Professuren Darstellungsmethodik / Bauformenlehre, WS 00/01

6 X CUBE = EXHIBITION

„...Ich benutze dies, um auf die Architektur zurückzukommen; mit beiden Füßen auf der Erde übrigens, wie Richard Long! Gewissermaßen geht das in die gleiche Richtung! Es betrifft in etwa die gleiche Art der Erkundung. Das Verdienst der Architektur ist es seit Urzeiten, Dinge zu zeichnen, die uns bedecken und beschützen, die aber einen anderen Wert haben. Die Tür, die Mauer, das Fenster, die Decke, der Kamin sind viel mehr, als sie uns in ihrer Eigenschaft als architektonische Elemente erscheinen. In diesem Bereich sind auch sie Zeichen des "Auf-der-Welt-seins": Das "Auf-der-Welt-sein" ist geortet und geht über die Schwelle, überschreitet die Schwelle, schreitet also durch die Tür. Es durchquert die Lokalisation, die Mauer ist eine Materialisierung der Lokalisation, es passiert das Fenster, das zuerst eine Fenstertür war. Das Fenster hat sich sehr spät als eigentliches Fenster selbstständig gemacht; die Tür und das Fenster haben so ihre jeweilige Autonomie erreicht; und dann ist da der Fußboden.... Man läßt den Himmel durch das Fenster herein, man sieht durch das Fenster hindurch - es ist ein Gegenstand für einen Voyeur -; also enthält das Fenster eine immaterielle Dimension...“

aus: Paul Virilio, Dialektische Lektionen, Hatje Verlag Ostfildern 1996

AUFGABE

Im Bereich des Schwarzen Kubus am Stern im Ilmpark sind sechs Cubes zu konzipieren und in den Lageplan einzuordnen. Die Cubes sollen 5x5x5 m groß sein und einen Abstand von zwei Metern zueinander haben. Beim Entwurf der Körper geht es weniger um ein Ausstellungsthema als um die Möglichkeit, entlang des Weges durch die Ausstellungsboxen eine Änderung ihrer innenräumlichen Qualität und äußeren Erscheinung zu untersuchen und in sechs Schritten zu formulieren. So werden die Räume und deren Abfolge zum Thema der Ausstellung. Auf die Beziehung zum Bestand ist zu achten.

Leistungen:

- Lageplan 1:500
- Grundrisse, Ansichten, Schnitte 1:100
- drei Innenraumperspektiven
- eine Außenraumperspektive
- Modell 1:100

Präsentation der Arbeiten am:

21.12. 2000 (Pläne müssen um 09 uhr hängen) bzw.
22.12. 2000 (Pläne müssen um 09 uhr hängen)
Auf ein einheitliches Gesamtlayout ist zu achten.

Standort Beispiel1 Beispiel 2 Beispiel 3 Beispiel 4 Beispiel 5 Beispiel6
Beispiel 7 Beispiel 8 Beispiel 9 Grafik1 Grafik2 Grafik3 Grafik4
Standort 1 Standort 2 Standort 3 Standort 4 Standort 5 Standort 6 Standort 7