Professuren Darstellungsmethodik / Bauformenlehre, Ein Weg zur Architektur, WS 00/01


...Bei der Wärme fiel der Weg leicht und so ging ich frohgemut durch die karge Landschaft. Nach einigen Tagen erblickte
ich die Mauern einer Stadt,..., - und schritt durch das Tor:
„In Eudossia, ..., bewahrt man einen Teppich auf, auf dem du die wahre Gestalt der Stadt betrachten kannst. Auf den
ersten Blick scheint nichts weniger Eudossia zu gleichen als die Zeichnung des Teppichs, eine Anordnung symmetrischer
Figuren, die an Geraden und Kreisen ihre Motive wiederholen, und gewoben aus Wolle schönster Farben, deren
abwechselnden Verlauf du auf dem ganzen Gewebe verfolgen kannst. Verweilst du aber und betrachtest ihn aufmerksam,
wirst du dich davon überzeugen, daß einer jeden Stelle des Teppichs eine Stelle in der Stadt entspricht und daß alle in der
Stadt vorhandenen Dinge in der Zeichnung enthalten sind, geordnet nach ihren wahren Beziehungen, die deinem vom
Hinundher, vom Gewimmel, vom Gedränge abgelenkten Auge entgehen. Das ganze Durcheinander von Eudossia,...,
erscheint dir nur als Teilperspektive, die du erfasst; der Teppich aber beweist, daß es einen Punkt gibt, von wo aus die
Stadt ihre wahren Proportionen, das geometrische Schema in jeder ihrer kleinsten Einzelheiten zeigt. ...“

aus: Italo Calvino, Die unsichtbaren Städte, dtv 1997


Baue das Tor zu einer anderen Welt.

Aufgabe:

1. Eine 2,50m hohe Mauer trennt die zwei Welten voneinander. Dabei wird ein Höhenunterschied von 1.0 m überwunden.

2. Der Ausschnitt ist so festzulegen, daß darin eine Mauerecke enthalten ist.

3. Das Tor ist zu entwerfen. Es soll asymetrisch aufgebaut sein. Die zu verwendenden Gestaltungselemente sind einzuschränken.

Leistungen:

-Entwurfsskizzen
-Arbeitsmodell
-Grundriß/Draufsicht 1:33 1/3
-Ansichten 1:33 1/3
-eine Übereckperspektive
-Querschnitt 1:33 1/3
-Modell 1:33 1/3

Rundgang mit Kritik am 27. 11. 2000 / 28. 11. 2000

Naturstudium Naturstudium Analyse Tore aus Erinnerung Modellvorgaben "Stadt"-Strukturen Entwurfsmodell