Planung von Marketingsstrategien. Darauf aufbauend befaßt sich die Veranstaltung mit der Planung und dem Management von Marketingprogrammen und damit zusammenhängenden Fragen bezüglich Produkt- und Markenpolitik, Preisgestaltung, Distributionssystem, Absatzförderung und Kommunikationspolitik. Abschließend werden Aspekte zur Organisation des Marketing sowie zur Umsetzung und Steuerung von Marketingprogrammen betrachtet.

Basisliteratur: Kotler/Bliemel (1999) Marketing-Management, 9. Aufl. Stuttgart 1999. Meffert (1998) Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, 8. Aufl., Wiesbaden 1998.

2 V
Richtet sich an: MK und MG, sowie Kulturmanagement an der Hochschule für Musik
Dienstag, 15.15-16.45 Uhr, HS D, Marienstraße 13

Semesterapparat


 

Mediengestaltung


 

Prof. Dr. Charles Wüthrich

Computergrafik und Animation
Im Kurs werden die Grundtechniken der Computergraphik und der computergestützten Animation erläutert. Hardware, Rastern, Farben, Schatten, Ansichtstransformationen, Lokale und Globale Beleuchtung, Schattierung, Raytracing, Radiosity. Den Medienstudenten wird der Besuch der Einführung in die Mathematik empfohlen.

Voraussetzungen: Einführung in die Informatik

2 V
Richtet sich an: A, B, M
Donnerstag, 15.15-16.45 Uhr, HS C, Marienstraße 13 


 

Prof. Jacqueline Otten

Mode und die Medien

4 V
Richtet sich an: M
Freitag 09.00-12.30 Uhr, Kinosaal und Raum 003, Bauhausstraße 15


 

Dr. Günther Schatter

Einführung in die Medien- und Kommunikationstechnik
In der Vorlesung werden elementare theoretische Grundkenntnisse für das Arbeiten mit medialen Systemen vermittelt. Dazu gehören die Grundbegriffe und Theoreme der Informationstheorie, Fragen der Signaldarstellung und -wandlung als auch Fragen der Codierung.
Auf dieser Basis werden exemplarisch Baugruppen und Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik und deren Schnittstellen anwendungsorientiert behandelt. So werden Geräte der Audio-, Video- und Computertechnik, der leitungsgebundenen und drahtlosen Kommunikation und ihr Zusammenwirken mit klassischen als auch modernen Sende- und Empfangskonzepten vorgestellt. Dies geschieht vor allem unter den Gesichtspunkten der Hybridisierung, der Vernetzung und der Konvergenz insbesondere von digitalen Mediensystemen. Den Fragen des Bitratenmanagements wird besondere Beachtung geschenkt.

4 V/1Ü
Richtet sich an: an alle Erstsemester, insbes. Fak. M
Montag, 13.30-16.45 Uhr, HS C, Marienstraße 13


 

Prof. Dr. Charles Wüthrich
Dr. Bernd Schalbe
Dipl.-Inf. Marko Meister

Einführung in die Informatik
In der Vorlesung werden die für einen effektiven Einsatz von Rechnern in medialen Umgebungen notwendigen Grundkenntnisse vermittelt. Dazu gehören Konzepte von Programmiersprachen, Datentypen und Datenstrukturen, modularer und strukturierter Programmaufbau, elementare Algorithmen. Ferner wird ein Überblick ueber den Aufbau von Betriebssystemen und Rechnernetzen gegeben sowie eine Einführung in die Techniken des Software Engineering. Die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung ist Voraussetzung für weiterführende, technikorientierte Projekte und Fachkurse.

4 V/Ü
Richtet sich an: alle Fakultäten
Freitag, 09.15-12.30 Uhr, HS 2, Coudraystraße 13


Prof. Dr. Charles Wüthrich
Dr. Bernd Schalbe
Dipl-Gew. Lehrer Hans Klinger

Einführung in die Nutzung von Computersystemen
In dem Kurs werden die an der Fakultät Medien vorhandenen Computersysteme vorgestellt, und es wird eine Einführung in deren Benutzung gegeben. Die installierten Programmsysteme werden an Hand von Beispielen erläutert.

4 V/Ü
Richtet sich an: M
Findet für alle Erstsemester nur in der 1. Studienwoche vom 13.10-15.10.99, Bauhausstraße 15 statt.
Wichtig, um in allen Pools arbeitsfähig zu werden!


 

Hochschuldozent Ralf Homann

Real Radio
Die Übung bildet die Plattform für das Uni-Radio, das im WS mit einem wöchentlichen Programm startet. Hierzu übernimmt die Übung Aufgaben einer Redaktionskonferenz.
In der Übung können eigene Produktionen vorgestellt, diskutiert und dann in UKW 106,6 gesendet werden. Darüberhinaus werden gängige Radioformate analysiert.

Voraussetzung: Vorerfahrung mit dem Medium, insbesondere eine Einweisung in das Radiostudio B11 (kann nachgeholt werden). Die Teilnehmerzahl ist mit Blick auf die Arbeitsfähigkeit einer Redaktionssitzung begrenzt.

2 Ü
Richtet sich an: alle Fakultäten
Montag, 19.00 Uhr, Radio-Studio B11 und Schnittplätze im Klanglabor
maximale Teilnehmerzahl: 8

 


[home] [up] [service]
last modified , by mediamaster