High-Line von New York City

Call for Papers für das Symposium »Rurbane Landschaften-Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt«

Das Institut für europäische Urbanistik (IfEU) der Bauhaus-Universität Weimar veranstaltet vom 29.-30. Juni 2017 das Symposium »Rurbane Landschaften-Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt«. In interdisziplinärem Diskurs wird nach rurbanen Bildern, den damit verbundenen Narrativen und wie diese speziell in literarischen, künstlerischen und raumentwerfenden Praktiken aufgegriffen und verhandelt werden gefragt – und welche Impulse sie ggfs. für die (Neu)Gestaltung rurbaner Lebenswelten liefern.

Call for Papers, 26. Januar 2017

Symposium am 29./30. Juni u.a. mit:

Prof. Dr. Miriam Carlow, Architektin

Prof. Dr. Werner Nell, Komparatist

Prof. Dr. Marc Redepenning, Kulturgeograph

Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmann, Landschaftsplaner

Prof. em. Dr. Hille von Seggern, Stadt- und Landschaftsplanerin

Prof. em. Dr. Thomas Sieverts, Stadtplaner

Lesung mit Saša Stanišić

Herzlich Willkommen im Wintersemester 2016/17

Die Lehrangebote der Professur Landschaftsarchitektur/-planung für das Wintersemester 16/17 finden sie hier...

BBSR-Studierendenwettbewerb "Zukunftsbilder einer grünen Stadt"

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) lobt unter dem Motto „Zukunftsbilder einer grünen Stadt – Grün auf engem Raum“ einen Studierendenwettbewerb mit Entwurfswerkstatt aus.

In wachsenden Städten werden die Räume für grüne Flächennutzung aufgrund von Nutzungskonkurrenz und Nachverdichtung knapp. Dies führt zu zahlreichen Herausforderungen und ungelösten Fragen: Wie lässt sich auf engem Raum qualitativ hochwertiges Grün realisieren? Welche neuen Formen von Grünflächen sind denkbar? Welche Möglichkeiten bietet die Umcodierung bestehender Verkehrsinfrastruktur? Wie können trotz knapper räumlicher und ökonomischer Ressourcen qualitativ hochwertige Grünräume zur Erholung und gesellschaftlicher Teilhabe entstehen? Wie können Umweltressourcen besser verteilt werden? Wie lassen sich Grünflächen besser vernetzen?

Nähere Informationen finden Sie hier

Aufrufe für Wettbewerbe und unter www.gruen-in-der-stadt.de

Workshop "LANDschaften lesen, erzählen, verstehen"

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Experimentierfeld Dorf" thematisierte ein Workshop in Weimar am 19./20.Juli 2016 das Lesen, Erzählen und Verstehen von Landschaften als verbindende Praktiken einer interdisziplinären Forschungsgruppe aus Literaturwissenschaftlern, Slawisten, Germanisten, Landschaftsarchitekten und Architekten.

Wer liest Landschaften wie? Welche Praktiken des Lesens wenden wir an? Wie können wir Landschaften lesen (vergleichend insbesondere vor einem interdisziplinären Hintergrund)? Wie wird durch das Lesen von Landschaften ein Verstehen der Landschaft befördert? Wie werden durch das Erzählen von Landschaften Raumzusammenhänge konstruiert, entworfen, erfunden, reflektiert? Wie führt dies wiederum zu einem tieferen Verstehen von Landschaft und unterstützt die Ideenproduktion beim Landschaftsentwerfen?

Der Workshop basierte auf einem gemeinsam durchgeführten Walk, konzipiert durch Dr. Henrik Schultz (Schultz, Henrik (2014): Landschaften auf den Grund gehen. Wandern als Erkenntnismethode beim großräumigen Entwerfen. Jovis, Berlin)

In Impulsvorträgen und anschließendem Tischgespräch wurden verschiedene Perspektiven auf landschaftsarchitektonische Praktiken des Lesen, Erzählen und Verstehen von LANDschaften vertieft:

Anke Schmidt: Erzählen und Entwerfen - Verwendungsfelder von Erzählungen in den raumplanenden Disziplinen

Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner: Mit kartografischen Bildern Landschaften lesen, erzählen, verstehen. 

Prof. (em.) Dr. Hille von Seggern: Landschaften verstehen - phänomenologisch-hermeneutischer Zugang beim Landschaftsentwerfen

Das Forschungsprojekt wird durch die Volkswagen-Stiftung gefördert.

Otto Linne Preis 2016

Der Otto Linne Preis ist ein internationaler Ideenwettbewerb zur urbanen Landschaftsarchitektur in Hamburg und richtet sich insbesondere an junge Landschaftsarchitekten.Teilnahmeberechtigt sind Teams aus Studierenden bzw. jungen Absolventen (Geburtsdatum 1.1.1977 und jünger) unter Federführung der Fachrichtung Landschaftsarchitektur sowie weiterer Fachrichtungen. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit (Stadtplanung, Architektur, Verkehrsplanung, Soziologie, Philosophie, Kommunikationsdesign, Kunst, Film, etc.) wird dringend empfohlen. 

lost intransition - Neue Wege im Wilden Hamburger Osten

Die Fragestellung für den Otto Linne Preis 2016 knüpft an die zukünftige Hamburger Stadtentwicklung an. Hamburgs Osten eröffnet Räume für attraktive und bezahlbare Wohnungen, aber auch für Arbeitsstätten des gewerblich-industriellen Sektors inmitten hochwertiger Landschaftsräume.

Ende März | Kolloquium; September | Abgabe; Oktober | Preisgericht; 02. Dezember | Preisverleihung

www.hamburg.de/otto-linne-preis

Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG hat am 20. Mai 2016 den gemeinsamen Antrag der Technischen Universität Berlin und der Bauhaus-Universität Weimar für ein Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“ genehmigt. Demnach wird dieses als gemeinsame Einrichtung der beiden Universitäten im Oktober 2016 mit insgesamt 12 Promotionsstellen (je 6 an beiden Standorten) starten.

Sprecher/in des Kollegs sind Prof. Dr. Gabriele Dolff-Bonekämper (TU Berlin, Fachgebiet Denkmalpflege am Institut für Stadt- und Regionalplanung) und Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier (BU Weimar, Professur Denkmalpflege und Baugeschichte an der Fakultät Architektur und Urbanistik).

In Weimar ist die Professur Landschaftsarchitektur neben drei weiteren Professuren der Fak. Architektur und Urbanistik sowie je einem Professor der Fakultäten Medien und Kunst und Gestaltung am Kolleg beteiligt.

nähere Informationen zum Kolleg und zur Ausschreibung der Promotionsstellen...

Fusion - Positionen zu Architektur, Stadt und Landschaft

Mittwoch, 20.01.2016, 19:00, Henschelstrasse 2

Am 20.01.2016 spricht Sigrun Langner  in der Vortragsreihe Fusion der Universität Kassel zum Thema "Landschaften im Erkunden entwerfen".

aktuelles Programm 2016

Auftaktworkshop "Experimentierfeld Dorf"

Vom 10.-11. Dezember 2015 haben sich die Partner des von der Volkswagenstiftung geförderten Projektes „Experimentierfeld Dorf. Die Wiederkehr des Dörflichen als Imaginations-, Projektions- und Handlungsraum" zu einem ersten Auftaktworkshop in Halle  getroffen. Gemeinsam mit geladenen Gästen aus den Fachbereichen Geografie, Geschichte, Ethnografie, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Komparatistik und Germanistik wurden die Forschungsvorhaben der Teilprojekte der Universitäten Potsdam, Halle, Konstanz und Weimar diskutiert.

An der Professur Landschaftsarchitektur/ -planung der Bauhaus-Universität Weimar wird das Teilprojekt „Rurbane Landschaften als Projektions- und Handlungsraum“ bearbeitet.

International Conference, 18.11.2015, 10-19 Uhr | Architekturpavillon der TU Braunschweig

In the current city-centred discourse, rural spaces are often dismissed as declining or stagnating. However, rural spaces also play a critical role in sustainable development, as an inextricably linked counterpart and complement to the growing city, as extraction sites, natural reservoirs, providing for ecosystem services or leisure spaces.

The city and the countryside are evermore increasingly mutually reliant. A closer look at the countryside unveils a set of dynamics overlaying and changing rural space, beyond trends of depopulation and shutdown of public facilities. The once remote and quiet countryside is now traversed by global and regional flows of people, goods, waste, energy and information, interrelating it with the larger urban system, even bringing it to the frontlines of regional transformation and sustainability.

SPEAKERS

Belinda Tato, Ecosistema Urbano, Madrid/ Prof. Dr. Sigrun Langner, Bauhaus-Universität Weimar / Claudia Oltmanns, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg / Stephan Petermann, OMA/AMO, Rotterdam / Prof. Jörg Schröder, Leibniz Universität Hannover / Prof. Dr. Boris Schröder-Esselbach, TU Braunschweig / Patrick Lüth, Snöhetta, Oslo (to be confirmed) / Prof. Christiane Sörensen, HafenCity University Hamburg / Prof. Dr. Eckard Voigts, TU Braunschweig

The event is organized by:

Institute for Sustainable Urbanism, Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow, Technische Universität Braunschweig, www.sustainableurbanism.de

Am 11.11.2015 um 19:00, Chapel des Mark Twain village

Eine Initiative des www.FormAD.de in Kooperation mit der www.IBA.Heidelberg.de, mit Unterstützung der Architektenkammer KG HD und des BDA.

Der Eintritt ist frei.

Sigrun Langner | Landschaftsarchitektin I Bauhaus Universität Weimar / Ursula Baus | frei04-publizistik | Stuttgart / Ernst Baader | Landschaftsamt | Stadt Heidelberg / Pascal Baumgärtner | WilliBender Projekt | Heidelberg

Moderation: Michael Braum | IBA Heidelberg

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt lädt das Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar vom 29. bis 30. Oktober 2015 zur Konferenz »Die Zukunft der Innenstädte« ein.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte internationale Konferenz wird gemeinsam von den Professuren StadtArchitektur, Landschaftsarchitektur- und -planung, Stadtplanung, Denkmalpflege und Baugeschichte sowie Städtebau I organisiert.

Wie entstehen lebendige urbane Räume? Wie können Stadtentwicklung und Städtebau strategisch Hand in Hand arbeiten? Und wie lassen sich Innenstädte lebenswert und zukunftsfähig gestalten? Auf der Suche nach innovativen Strategien der Innenstadtentwicklung werden in drei Panel zu den Themenschwerpunkten »Vernetzen: Herzstück öffentlicher Raum«, »Erneuern: Nachkriegsmoderne und Innenstadtumbau« und »Erweitern: Neue Stadtteile der Innenstadt« beispielhafte Ansätze aus neun europäischen Städten diskutiert.

Anmeldung zur Tagung hier…

A project of STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN   funded by VolkswagenStiftung, Leibniz Universität Hannover, IUSD

in cooperation with: RMIT University / Bauhaus-Universität Weimar, chair of Landscape architecture and planning

Herrenhausen Symposium, September 1-3, 2015

The symposium „Let´s Walk Urban Landscapes” seeks to explore new pathways to transform and qualify urban landscapes through innovative approaches in design research. The symposium aims to gather an interdisciplinary international group of people who deal with urban landscapes and/ or new research approaches in their scholarly and practical design work.

The format of the symposium can be described as experimental, as the core of the event will take place “in the field” on day two. All participants will be involved in actively exploring one of six different areas of Hanover´s urban landscape through walking. On day one the ‘walkers’ will be prepared for this specific way of exploring urban landscapes by introductory lectures and workshops on innovative design research methods.

Sigrun Langner will leading together with artist and educator kanarinka aka Catherine D´Ignazio from Boston the workshop "NAVIGATING. Design-oriented cartography as a practice of understanding, interpreting and negotiating urban landscapes".

link

Willkommen im Wintersemester 2015/16

Aktuelles Lehrangebot im Wintersemester 2015/16

Vorlesung "Stadtökologie / Ökosystemares Entwerfen", Vorlesung | 7.FS Urbanistik | Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner |  3ECTS

Vorlesung "Umweltplanung", Vorlesung | 3.FS Urbanistik |  Dr. Adél Gyimóthy|  3ECTS

Projekt "Stadt, Resilienz und Freiraum", Projekt| 5.FS Urbanistik |  Dr. Adél Gyimóthy|  12ECTS

  • Neuerscheinung Sammelband "IMAGINÄRE DÖRFER"

    Werner Nell, Marc Weiland (Hg.) 2014: IMAGINÄRE DÖRFER - Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Lebenswelt. transcript Verlag, Bielefeld

    u.a. mit dem Beitrag "(R)urbane Landschaften.Räume zwischen Stadt und Land entwerfen" von Sigrun Langner


    JoLA

    JoLA (Journal of Landscape Architecture) 2/2014 zum Thema Landscape Specifics

    u.a. mit dem Artikel "Navigating urban landscapes - adaptive and specific design approach for the 'Landschaftszug' in Dessau" von Sigrun Langner


    Europan 12 - Ausstellung der Ergebnisse in Leipzig

    Unter dem Thema „Adaptable City“ haben 51 Städte in ganz Europa, darunter 10 deutsche Städte und das westliche Münsterland, Standorte zur Bearbeitung angeboten.

    Die Ausstellung der prämierten Arbeiten in Deutschland und Polen zeigt das breite Spektrum an innovativen Ideen und strategischen Lösungsansätzen für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen an den verschiedenen Standorten.

    Die Ausstellung ist vom 11. Oktober bis 9. November 2014, Montag bis Freitag 11 –19 Uhr, Samstag 13 –17 Uhr geöffnet. Tapetenwerk Leipzig, Halle C01, Lützner Straße 91, 04177 Leipzig

    Download Flyer


    Kontext.Prozess.Austausch - Entwurfsstrategien im Landschaftsentwerfen

    Vorträge und Gespräche, 16.Juni 2014, 15:15-18:00, Marienstrasse 13 C Hörsaal A

    Dr. Lucia Grosse-Bächle: Prozess - Mit dynamischen Medien entwerfen

    Dr. Henrik Schultz: Austausch - Metaphern bringen Landschaften zum Sprechen

    Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner: Kontext - Landschaften lesen

    Plakat


    Lost and Found – Oyster Seminar 2013

    Am 27. September hält Sigrun Langner als Key-note-speaker den Vortrag “Reading Landscape – Designing Landscape” auf dem Oyster Seminar in Stockholm. 

    September 27th, Folkets hus – Stockholm City Conference Centre

    A site always has more than one story – layers of historic, social, ecological and artistic potential. Processes and sensations lost over time are there, ready to be found, ignored, used or transformed. What can we learn from previous stories, and those that are not obvious at first glance? How do we find them, and how do we decide what is worth listening to and what not?

    Urbanization rapidly changes places and their identity, use and value. Some might grow instantly attractive, leading to exploitation and gentrification, whilst others fall into oblivion, drained of resources and activity. At the same time, general solutions and global culture are often chosen over local values and slow organic processes. But what is valid?

    This year’s Oyster seminar focuses on landscape architecture and city planning that is addressing these changes and reinterpreting the identity of spaces. Projects that are enabling lost identities to be seen not as obstacles, but as vital sources of information, inspiration and transformation; making it possible to reveal new identities and interpretations of the space.


    ECLAS Conference 2013 - specifics

    HCU Hamburg, 22.09. - 25.09.2013

    A fundamental task of Landscape architecture is to examine the typical characteristics and potential of a place, to uncover its genius loci and thus extract the specificity of the location. And so projects with a tangible relationship with one place arise, their context embedded in the existing relational systems. The shaping of cultural landscapes owes much to regional experiences and individual interpretations alike. Research and teaching methods also shape the thinking of future generations of landscape and environment planners. The immediate task is to emphasize differences of quality and to concentrate on significant strategies for research and teaching against the backdrop of globalization,. How can we learn from the widespread international network of specific experiences and draw inspiration from them?


    The 9th ’World in Denmark’ Conference, Friday 21 June 2013, Kopenhagen

    Key note speaker: Bernardo Secchi, Sigrun Langner, Wouter Vanstipout, Ljubo Georgiev, Jean-Pierre Charbonneau

    Open space is perhaps the essential constituent element of urban development for the welfare state as we experience it in Scandinavia and elsewhere in Europe. However, the ideological foundations of the welfare state – in terms of conceptions of democracy, health and equality – are ever changing.

    The 9th World in Denmark conference sets out to explore possible futures of the postwar city’s open spaces in an increasingly individualized society. How can we imagine their function, use and designation, their ethics and aesthetics? What are our architectural and theoretical visions for the development of future collective open spaces in the post war city? Five international key note speakers from landscape architecture, architecture and urbanism showed their remarkable projects and fueled the discussion throughout the day.

    World in Denmark 2013 was organised by The research group for landscape architecture and -urbanism, Institute of Geosciences and Natural Resource Management, Copenhagen University.


    Expertengespräche Landschaftsarchitektur SoSe 2013

    16.05.2013 - Ökosystemares Entwerfen mit Prof. Antje Stokman,

                        Universität Stuttgart⎪STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN

    30.05.2013 - Stabilität und Stagnation mit Prof. Jorg Sieweke,

                        School of Architecture, University of Virginia

                        mit Prof. Dr. Hille von Seggern,

                        Leibniz Universität Hannover ⎪STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN

  • Der Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin ist der weltweit größte Ideenwettbewerb für junge Garten- und Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, Wissenschaftler, Architekten und Künstler, die in den genannten Fachgebieten ausgebildet werden oder bereits beruflich tätig sind. Er wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobt. 

    Aufgabe A: Berlin SPREEPARK BERLIN – Vom "Lost Garden" zum Park neuen Typs (Kulisse für eine neue Parkdefinition)

    Aufgabe B: National MEIßEN – NEUE IMPULSE FÜR DIE STADTENTWICKLUNG  (Objektplanung für ein Freiraumsystem mit Parklandschaft entlang der Triebisch)

    Aufgabe C: International METROPOLREGION AMSTERDAM – INFRASTRUKTUR UND LANDSCHAFT (Ein Beitrag zur Diskussion um Landschaft, Infrastruktur und Stadtentwicklung im suburbanen Kontext)

    Termine: Ausgabe der Unterlagen (download): 08. Januar 2016, Eingang der Beiträge beim Auslober: bis einschließlich 1. Juli 2016, 18:00 Uhr

    Willkommen im Sommersemester 2015

    Aktuelles Lehrangebot im Sommersemester 2015

    Vorlesung "Entwerfen und Theorie der Landschaftsarchitektur", Vorlesung | 4.FS Architektur | Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner |  3ECTS

    Kernmodul "Antwerpen-Ringland", 4. Kernmodul | Bachelor Architektur| Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner,  Dr. Adél Gyimóthy, Dipl.-Ing (FH) Joachim Vogt| 12 ECTS 

    Landschaftserkundungen - Neue Wege in der Entwurfsforschung und im Landschaftsentwerfen

    Vorträge und experimentelle Übungen SoSe 2015 (Marienstr. 13 C Hörsaal A, 13:30-15:00)

    Entwurfsforschung hat in den letzten Jahren in Konferenzen und Publikationen eine enorme Aufmerksamkeit erzielt. Dieses Themenfeld ist fachübergreifend sehr wichtig für entwerfende Disziplinen, um eigene Forschungsmethoden zu entwickeln. Das Forschungs- und Lehrnetzwerk „Studio Urbane Landschaften“ sucht nach neuen Wegen, wie urbane Landschaften durch innovative Ansätze der Entwurfsforschung transformiert und qualifiziert werden können. Eine entwurfsbasierte Landschaftsforschung wird in den Vorträgen von Hille von Seggern und Henrik Schultz reflektiert, spezifische Methoden der Landschaftserkundungen durch Anke Schmidt, Christiane Kania und Sigrun Langner vorgestellt und in einer experimentellen Übung angewandt.

    01. Juni Design Research in Urban Landscapes: Prof. Dr. Hille von Seggern „Understanding Landscapes“, Dr. Henrik Schultz „Why Walking?- Engagement and Ideas“

    08. Juni Methoden des Landschaftsentwerfens: Dipl.Ing Anke Schmidt "Storytelling", Dipl.Ing Christiane Kania "Playing", Jun.-Prof. Dr. Sigrun Langner "Navigating"

    15. Juni "let’s walk urban landscapes" (experimentelle Übung zu Methoden des Landschaftsentwerfens)

    Programm

    Bewilligung Forschungsprojekt "Rurbane Landschaften"

    Forschungsprojekt „Rurbane Landschaften als Projektions- und Handlungsraum einer nachhaltigen Raumentwicklung" im Verbundprojekt "Experimentierfeld Dorf. Die Wiederkehr des Dörflichen als Imaginations-, Projektions- und Handlungsraum", gefördert von der Volkswagenstiftung innerhalb der Förderinitiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft"; in Kooperation mit Prof. Dr. Werner Nell (Komparatistik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sprecher der Forschergruppe), Prof. Dr. Magdalena Marszałek (Slavistik, Universität Potsdam) und PD Dr. Marcus Twellmann (Germanistik, Universität Konstanz).

    Das Forschungsprojekt startet zum 1. April 2015.

    Laufzeit: 2015-2018

    Eröffnung der 7. Sächsischen Landesgartenschau am 25. April 2015 in Oelsnitz / Erzg.

    Vom 25. April bis zum 11. Oktober dieses Jahres öffnet die 7. Sächsische Landesgartenschau in Oelsnitz ihre Tore. Auf dem ehemaligen Gütebahnhof und Umschlagplatz für Steinkohle entstand auf 15 Hektar ein neuer Park.

    Bezüge zur industriellen Vergangenheit werden aufgegriffen und in neuen räumlichen Zusammenhängen interpretiert. Im Park werden wertvolle Biotopstrukturen der Bahn- und Teichlandschaft integriert und entwickelt. Im Jahr des Gartenfestivals entfalten großzügige Pflanzungen ihre Blütenpracht.

    An folgenden Tagen sind die Landschaftsarchitekten von Station C23 auf dem Gartenschaugelände anwesend:

    25. April (Eröffnung) / 12. und 13. Juni / 31. Juli und 01. August / 12. September / 25. und 29. September

    Jeweils vormittags werden öffentliche Führungen angeboten.

    Am 30. September 2014 nominiert die IBA Thüringen die ersten IBA Kandidaten und stellt alle beim IBA Projektaufruf eingereichten Ideen aus.

    Die Professur Landschaftsarchitektur als Projektpartner an IBA-Kandidat "STRUKTURreich - Nachhaltige Aufwertung der Thüringer Kulturlandschaft unter Nutzung agrarpolitischer (Förder-) Instrumente" beteiligt. Projektträger ist die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL).

    Die Projektidee STRUKTURreich setzt sich zum Ziel, produktive Agrarlandschaften in Thüringen ökologisch und ästhetisch aufzuwerten. Es gilt integrierte Entwicklungsstrategien für die nachhaltige und zukunftsfähige Bewirtschaftung und Gestaltung von Agrarlandschaften zu entwerfen, die über eine sektorale Betrachtung einzelner Funktionsbereiche hinausgehen und zu einer produktiven Wechselwirkung zwischen ihnen führen. Dabei wird auf neue Anreizsysteme der aktuellen EU-Agrarförderung gesetzt.