Der Gute Film, 2.

Wintersemester 99/oo, Mittwoch, 18 - 22 h, HS A (Lorenz Engell)

  

3. Vorlesung (1o. 11. 99): "Tote schlafen fest"(Howard Hawks, 1946)

 

 

1. Begrüßung, Einführung, Übersicht

1. Begrüßung und Rückblick

 

2. Einführung und Übersicht

 

2. Zur Genealogie der "Schwarzen Serie".

1. Vorlauf: "Film Noir" / Schwarze Serie: Kurzbestimmung

 

2. Deutscher Expressionismus und Schwarze Serie: Stilistische Gemeinsamkeiten.

EINSPIELER 1: CALIGARI (Wiene, 1919)

EINSPIELER 2: TOTE SCHLAFEN FEST, MORD IM SCHATTEN

EINSPIELER 3: TOTE SCHLAFEN FEST, JALOUSIE-SQ.

 

3. Schwarze Serie und Hard Boiled Novel.

LESEPROBE

 

3. Produktionsbedingungen und Rezeptionsberdingungen

 

3. Film Noir und die Kriegsgesellschaft

1. Wahrnehmung unter den Bedingungen des Krieges.

 

2. Kriegsgesellschaft

EINSPIELER 4: TOTE SCHLAFEN FEST, DIE TAXIFAHRERIN

EINSPIELER 5: DOUBLE INDEMNITY

EINSPIELER 6: GILDA

 

4. Vom Raum zum Ort.

1. Vorbemerkungen

 

2. Vom Raum zum Ort

EINSPIELER 6: TOTE SCHLAFEN FEST, STERNWOODS HAUS

 

3. Dazwischen.

EINSPIELER 7: TOTE SCHLAFEN FEST, DAS CHAOS-TELEFONAT

 

4. Am falschen Ort.

 

5. Multiple Gegenstände und Spuren.